Startseite News

HydroCoin baut auf sauberen Wasserstoff

HydroCoin baut auf sauberen Wasserstoff 0001

HydroCoin möchte die erste Kryptowährung für die Blockchain-Community sein, die die Wasserstoffindustrie stärkt. Der Token ermöglicht der Blockchain Community, sich an Wasserstofftechnologien zu beteiligen. Damit haben Investoren die Möglichkeit in Unternehmen, Projekte und neue Technologien für die Wasserstoffproduktion zu investieren.

HydroCoin ist der erste Token der ein dezentrales System der sauberen Energieproduktion aufbaut. HydroCoin soll als Währung fungieren und den Investoren die Möglichkeiten geben zu entscheiden, welche Technologien von der Gemeinschaft unterstützt werden.

HydroCoin ist nicht nur handelbar, sondern gleichzeitig auch ein Zertifikat für saubere Kraftstoffe. Er zeigt den Besitzern von Fahrzeugen, wo die passenden Kraftstoffe betankt und mit HydroCoin bezahlt werden können. Transaktionen mit HydroCoin können in Echtzeit und ohne Gebühren durchgeführt werden.

Vor kurzem hat HydroCoin eine Partnerschaft mit eCharge bekanntgegeben. Das österreichische Unternehmen eCharge Das Unternehmen möchte mit seinem Produkt ein einfaches und kostengünstiges Aufladen elektrischer Autos gewährleisten.

Das erste von HydroCoin unterstütze Projekt ist HydroGenial. Die AER Energy Technology Corp stellt reinen Wasserstoff aus Biomasse her.

Wer die saubere Wasserstoffindustrie stärken möchte, ist hier richtig. Wer in HydroCoin investieren möchte hat noch genügend Zeit.

Der ICO hat am 1. April 2018 begonnen und läuft noch bis 30. September 2018. Das Bonus Race, das 12 % auf jeden Kauf bietet, endet allerdings in rund sieben Tagen.

Während des ICO beträgt der Preis für einen HYC-Token 0,001 ETH. HYC ist ein Token nach dem ERC20-Standard. Dafür sollten Sie ein persönliches Ether-Wallet haben, und im Besitz des Private-Key sein. Die Platzierung auf Handelsplätzen soll demnächst erfolgen.

Das Whitepaper zum ICO von Hydrocoin finden Sie hier.

Foto von Mikes Photos von Pexels

Sie finden de.CryptoNews auch auf Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories