Startseite News

Investor: Blutbad ist notwendig, bevor der Bärenmarkt den Tiefpunkt erreicht

Von Sead Fadilpašić
Investor: Blutbad ist notwendig, bevor der Bärenmarkt den Tiefpunkt erreicht 101
Source: iStock/hocus-focus

"Die Dinge werden viel schlimmer, bevor sie besser werden", warnt der Investor Anthony Pompliano und fügt hinzu, dass viele anfängliche Münzangebote (ICOs) angesichts der Vorschriften der US Securities and Exchange Commission (SEC) sowie der fallenden Preise sinken werden. Er glaubt jedoch, dass diese Kapitulation notwendig ist, damit die Baisse die Talsohle durchschreiten kann.

Pompliano, Mitbegründer und Partner von Morgan Creek Digital, einer Digital Asset Management Firma, die von dem Multi-Milliarden-Dollar-Investmentberater Morgan Creek Capital Management unterstützt wird, ist der Meinung, dass der aktuelle Marktcrash noch lange nicht vorbei ist, fügt aber hinzu: "Denkt daran, Bärenmärkte werden die Touristen los, damit sich die wahren Unternehmer auf den Aufbau eines nachhaltigen Wertes konzentrieren können".

Er schrieb in einem Kommentar, der auf der Off The Chain-Website veröffentlicht wurde, dass er glaubt, dass Krypto-Hedgefonds aufgrund von Problemen mit hohen Wasserständen mit der Schließung beginnen werden - eine Klausel in Fondsdokumenten, die sicherstellt, dass Fondsmanager ihre Performancegebühr nur dann erhalten, wenn der Nettoinventarwert des Fonds heute höher ist als in jedem anderen Anlagezeitraum.

Pompliano (im Juli prognostizierte er, dass Bitcoin bis Ende 2018 USD 50.000 erreichen wird) fügte hinzu, dass Fondsmanager wahrscheinlich nicht in der Lage sein werden, diese Gewinne "bis mindestens 2020" zu erzielen. Das bringt also Probleme für ICO-Projekte mit sich: Nicht nur, dass viele von ihnen entweder beweisen müssen, dass sie die SEC-Vorschriften eingehalten haben oder finanzielle Bußgelder zahlen müssen, sondern der Markteinbruch könnte auch bedeuten, dass sie sich die Bußgelder oder das Projekt selbst nicht leisten können.

Wie bereits berichtet, schienen die Krypto-Hedgefonds in der ersten Jahreshälfte optimistisch zu bleiben, wobei bestehende Unternehmen ihre Aktivitäten ausweiteten und neue eröffnet wurden. Bis zum 31. Juli gab es 96 neue Krypto-Hedgefonds und Risikokapitalfonds, ein jährliches Tempo von 165. Damit würde der Rekord von 156 Kryptofonds, die 2017 aufgelegt wurden, übertroffen.

Performance des von Morgan Creek im August lancierten Digital Asset Index:

Investor: Blutbad ist notwendig, bevor der Bärenmarkt den Tiefpunkt erreicht 102
Quelle: Morgan Creek

Unterdessen versagt der ICO-Markt in der Tat in letzter Zeit, wie ein aktueller Bericht zeigt: Das dritte Quartal brachte nur 1,8 Milliarden US-Dollar ein, verglichen mit 8,3 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal. Um einen möglichen Panikverkauf zu verhindern, gibt es Krypto-Kreditgesellschaften, die Kredite als Alternative zur Auszahlung anbieten. Ob ICOs jedoch Schwierigkeiten haben oder nicht, kann schwer zu sagen sein, da sie vertraglich nicht verpflichtet sind, ihre finanziellen Positionen offenzulegen.

Chris Burniske, Autor und Partner bei der auf Krypto fokussierten Venture-Capital-Firma Placeholder, ist der Meinung, dass es möglich ist, dies im Moment durchzuhalten. "Bärenmärkte stärken die Überlebenden. Es ist in Ordnung, sich durch den Prozess krank zu fühlen, es sind diese Tiefen, die später Kraft geben", tweete er und fügte hinzu, "Aber werde nicht durch irgendeine Krankheit oder Angst gelähmt, die du fühlen könntest - sei dir dessen bewusst, bestätige es, dann gehe zurück zu deinen Grundlagen (d.h. aufbauen, analysieren, investieren, etc.) mit geschärftem Fokus."

Doch obwohl dies für viele Einzelinvestoren gilt, bleibt abzuwarten, wie Projekte dieses Blutbad überleben werden - und welche. Pompliano schließt seinen Blogbeitrag mit: "Achte genau auf die Gründer, die sich gerade mit talentierten Teams herumschlagen....".

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories