Ethereum News: „ETH wird durch die Decke gehen“ – Trading-Legende bullish, sieht Kurs auf 3.000 Dollar pumpen – realistisch oder irre?

Jannis Grunewald
| 3 min read

Ethereum befindet sich seit Tagen unter Druck, scheitert immer wieder an der 1.700-Dollar-Marke. Einer der bekanntesten Trader der Branche äußert sich dennoch bullish, rechnet mit einer Kurs-Explosion. Könnte sich der Einstieg zu diesen Preisen lohnen?

Ethereum: Beginnt ein Abwärtstrend?

War die jüngste Ethereum-Rallye womöglich nur eine Bullen-Falle? Ein Strohfeuer, das innerhalb kürzester Zeit verglüht? Mitte Januar schob sich Ethereum von knapp über 1.000 Dollar auf mehr als 1.500 Dollar, kletterte dann Stück für Stück immer höher – auf bis zu 1.719 Dollar, dem jüngsten lokalen Hoch.

Der 3-Monats-Chart von Ethereum zeigt den Aufwärtstrend. Bild: Coinmarketcap.com

Hier wurde ETH allerdings schroff abgelehnt, fiel direkt im Anschluss auf bis zu 1.651 Dollar – und hat es seitdem nicht mehr geschafft, sich deutlich über den Widerstand zu erheben.

Ethereum tradet derzeit völlig anders als Bitcoin – womöglich, weil die Smart-Contract-Plattform regulatorischen Druck aus den USA zu spüren bekommt. Hintergrund: In Amerika droht ein Staking-Verbot – das könnte Ethereum als größte Staking-Kryptowährung gefährlich werden.

Jesse Powell, Chef der Kryptobörse Kraken, vermutet sogar einen gezielten Angriff auf die Krypto-Branche. Powell:

„Ich habe eine Theorie:
Die Regulierungsbehörden lassen zu, dass die bösen Jungs groß werden und scheitern, weil es ihrer Agenda dient.“

Powell zufolge würden auf diese Weise Kapital und Ressourcen im Krypto-Ökosystem zerstört, Anleger geschädigt und die weltweite Krypto-Adaption verhindert. An vorderster Front der Attacke: Ethereum (ETH). Auch Cardano-Erfinder Charles Hoskinson vermutet einen Angriff, stimmt Powells These zu:

„Ehrlich gesagt, habe ich langsam das Gefühl, dass das stimmt.“

Der Niedergang habe sich bei vielen der Unternehmen lange vor den eigentlichen Ereignissen angekündigt, so der Programmierer – und dennoch hat man sie gewähren lassen.

Wird Staking verboten?

Wichtig hierbei: Niemand kann derzeit sagen, ob es zu einem Staking-Verbot kommt, wie dieses ausfällt und was dann mit Ethereum (ETH) passiert. Die Sorge ist: Wird Staking in den USA verboten, fällt der größte globale Krypto-Markt für Ethereum weg – mit entsprechenden Folgen für den Kurs.

Top-Trader Kaleo bleibt allerdings optimistisch – er rechnet nicht damit, dass sich dieses Szenario verwirklicht. In einer neuen Ethereum-Prognose kommentiert er kurz und knapp: Er sei zwar bullisher auf Bitcoin, Ethereum werde aber auch durch die Decke gehen. Kaleo an seine mehr als 564.000 Twitter-Follower:

„Ich bin eher bullish auf Bitcoin, aber für die, die es wissen wollen – ja, ETH wird auch durch die Decke gehen.“

Dazu zeigt er einen Chart, auf dem sich Ethereum bis Mai auf 3.000 Dollar bewegt – das entspricht einer Rallye von satten 80%. Sein Kollege JJcycles ergänzt:

„Interessant ist auch, dass Ethereum ein Wochenhoch zurückerobert hat.

Solange wir weiterhin oberhalb dieses Niveaus schließen, erwarte ich, dass wir die nächsten beiden Hochs um 1.760 und 1.930 ansteuern werden.“

Gut möglich also, dass die ETH-Bullen noch ausreichend Stärke besitzen und Ethereum kurzfristig ein neues lokales Hoch bescheren.

Jetzt Ethereum kaufen

Vielversprechende Ethereum Alternativen

Wem die Aussicht auf ein Staking-Verbot bei Ethereum zu heikel ist, der wird womöglich hier fündig: In einer ständig aktualisierten Übersicht stellt das CryptoNews Industry Talk Team die derzeit 10 besten Crypto-Presales vor.