Ist es zu spät, um Dogecoin zu kaufen? DOGE stagniert, während Meme Kombat 7,5 Mio. $ erreicht  

dogecoin

Der Dogecoin notiert in den letzten 24 Stunden fast unverändert, für die vergangene Woche steht sogar ein moderates Kursplus von rund 1,5 Prozent für DOGE zu Buche. Zwar ist diese Kursentwicklung im volatilen Kryptomarkt wenig beeindruckend. Dennoch macht ein Umstand Hoffnung. Denn die Mehrheit der Altcoins korrigieren in der aktuellen Marktphase deutlich. So ist der Dogecoin mit dieser Kursentwicklung der beste Top 10 Coin in der letzten Woche. Während DOGE stagniert, zeigt dieser somit auf den ersten Blick widersprüchlich zugleich relative Stärke.

Ist es jetzt zu spät, Dogecoin zu kaufen oder können sich Anleger im Jahr 2024 noch erfolgreich am wertvollsten Meme-Coin aller Zeiten beteiligen?

Derweil zeigen auch andere Meme-Coin-Projekte Stärke und offenbaren, dass das spekulative Marktsegment auch im laufenden Jahr Chancen bietet. So konnte Meme Kombat mit dem Fokus auf ein Meme-basiertes Gaming-Ökosystem mittlerweile rund 7,5 Millionen US-Dollar einsammeln. Passives Einkommen, aufregende Meme-Battles und eine faire Tokenomics schüren hier Fantasie für den nativen MK Token.

Dogecoin Kurs: Seitwärtsbewegung bleibt intakt

Der Dogecoin Kurs notiert heute fast unverändert. In den letzten sieben Tagen gewinnt der DOGE leicht an Wert, während für den letzten Monat rund 13,3 Prozent Verluste bestehen. Die Gewinne des kurzfristigen Pumps nach Twitter-Hype wurden größtenteils wieder abgegeben. Spannend ist insbesondere der langfristige Chart, nach welchem sich Dogecoin seit über einem Jahr größtenteils seitwärts bewegt, mit der einem Meme-Coin inhärenten Schwankungsbreite.

Dogecoin

Obwohl sich beim Dogecoin immer wieder untergeordnete Setups und Trendbewegungen beobachten lassen, verharrt DOGE übergeordnet und langfristig also in der markanten Seitwärtsrange. Diese Konstellation zeigt, dass trotz kurzfristiger Schwankungen und Handelsmöglichkeiten, die langfristige Entwicklung durch eine anhaltende Seitwärtsbewegung gekennzeichnet ist. Der Dogecoin Kurs stagniert mittelfristig.

Dogecoin braucht Adoption: Wann gelingt der Durchbruch?

Dies könnte jedoch eine zunehmende Adoption ändern. Denn der Dogecoin bemüht sich aktiv um eine stärkere Adoption und zielt darauf ab, die fundamentale Basis zu festigen. Doch die entscheidende Frage bleibt, wann der Durchbruch erfolgt. Mit einer aktuellen Marktbewertung von 11,5 Milliarden US-Dollar sind die Erwartungen bereits hoch. Investoren und Marktteilnehmer werden auf Dauer signifikante Fortschritte und greifbare Ergebnisse dieser Bemühungen fordern, um diese hohe Bewertung zu rechtfertigen. Die Zukunft von Dogecoin hängt also davon ab, ob und wie es gelingt, die Erwartungen zu erfüllen.

Der Dogecoin steht aktuell wieder im Fokus der Krypto-Gemeinschaft, insbesondere wegen der möglichen Integration bei X Payments. Obwohl der XPayments-Account bisher keine konkreten Details preisgegeben hat und auch von X selbst keine genauen Angaben zu den geplanten Zahlungsfunktionen gemacht wurden, spekulieren Händler über die Einbindung von DOGE.

Musk ist durchaus bekannt für seine Affinität zu Dogecoin. Dieser hat bereits DOGE-Zahlungen im Tesla Merchandise Store ermöglicht und das Twitter-Logo kurzzeitig in das von Dogecoin umgewandelt.

Das aktuelle Bestreben besteht also darin, den Dogecoin möglicherweise als Zahlungsoption in das Ökosystem von X zu integrieren. Diese Absicht steht im Einklang mit Musks Vision, die Plattform zu einer umfassenden, multifunktionalen Anwendung auszubauen. Die geplante App soll eine Vielfalt an Funktionen – von Social Media über Zahlungsdienste bis hin zu weiteren Services – kombinieren. Inspiriert von der vielseitigen Plattform WeChat von Tencent in China, könnte die Super-App auch für Dogecoin eine wesentliche Rolle bereithalten, sollte sie Realität werden. Doch dies bleibt eben weiterhin fraglich.

Dogecoin Alternative: Neuer Meme-Coin Meme Kombat tendiert bullisch!

Während beim Dogecoin also eine Entscheidung bevorsteht und insbesondere eine Adoption in X-Payments weiter für Fantasie sorgen könnte, bleibt die Upside irgendwo sicherlich gedeckelt. Denn bei einer Marktkapitalisierung von 11,5 Milliarden US-Dollar ohne klaren Usecase dürfte die Adoption eben partiell schon eingepreist sein. Wer mit Meme-Coins weiter auf 10x Renditen oder mehr abzielt, scheint bei kleineren Projekten besser beraten. So könnte Meme Kombat eine spannende Wahl sein, da der Presale mit mittlerweile über 7,5 Millionen US-Dollar bereits das Potenzial andeutet.

Meme Kombat

Das neue Projekt möchte dabei Gaming und Memes gezielt verbinden. Hier soll eine Welt der Memes in eine einzigartige Spiellandschaft transformiert werden. Im neuen Gaming-Universum treffen dann DOGE, PEPE, SHIB und viele mehr aufeinander. Die Meme-Figuren werden in spannenden Kämpfen gegeneinander antreten. Das Spielkonzept hat das Potenzial, besonders jene Zielgruppe anzusprechen, die eine emotionale Bindung zu bekannten Meme-Coins wie Dogecoin, Pepe oder Shiba Inu entwickelt hat. Die Communities sind mittlerweile gigantisch – allein beim Dogecoin gibt es auf Twitter rund 4 Millionen Follower.

Im Zentrum des Spiels befindet sich fortan eine KI-visualisierte Battle-Arena, in der die populären Charaktere aufeinandertreffen. Teilnehmer können die Partien hautnah miterleben und sogar auf den Ausgang tippen. Für das richtige Ergebnis winken wiederum Belohnungen.

Durch das Staking können MK-Halter bereits aktuell eine jährliche Rendite von 125 Prozent APY erzielen. Die Tokenomics des Spiels ist transparent und auf Fairness ausgerichtet. So werden 50 Prozent der Token im Presale verkauft. Auch der Rest fließt mittelfristig über Belohnungen und Liquidität an die Gemeinschaft. Unfaire Insider-Beteiligungen und sonstige Risiken gibt es hier nicht.

Da der Presale mit über 7,5 Millionen US-Dollar schnell auf die 10 Mio. Hardcap zuläuft, sollten Anleger nicht allzu lange zögern, sich eigenverantwortlich mit den Chancen und Risiken von Meme Kombat auseinanderzusetzen.