Gemini strebt in Klage die Kontrolle über $1,6 Milliarden Grayscale-Aktien an

Ruholamin Haqshanas
| 1 min read
Image Source: Shutterstock

Die Kryptobörse Gemini hat eine Klage gegen den Digital Asset Lender Genesis angestrengt, um die Kontrolle über Aktien des Grayscale Bitcoin Trust im Wert von 1,6 Milliarden Dollar zu erlangen.

Die Klage, die am Freitag beim U.S. Bankruptcy Court Southern District of New York eingereicht wurde, zielt darauf ab, die Aktien zurückzuerhalten, um Kunden des Earn-Programms von Gemini zu entschädigen.

Gemini und Genesis sind seit letztem Jahr in einen Streit verwickelt, als Genesis als primärer Kreditpartner für Geminis Earn-Produkt fungierte.

Das Earn-Programm ermöglichte es Kunden, Renditen auf ihre Kryptowährungsbestände zu erzielen. Nach dem Zusammenbruch der großen Kryptobörse FTX und den anschließenden Turbulenzen in der Branche stoppte Genesis jedoch die Auszahlungen, so dass die Earn-Kunden über das Schicksal ihrer Gelder im Ungewissen blieben.

Gemini ist bestrebt, die Gelder zurückzubekommen und seine Verpflichtungen gegenüber seinen Kunden zu erfüllen.

In der Klage wird hervorgehoben, dass die Sicherheiten, die sich inzwischen auf fast 1,6 Milliarden Dollar belaufen, die Ansprüche aller Earn-Nutzer vollständig sichern und befriedigen würden.

Das Haupthindernis in diesem Prozess ist nach Ansicht von Gemini Genesis.

In einem Blogbeitrag, der sich mit der Klage befasst, erklärte Gemini, dass Genesis die Bemühungen zur Entschädigung der Earn-Nutzer behindert und versucht, den Wert an andere Gläubigergruppen umzuleiten.

Genesis ist ein Unternehmen unter dem Dach der Digital Currency Group (DCG), die auch den Grayscale Bitcoin Trust kontrolliert, den größten Bitcoin-Fonds der Welt.

“Genesis hat wiederholt Maßnahmen ergriffen, um Earn-Nutzern zu schaden und die Wiedererlangung der digitalen Assets der Earn-Nutzer zu behindern und zu verzögern”, heißt es in der Klageschrift.

“Es ist an der Zeit, diese Fragen zu klären, damit Genesis einen vernünftigen Sanierungsplan vorlegen und Gemini die Erlöse aus den Sicherheiten an die Earn-Nutzer ausschütten kann.

Genesis Global, eine Tochtergesellschaft von DCG, hat im Januar Konkurs angemeldet und vor kurzem die Einstellung des gesamten Geschäftsbetriebs angekündigt.

Im vergangenen Monat hat die New Yorker Staatsanwaltschaft DCG, Genesis Global Capital und Gemini Trust verklagt und behauptet, die Unternehmen hätten Kunden um 1,1 Milliarden Dollar betrogen.

Gemini Trust, gegründet von Cameron und Tyler Winklevoss, prominenten Persönlichkeiten im Kryptobereich, hat den CEO von DCG, Barry Silbert, beschuldigt, eine “böswillige Hinhaltetaktik” anzuwenden, um eine Lösung in dem laufenden Streit zu verzögern.