07 Jun 2022 · 2 min read

Hacker nutzte "Social Media-Datenleck", um 660.000 USD in Kryptowährungen zu stehlen

Source: Adobe/metelevan

Die Polizei in Seoul, Südkorea, hat einen 30-jährigen Mann verhaftet und angeklagt, nachdem die Beamten Beweise dafür gefunden hatten, dass er Kryptowährungen im Wert von 660.000 USD gestohlen haben könnte, indem er Daten aus einem beliebten sozialen Mediennetzwerk entwendete.

Wie Segye Ilbo berichtet, scheint der Mann an einen großen Bestand an persönlichen Daten gelangt zu sein - darunter offenbar auch die Anmeldedaten für Krypto-Brieftaschen und -Börsen -, die in einem Kanal von Naver Band, einem Gruppen-Chatdienst des Internetriesen Naver, veröffentlicht wurden.

Den Beamten zufolge soll der Mann Token von etwa 90 Personen gestohlen haben, wobei einer von ihnen mehr als 400.000 USD verloren hat.

Die Informationen wurden offenbar versehentlich von einem Gruppenadministrator weitergegeben, der versehentlich eine Reihe privater Daten in einem Beitrag veröffentlichte, der versehentlich für kurze Zeit an die Öffentlichkeit gelangte.

Es wird vermutet, dass der Mann diese Daten nutzte, um Passwörter zu hacken und sich über einen Zeitraum von fünf Monaten Zugang zu den Krypto-Wallets der Gruppe zu verschaffen. Nach Angaben der Polizei begann der Mann seine Hacking-Kampagne im Januar und setzte sie bis zu seiner Verhaftung Mitte Mai fort, wobei er durch weitere Internetrecherchen auf der Plattform und anderswo weitere Daten über seine beabsichtigten Opfer sammelte.

Die Beamten gaben an, dass sie eine Razzia in der Wohnung des Mannes durchführten und ihn dort zur Befragung festnahmen, bevor sie den Fall diese Woche an die Staatsanwaltschaft weiterleiteten.

Die Polizei erklärte, sie habe nach einem Hinweis gehandelt. Gegen den Mann wurde Anklage wegen Computerbetrugs nach dem Gesetz über die verschärfte Bestrafung usw. von spezifischen Wirtschaftsdelikten erhoben. Die Staatsanwaltschaft wird nun entscheiden, ob sie Anklage gegen den Mann erhebt, der sich dann vor Gericht verantworten müsste und ein förmliches Verfahren erhalten würde.

Die Polizei hat bereits erklärt, dass die Krypto-Kriminalität in dem Land zunimmt. Aus den in den letzten Tagen veröffentlichten Daten geht hervor, dass im vergangenen Jahr landesweit fast 9.000 Menschen angaben, Opfer von Krypto-Betrügern, Betrügern und Dieben geworden zu sein. Im Jahr 2018 lag diese Zahl bei nur 388, so die Beamten.

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN