Fed-Chef Powell bereitet sich auf erste Stellungnahme zum Ukraine-Krieg vor

Fredrik Vold
| 3 min read

Der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell wird am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche vor dem Kongress aussagen. Die Marktteilnehmer sowohl auf den Krypto- als auch auf den traditionellen Märkten warten nun gespannt auf seine ersten Kommentare zur Wirtschaft nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine.

Die Aussage, die vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses gemacht wird, ist die erste Gelegenheit seit fast fünf Wochen, bei der die Öffentlichkeit die Fed über die Wirtschaft sprechen hören kann.

Seit seinem letzten Auftritt, bei dem Powell hauptsächlich darüber sprach, wie die Fed die Inflation in den USA eindämmen will, sind die wirtschaftlichen Aussichten für die Welt deutlich komplexer geworden. Zu den Faktoren, die das Bild verkomplizieren, gehören die schweren Sanktionen gegen Russland, der Verfall des russischen Rubels und die Ölpreise, die auf über 110 USD pro Barrel gestiegen sind.

“Die Inflation hat länger angehalten als wir dachten”, und wir werden unsere Instrumente einsetzen, um sicherzustellen, dass sich die höhere Inflation nicht verfestigt”, sagte Powell bei seiner letzten öffentlichen Rede über die Politik der Fed.

Neben dem Krieg in der Ukraine sind seit Powells letztem Auftritt auch die COVID-19-Maßnahmen sowohl in Europa als auch in den USA gelockert worden – eine Entwicklung, die die Wirtschaftstätigkeit ankurbeln dürfte.

Die große Frage, die sich der Markt für Powell nun stellt, ist, inwieweit sich die Auswirkungen des Krieges auf die geplante Straffung der Geldpolitik durch die Fed auswirken werden. Die nächste planmäßige Zinsanpassung in den USA ist für den 16. März angesetzt, und es wird erwartet, dass die Zentralbank die Zinsen um 0,25 % anheben wird.

Der Präsident der Atlanta Fed, Raphael Bostic, sagte am Dienstag auf einem Online-Seminar, dass die Aufgabe der Fed nun schwieriger geworden sei.

“Unsere schwierige Aufgabe ist jetzt noch viel schwieriger geworden. Die Energieversorgung verändert sich stark. Es sieht so aus, als ob sich die Möglichkeiten des Personen- und Warenverkehrs in Europa stark verändern werden. Das hat Auswirkungen auf die Lieferketten und eine ganze Reihe von Dingen. Es gibt eine Menge, was wir herausfinden müssen”, sagte Bostic laut Reuters.

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind die Renditen 2-jähriger US-Staatsanleihen am Mittwoch um 11:00 UTC von 1,6 % auf 1,36 % gefallen. Die sinkenden Anleiherenditen könnten die Bemühungen der Fed, die Marktzinsen anzuheben, um der Inflation entgegenzuwirken, weiter erschweren.

Außerdem wird befürchtet, dass ein Umfeld steigender Zinsen in Verbindung mit höheren Verbraucherpreisen, insbesondere höheren Energiepreisen, die Wirtschaft in eine so genannte Stagflation treiben könnte – eine Kombination aus wirtschaftlicher Stagnation und Inflation.

“Wir treten in eine Phase der Stagflation ein. Die Frage ist, ob [Powell] sich mehr auf die Stagflation oder mehr auf die Inflation konzentriert”, sagte Peter Boockvar, Chief Investment Officer bei der Bleakley Advisory Group, gestern in einem Kommentar gegenüber CNBC.

Um 11:29 Uhr UTC stand Bitcoin (BTC) bei 44.156 USD, was einem Anstieg von 2,3% in den letzten 24 Stunden und 15% in den letzten 7 Tagen entspricht.

Es wird erwartet, dass Powells Anhörung heute um 10:00 ET (15:00 UTC) beginnt.

____

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN

 

Unsere News finden Sie auch auf unseren Social Media Kanälen:

Twitter: https://twitter.com/de_cryptonews

Telegram: https://t.me/cryptonewsDE1

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/72771562

Facebook: https://www.facebook.com/DEcryptonews