Ethereum Kurs Prognose: ETH pumpt über 1.650 $ - fünf Gründe, warum hier langfristig noch viel mehr geht

Leichte Gewinnmitnahmen prägen die Kursentwicklung von Ethereum in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Damit beläuft sich die Performance in 24 Stunden auf -2 %. Mit einem neuen Mehrmonatshoch von 1676 $ konnte Ethereum jedoch heute erstmals wieder die 1650 $ überschreiten, obgleich sich die Rallye noch nicht als nachhaltig darstellt. Dennoch ist die jüngste Kursentwicklung beeindruckend, in den vergangenen zwei Wochen konnte ETH um 28 % steigen. Für das Jahr 2023 steht mittlerweile eine Performance von 35 % für Ethereum zu Buche. Damit bewegt sich ETH nahezu im Gleichschritt mit BTC – trotz leichter Gewinnmitnahmen gibt es hier fünf Gründe, warum in der Ethereum Kurs Prognose langfristig noch viel größeres Potenzial besteht. 

Ethereum Kurs

Renditeorientierte High-Risk-Reward-Anleger könnten auch einen Blick auf den Meta Masters Guild Presale werfen, der mittlerweile ein Raising Capital von 880.000 $ erreicht hat. Am heutigen Sonntag könnte bereits die Marke von einer Million $ übertroffen werden. Anfang der Woche wird Phase 2 im Vorverkauf enden. Wer bis dahin investiert, kann bis zum Ende des Vorverkaufs über 120 % Buchgewinne verzeichnen. 

Langfristiges Kurspotenzial für Ethereum – fünf Gründe für eine bullische ETH Kurs Prognose 2023

1.Ethereum bleibt mit Abstand die Nummer 1 für Blockchain-Entwickler

Der Bärenmarkt 2022 dürfte zahlreichen Anlegern massive Verluste beschert haben. Viele Projekte stehen vor dem Aus, andere Krypto-Dienstleister mussten die Insolvenz anmelden. Doch bei Ethereum ist die Aktivität im Netzwerk intakt. Die Entwickler bleiben aktiv, sodass Ethereum auf Jahressicht in 2022 sogar ein moderates Wachstum an Entwicklern verzeichnete. Da man die Anzahl der Entwickler und die Aktivität als Indikator für den Wert einer Blockchain heranziehen kann, dürfte Ethereum weiterhin das Maß aller Dinge bleiben. Nach Informationen aus dem „Developer Report“ konnte Ethereum ein leichtes Wachstum von 5 % in 2022 verzeichnen und bleibt unangefochten die Nummer 1 vor Solana.

2. Deflation bei Ethereum: Tokenomics nach Merge birgt Kurspotenzial

Mit der Implementierung des Merge-Updates vor mittlerweile 128 Tagen kehrte auch Deflation in das Ethereum-Netzwerk ein. Trotz einer durchaus auch volatilen Entwicklung bei der Tokenomics ist der Trend eindeutig, insbesondere, wenn man einen Vergleich der verschiedenen Szenarien (PoW und PoS) wagt. Seit dem Merge schrumpfte der Supply mittlerweile um 0,007 %. Damit wurden rund 2888 Ether aus dem Umlauf entzogen, während in der PoW-Variante 1,507,119 neue Ether geprägt worden wären.

 Ethereum Supply

In einer langfristigen Perspektive dürfte Ethereum durch die deflationäre Struktur ein spannendes Investmentvehikel sein und im nächsten Jahrzehnt auch noch Vorteile gegenüber der Tokenomics beim Bitcoin bieten.

3. Stromverbrauch sinkt um 99,9 %: Ethereum wird umweltfreundliche Blockchain

Dass Nachhaltigkeit zu einem immer wichtigeren Thema wird und umweltfreundliche Kryptos bei einer zunehmenden Regulierung besonders attraktiv sein könnten, ist beileibe keine Neuigkeit. Mit der Umstellung auf den weniger energieintensiven Proof of Stake senkte Ethereum den jährlichen Stromverbrauch um 99,9 %, so die Ethereum-Foundation. Dabei offenbart man die deutlichen Unterschiede zwischen PoW und PoS – beispielsweise an einer einprägsamen Grafik, die den Eiffelturm (Ethereum vor dem Merge) mit einer kleinen Legofigur (Ethereum nach dem Merge) vergleicht.

 Energie Ethereum

4. Ethereum Staking möglich: Attraktive Rendite von rund 4 %

Mit dem Merge wurde Ethereums Konsensmechanismus umgestellt, von PoW auf PoS. Mittlerweile erreichte der Total Value Locked im ETH 2.0 Deposit Contract ein ATH bei über 15,354,000 ETH.

Nach Daten von Staking Rewards beläuft sich die geschätzte Rendite aktuell auf rund 3,85 %. Die Marktkapitalisierung der staked ETH beträgt rund 28 Milliarden $, womit aktuell ein Anteil von rund 14 % der Ether in den Staking-Pools gesperrt ist. Mit dem baldigen Shanghai-Upgrade werden endlich auch Abhebungen von gestaktem Ether möglich sein. Damit dürfte die Anzahl der Teilnehmer am Ethereum Staking steigen, da die Ratio immer noch deutlich unter dem Niveau anderer Layer-1-Blockchains liegt. In Kombination mit der Deflation wird das Angebot im freien Handel zunehmend verknappt – bullisch für den Ethereum Kurs. 

5. ETH-Holder bleiben langfristig dabei: Netzwerk-Adressen akkumulieren weiter ETH 

Jüngste On-Chain-Daten offenbaren eine spannende Entwicklung, die sich bullisch für den Ethereum Kurs auswirken könnte. Denn trotz Bärenmarkt erreichte der Supply, der zuletzt vor sieben bis zehn Jahren aktiv war, ein neues ATH. Dies deutet darauf hin, dass immer mehr Holder ihre ETH trotz bearischer Kursentwicklung nicht verkaufen wollten, sondern Ethereum langfristig Potenzial zutrauen.

Zudem zeigt sich ein grundlegendes Interesse über das gesamte Ethereum-Netzwerk hinweg. Denn die Anzahl der Adressen, die einen Non-Zero-Bestand hat, also mindestens Kleinstanteile Ethereum hält, ist auf ein neues ATH gestiegen. Eine neue Kursrallye würde somit auf einem breiten Fundament begründet sein. 

Meta Masters Guild: Dieser neue Gaming-Token bringt schon im Presale dreistellige Buchgewinne!

Play-2-Earn gilt als eines der spannendsten Segmente des digitalen Währungsmarkts. Erst kürzlich bestätigten die Analysten von Bernstein Research ihre Einschätzung, dass das NFT-Gaming einer der Wachstumskatalysatoren im nächsten Jahrzehnt sein wird. Da das mobile Gaming besonders zukunftsträchtig und wachstumsstark ist, scheint die Nachfrage nach Meta Masters Guild wenig überraschend. Denn hier bauen die Verantwortlichen eine dezentrale Gaming-Gilde, die den Mobile-First-Ansatz verfolgt und P2E-Games mit hohem Unterhaltungswert etablieren möchte.

Bereits am heutigen Sonntag könnte der Meta Masters Guild Presale eine Million $ erreichen. Noch kostet der native ERC-20-Token MEMAG, der allen Games zugrunde liegen wird, 0,01 $. Doch bereits am Anfang der nächsten Woche könnte Phase 2 abgeschlossen sein und der Vorverkauf in die nächste Runde gehen. Wer somit noch Buchgewinne von über 120 % bis zum ICO erzielen möchte, sollte sich beeilen.