Startseite News

Ethereum's Constantinople Upgrade auf Ende Februar verschoben

Von Sead Fadilpašić
Ethereum's Constantinople Upgrade auf Ende Februar verschoben 101
Quelle: iStock/Bychykhin_Olexandr

Das lang erwartete Constantinople Upgrade von Ethereum, das für den 16. Januar geplant war, kommt am 27. Februar. Dies wurde vpn den Kern-Entwicklern telefonisch entschieden.

Das Upgrade wurde wegen einer Schwachstelle verschoben, die vom Smart Contract Auditor ChainSecurity entdeckt wurde. Laut einer von ihnen veröffentlichten Notiz, einem der Ethereum Improvement Proposals (EIPs), insbesondere EIP 1283, das dazu bestimmt war, billigere Gaskosten für bestimmte Operationen einzuführen, "als unerwünschte Nebenwirkung ermöglicht dies Wiedereintrittsangriffe" für "bestimmte Solidity Smart Contracts".

Bei Wiedereintrittsangriffen senden Hacker gefälschte Informationen über die Anzahl der Ethereum-Token, die sie auf ihren Konten haben, an das Ethereum-Netzwerk, während sie wiederholt Geldanfragen senden. Ohne eine Code-Schwachstelle wären solche Angriffe jedoch zum Scheitern verurteilt, und ChainSecurity erklärt, dass das derzeit lebende Pre-Fork-Netzwerk keine Anzeichen für solche Schwachstellen aufweist.

Infolge der Schwachstelle wird Constantinople keine Einbeziehung des problematischen EIP beinhalten, das getestet und für die Aufnahme in eine nachfolgende Hartgabel umgestaltet wird. Stattdessen wird Constantinople in zwei Teilen gleichzeitig auf dem Hauptnetz ausgegeben. Das erste Upgrade beinhaltet alle fünf ursprünglichen EIPs und ein zweites Upgrade entfernt speziell EIP 1283. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Knoten, die bereits Constantinople implementiert haben, bevor es verschoben wurde, das Problem beheben können, indem sie EIP 1283 entfernen, ohne Blöcke zurückzusetzen.

Das Upgrade hätte noch weiter verschoben werden können, wenn es nicht EIP 1234 enthalten hätte, das die Verzögerung der Schwierigkeitsbombe beinhaltet. Die Schwierigkeitsbombe ist ein Mechanismus, der, wenn er aktiviert wird, die Schwierigkeit erhöhen würde, einen neuen Block zu gewinnen, bis es unmöglich wird und keine neuen Blöcke mehr abgebaut werden können. Dieses EIP verschiebt es um weitere zwölf Monate, woraufhin es erneut zur Abstimmung kommt.

Constantinople ist ein rückwärtsinkompatibles Upgrade, weshalb die Ethereum-Blockchain einer Hard Fork unterzogen werden muss. Es ist auch eine unbestrittene Hard Fork, was bedeutet, dass es keine Debatte darüber gibt, ob es geschehen soll oder nicht. Vor allem reduziert diese Hard Fork die Ausgabe von ETH um 33% von 3 ETH pro Block auf 2 ETH pro Block, sowie einige andere, technischere Upgrades. Lesen Sie mehr darüber hier.

_____
ETH Preis Diagramm:

Ethereum's Constantinople Upgrade auf Ende Februar verschoben 102

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories