22 Jul 2022 · 4 min read

Hat Tesla mit seiner Bitcoin-Investition Gewinn gemacht?

Source: AdobeStock / Aleksei Potov

 

Der Elektroautohersteller Tesla hat im zweiten Quartal 75 % seiner Bitcoin (BTC)-Bestände für einen "realisierten Gewinn" verkauft, was zu Spekulationen darüber führt, wie diese Investition für das Unternehmen gelaufen ist. Es wird vermutet, dass der Verkauf zu einem Preis von rund 29.000 USD erfolgte, der über den Tiefstständen des Quartals lag.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Ergebnisbericht gab Tesla bekannt, dass das Unternehmen im zweiten Quartal Bitcoin im Wert von rund 936 Mio. USD veräußert hat. Durch den Verkauf verbleiben dem Unternehmen digitale Vermögenswerte im Wert von 218 Mio. USD, wobei der Großteil davon wahrscheinlich Bitcoin ist.

"Wir haben einen Großteil unserer Bitcoin-Bestände mit einem realisierten Gewinn in Fiat umgewandelt, was durch Wertminderungsaufwendungen für den Rest unserer Bestände ausgeglichen wurde, so dass sich die Kosten für den [Gewinn und Verlust] auf 106 Mio. USD belaufen", sagte Zachary Kirkhorn, Chief Financial Officer von Tesla, während der Telefonkonferenz, die auf die Veröffentlichung der Ergebnisse folgte.

Ein "realisierter Gewinn" würde bedeuten, dass Tesla den Bitcoin für mehr verkauft hat, als es dafür bezahlt hat.

Unter den Online-Beobachtern sagten einige, dass der Bitcoin wahrscheinlich mit einem Verlust verkauft wurde. Das Gesamtergebnis könnte jedoch mehr oder weniger ausgeglichen sein, wenn man einen Gewinn aus einem früheren Bitcoin-Verkauf von Tesla mit einbezieht.

Verschiedenen Schätzungen zufolge besaß Tesla zu Beginn des zweiten Quartals rund 42.000 BTC. In diesem Fall dürften nach dem Verkauf von 75 % davon rund 10.500 BTC in den Kassen des Unternehmens verbleiben. Der Erlös von 936 Mio. USD aus dem Verkauf würde zudem einen Verkaufspreis von rund 29.000 USD pro Bitcoin bedeuten.

Tesla nahm Bitcoin erstmals im Februar 2021 in seine Bilanz auf, als es digitale Währungen im Wert von 1,5 Mrd. USD kaufte. Zu dieser Zeit wurde BTC im Bereich von 30.000 bis 40.000 USD gehandelt. Im ersten Quartal 2021 verkaufte Tesla jedoch 10 % der BTC-Bestände mit der Begründung, dass das Unternehmen BTC nutzen wollte, um seine Liquidität bei Bedarf zu erhöhen.

Das Unternehmen bilanziert Bitcoin nicht als Marktwert, was bedeutet, dass sich Schwankungen des Bitcoin-Kurses nur dann auf die Erträge auswirken, wenn er gekauft oder verkauft wird.

In der Bilanzpressekonferenz versicherte CEO Elon Musk, dass der Verkauf nicht auf einen Vertrauensverlust in die digitale Währung zurückzuführen sei, sondern vielmehr auf die Notwendigkeit, Barmittel zu beschaffen. Musk sagte, dass die COVID-bedingten Schließungen der Tesla-Fabrik in Shanghai die Unsicherheit für das Unternehmen erhöht hätten und dass eine stärkere Cash-Position notwendig sei.

Er fügte hinzu, dass Tesla "sicherlich offen" sei, sein Engagement in Bitcoin in Zukunft wieder zu erhöhen. "Es ist nur so, dass wir uns Sorgen um die Gesamtliquidität des Unternehmens angesichts der COVID-Schließungen in China gemacht haben", sagte er.

Einige spekulieren jedoch, dass Musk auch andere Gründe für den Verkauf eines Teils der massiven BTC-Bestände des Unternehmens hatte:

"Es macht Sinn, dass Bitcoin angesichts des makroökonomischen Hintergrunds steigender Zinsen als Verkaufsoption in Betracht gezogen wird. Die Entscheidung von Tesla wird jedoch den Bitcoin-Maximalisten nicht gefallen, da sie bei vielen Institutionen den Eindruck erweckt, dass BTC kein geeignetes Reserve-Asset oder sicherer Hafen ist", so Marcus Sotiriou, Analyst beim Digital Asset Broker GlobalBlock, in einem per E-Mail gesendeten Kommentar.  

Laut Chris Terry, Vorstandsmitglied der BPSAA (Blockchain Privacy, Security & Adoption Alliance) und VP Enterprise Solutions bei SmartFi, der in den USA ansässigen Open-Lending-Plattform, beweist die Entscheidung, BTC zu verkaufen, im Gegenteil "den Nutzen von Bitcoin als ausgereiftes Finanzinstrument."

Außerdem, so Sotiriou, ist diese Entscheidung, BTC zu verkaufen, "ein Beispiel für gutes Risikomanagement des reichsten Mannes der Welt."

"Ohne den Bitcoin-Verkauf hätte sich die Nettoveränderung der Barmittel um 89 Mio. USD verschlechtert, was nicht wünschenswert ist, und der Bitcoin ist nach dem Verkauf von Tesla um etwa 40 % gefallen", fügte er hinzu.

Bemerkenswerterweise sagte Musk während der Telefonkonferenz auch, dass das Unternehmen keinen seiner Dogecoin (DOGE) verkauft hat.

Tesla hat nie einen Kauf von DOGE angekündigt, aber es ist bekannt, dass das Unternehmen den Memecoin als Zahlungsmittel für einige seiner Waren akzeptiert. Es ist nicht bekannt, wie viel DOGE Tesla genau besitzt.

BTC fiel, als die Nachricht über den Bitcoin-Verkauf von Tesla am Mittwoch nach Börsenschluss an der Wall Street veröffentlicht wurde. Bei Redaktionsschluss (09:20 UTC) war der Coin in den letzten 24 Stunden um 2 % auf einen Preis von 22.951 USD gefallen.

Zur gleichen Zeit stiegen die Aktien von Tesla im vorbörslichen Handel um 2,09 % auf 757,99 USD.

"Bitcoin ist jetzt ein globaler Makrowert und wird als solcher von Kräften angetrieben, die viel größer sind als Musk. Zugegeben, der Bitcoin-Kurs reagierte auf die Nachricht wie ein Blitz aus heiterem Himmel, aber ein gesunder Rückschlag war nach sieben Tagen Gewinn in Folge eigentlich zu erwarten", sagte Mikkel Morch, Executive Director beim Kryptowährungs-Hedgefonds ARK36, in einem per E-Mail übermittelten Kommentar.
 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN