Startseite NewsEthereum News

Ethereum war der 'relevanteste Maßstab' für Krypto im Jahr 2019

Von Fredrik Vold
Ethereum war der 'relevanteste Maßstab' für Krypto im Jahr 2019 101
Source: iStock/znm

Ethereum (ETH), der zweitwichtigste digitale Vermögenswert nach Marktkapitalisierung, ist 2019 zum "relevantesten Maßstab des Kryptomarktes" geworden, behauptet eine neue Studie von Binance Research.

Demnach wies die ETH im Laufe des letzten Jahres mit einem durchschnittlichen Korrelationskoeffizienten von 0,69 die "höchste mediane Korrelation" mit anderen digitalen Assets auf.

Für die Zwecke der Studie wurden Vermögenswerte mit einer Korrelation von über 0,5 als stark positiv und Vermögenswerte mit einer Korrelation unter -0,5 als stark negativ eingestuft. Je höher die Zahl, desto stärker ist die Korrelation.

Cardano (ADA) und EOS folgten der ETH mit Korrelationskoeffizienten von 0,65 bzw. 0,66. Im Vergleich dazu betrug der Korrelationskoeffizient von Cosmos (ATOM), der das am wenigsten korrelierte digitale Asset des Jahres war, 0,31, gefolgt von Chainlink (LINK) und tezos (XTZ).

Vergleich der vierteljährlichen durchschnittlichen Korrelationskoeffizienten für die fünf am stärksten korrelierenden Vermögenswerte

Ethereum war der 'relevanteste Maßstab' für Krypto im Jahr 2019 102
Source: Binance Research

Darüber hinaus erläuterte der Bericht auch, wie diese Einsicht von Händlern und Investoren zur Erreichung ihrer Diversifikationsziele genutzt werden kann:

Wenn die Renditen zweier Vermögenswerte eine positive Korrelation aufweisen, bedeutet dies, dass sich diese beiden Vermögenswerte tendenziell in die gleiche Richtung bewegen und daher ähnliche Risiken teilen. Andererseits zeigt eine negative Korrelation zwischen den Renditen zweier Vermögenswerte an, dass sich die beiden Vermögenswerte in entgegengesetzte Richtungen bewegen, und es ist daher möglich, einen Vermögenswert als Absicherung gegen den anderen zu verwenden", so der Bericht.

Insgesamt kam Binance jedoch zu dem Schluss, dass alle Krypto-Assets weiterhin "stark miteinander korreliert" sind, was von vielen Krypto-Analysten in den letzten Jahren festgestellt wurde. Trotzdem wurde im 4. Quartal 2019 eine "leicht rückläufige" Korrelation festgestellt, so der Bericht.

Wie bereits im Januar berichtet, ergab eine Untersuchung des Krypto-Austauschoperators SFOX ebenfalls eine Abnahme der Korrelation zwischen den Krypto-Assets. Es bleibt jedoch noch abzuwarten, ob der Rückgang der Korrelation innerhalb des Krypto-Raums der Beginn eines neuen Trends ist, der sich bis ins Jahr 2020 fortsetzen wird, wie die Börse damals feststellte.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories