Startseite News

JPMorgan begrüßt Coinbase und Gemini als erste Krypto Kunden

Von Sead Fadilpašić
JPMorgan begrüßt Coinbase und Gemini als erste Krypto Kunden 101
Source: Adobe/Andrei

Die Krypto-Börsen Gemini und Coinbase werden die ersten Krypto-Kunden der großen Investmentbank JPMorgan Chase, berichtete das Wall Street Journal gestern unter Berufung auf nicht offenbarte Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Coinbase und Gemini's Konto wurden im April genehmigt, während die Transaktionen beginnen, bearbeitet zu werden, fügte der Bericht hinzu.

JPMorgan und Gemini lehnten einen Kommentar ab, als sie von Cryptonews.com kontaktiert wurden. Wir haben auch Coinbase um einen Kommentar gebeten und werden den Artikel aktualisieren, sollten sie antworten.

Wenn der Bericht richtig ist, ist dies ein weiteres Zeichen dafür, dass die traditionelle Finanzwelt nach Wegen sucht, in die Kryptobranche einzusteigen. Gestern bestätigte der legendäre Hedge-Fonds-Manager Paul Tudor Jones bestätigt, dass sich bis zu 2% seines Vermögens in bitcoin (BTC) befinden.

Die Bank hat einen langen Weg zurückgelegt. Es gibt eine gut erinnerte Erklärung des Vorsitzenden und CEO von JPMorgan Chase, Jamie Dimon, aus dem Jahr 2017, die besagt, dass Bitcoin ein Betrüger ist und dass er jeden BTC-Händler wegen "Dummheit" kündigen würde, wobei er später hinzufügte, dass die BTC "explodieren" werde. Dennoch ging er später etwas zurück, indem er behauptete, diese Aussage zu bedauern, obwohl er zugab, kein Krypto-Fan zu sein. Im Februar 2018 beschrieb die Bank in einem durchgesickerten Bericht Krypto-Währungen als "das Gesicht der Blockchain", die "hier bleiben werden", während eine Notiz an Investoren behauptete , dass Bitcoin nicht für eine Liquiditätskrise gerüstet sei.

Nachdem die ]JPM Coin ein Jahr später angekündigt wurde, argumentierte Umar Farooq, Leiter der Abteilung Digital Treasury Services und Blockchain bei der Bank, dass die Bank immer an das Potenzial von Blockchain glaube und dass sie Krypto unterstütze, wenn sie "ordnungsgemäß kontrolliert und reguliert" werde.

Wie kürzlich berichtet, stellte der Bericht von JPMorgan Perspectives außerdem fest, dass die Menschen bereit sind, so genanntes "privates Geld" anzunehmen, d.h. jede Art von Währung, die von einer privaten Institution wie Facebook's Libra ausgegeben wird.

JPMorgan Chase wird von S&P Global mit einem Gesamtvermögen von 2,687 Billionen US-Dollar als größte Bank in den Vereinigten Staaten und als sechstgrößte Bank der Welt eingestuft.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories