FTX stellt Reboot-Plan für neue Offshore-Börse unter neuer Führung vor

Hassan Shittu
| 3 min read
Source: GettyImages

Am 31. Juli hat die bankrotte Kryptowährungsbörse FTX Trading Ltd. unter ihrem neuen CEO John J. Ray III den Entwurf eines Plans zum “Neustart” der kollabierten Kryptobörse vorgelegt.

Der Vorschlag wurde am Montag vorgestellt und bietet den FTX.com-Anspruchsstellern die Möglichkeit, Aktien, Token oder andere Anteile an einer neu gegründeten Offshore-Gesellschaft zu halten.

Die eingereichten Unterlagen enthielten den Entwurf eines Reorganisationsplans, in dem die geplante Strategie des Unternehmens zur Beilegung einer umfangreichen und komplizierten Sammlung von Forderungen dargelegt wurde. Zu diesem Zweck werden die Antragsteller in bestimmte Gruppen eingeteilt.

Die Nutzer der Offshore-Börse FTX.com werden als “Dotcom-Kunden” bezeichnet, während die Nutzer von FTX US als “US-Kunden” bezeichnet werden.

Die Forderungen werden in 13 verschiedene Klassen eingeteilt, darunter andere vorrangige Forderungen, gesicherte Forderungen, Forderungen von separaten Tochtergesellschaften, allgemeine ungesicherte Forderungen, Dotcom-Convenience-Forderungen, U.S. Convenience Claims, General Convenience Claims, Intercompany Claims, Intercompany Interests, Subordinated Claims, FTT Claims, Preferred Equity Interests, Section 510(b) Claims, Other Equity Interests und Pool Claims, die Dotcom Customer Entitlement Claims, U.S. Customer Entitlement Claims und NFT Customer Entitlement Claims umfassen.

Source: FTX – Chapter 11 Plan of Reorganization 4893-6502-2833 v.7

Der vorgeschlagene Plan sieht die Schaffung von drei Hauptverwertungspools vor: den Dotcom-Kundenpool, den US-Kundenpool und den allgemeinen Pool, der alle mit FTX.com und FTX US verbundenen Vermögenswerte umfasst.

Der Dotcom-Kundenpool besteht aus Anspruchsberechtigten der Offshore-Börse FTX.com, während der US-Kundenpool Kunden der US-Börse umfasst. Zu den allgemeinen Forderungen gehören die Forderungen der Kreditgeber oder Handelspartner von Alameda, während die nachrangigen Forderungen Steuern und Bußgelder aus Strafmaßnahmen umfassen.

Die Priorität dieser Forderungen wird auf der Grundlage von “Wasserfallprioritäten” festgelegt, wobei jede Klasse eine anteilige Auszahlung aus dem verbleibenden Pool erhält, nachdem die vorhergehende Klasse abgewickelt wurde.

Die genaue Reihenfolge der Auszahlungen wird in Verhandlungen mit den Beteiligten festgelegt.

FTX erwägt Neustart: Entwurf des Plans wirft Fragen zu FTT-Inhabern auf und geht auf Ansprüche von Nicht-Kunden ein

Für den Dotcom-Kundenpool soll ein neues Unternehmen mit Drittinvestoren gegründet werden, um eine “neu gestartete” Offshore-Plattform ausschließlich für Dotcom-Kunden zu betreiben, wobei US-Investoren ausgeschlossen werden.

“Anstelle von Bargeld können die Schuldner festlegen, dass die Offshore Exchange Company dem Dotcom-Kundenpool eine unbare Gegenleistung in Form von Aktien, Token oder anderen Anteilen an der Offshore Exchange Company oder von Rechten zur Investition in solche Aktien, Token oder andere Anteile zukommen lässt”, heißt es in dem Dokument.

Jeder Dotcom-Kunde erhält einen Anteil an den Erlösen aus den FTX.com Assets nach Abzug der Kosten und des Abzugs für die Dotcom-Kundenklasse.

Jeder Inhaber eines Dotcom-Kundenanspruchs wird dem Plan zufolge einen anteiligen Anteil an den Erlösen aus einem Pool von Assets erhalten, die mit der FTX.com-Börse verbunden sind, abzüglich der Ausschüttungen an die Dotcom-Kundenklasse und der Kosten.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass der vorgeschlagene Restrukturierungsplan die Zulage für FTT-Inhaber nicht berücksichtigt, da sie von der SEC in einer im Dezember eingereichten Klage gegen FTX-Mitbegründer Gary Wang und die ehemalige CEO von Alameda Research, Caroline Ellison, als Wertpapier eingestuft wurde. Außerdem werden Forderungen, die nicht von Kunden stammen, wie z.B. Bußgelder und Steuern, weniger vorrangig behandelt.

Source: FTX – Chapter 11 Plan of Reorganization 4893-6502-2833 v.7

Der Entwurf des Plans ist offen für Änderungen auf der Grundlage von Rückmeldungen der beratenden Parteien und anderer Interessengruppen und bietet einen einzigartigen Ansatz zur Lösung der komplexen Probleme im Zusammenhang mit der kollabierten Kryptowährungsbörse.