Startseite NewsBitcoin News

Italienische Bank bietet Bitcoin Trading Services für 1.2 Millionen Kunden an

Von Tim Alper
Italienische Bank bietet Bitcoin Trading Services für 1.2 Millionen Kunden an 101
Hype mobile banking platform by Banca Sella. Source: Hype

Könnte der Coronavirus-Ausbruch der Grund sein, der den traditionellen Bankensektor und den Kryptowährungssektor zusammen bringt?

In Italien gibt es Hinweise darauf, dass dies bereits der Fall ist, da die Banca Sella die Einführung von Bitcoin-Handelsdiensten für viele ihrer mobilen Bankkunden vorbereitet.

Die Pläne der Bank sehen vor, ihre 1,2 Millionen Nutzer umfassende Hype-Mobilbanking-Plattform zu nutzen, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, eine Bitcoin (BTC)-Wallet bei der Bank zu erstellen, BTC zu kaufen und zu verkaufen und die volle Kontrolle über ihre Bestände zu behalten - ohne auf Börsen zurückzugreifen zu müssen.

Das Support-Center von Hype hat geschrieben,

“Der Dienst befindet sich derzeit im Betatest für eine kleine Gruppe von Hype Plus [Premium]-Kunden. In einigen Tagen wird er für alle Kunden verfügbar sein.

Da die Nation während des Virusausbruchs gesperrt ist, fällt es den Bankkunden zunehmend schwer, Gelder von konventionellen Finanzanbietern zu senden oder zu empfangen - ein Faktor, der viele dazu veranlassen könnte, nach Lösungen zu suchen, die auf Kryptowährungen wie Bitcoin basieren.

In ihren Werbematerialien erklärte die Bank, dass die Einrichtung einer Bitcoin-Wallet "völlig kostenlos" sei und nur "vier Schritte" umfasse.

Die Bank hat jedoch Handelsobergrenzen für ihre neuen Dienstleistungen festgelegt - mit gestaffelten Tages- und Jahresverkäufen und Kaufobergrenzen.

Hype Start (Basiskonto) Kunden können maximal 2.700 USD pro Jahr kaufen und verkaufen, während die Kauf- und Verkaufskurse der Inhaber von Plus- und Premium-Konten auf etwa 54.000 USD pro Jahr begrenzt sind.

Laut Mediobanco Forschung ist Sella seit 2016 die 20 größte Bank Italiens. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Biella, Norditalien, gegründet.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories