24 Nov 2021 · 2 min read

Ethereum-Gas-Gebühren während der US-Geschäftszeiten am höchsten, so ein Bericht

Ethereum (ETH) Gebühren steigen weiter an. Im November gab es bisher keinen Tag, an dem die durchschnittlichen Transaktionsgebühren weniger als 30 US-Dollar betrugen. Allerdings variieren die Gebühren je nach Tageszeit, zu der Transaktionen getätigt werden, erheblich, was Möglichkeiten zum Sparen eröffnet, wie ein neuer Bericht des On-Chain-Analyseunternehmens Coin Metrics zeigt.

Dem Bericht zufolge sind die Transaktionsgebühren auf Ethereum - auch Gasgebühren genannt - in hohem Maße von der Menge des Datenverkehrs im Netzwerk zu einem bestimmten Zeitpunkt abhängig - ein Problem, das auch nach der Implementierung des EIP-1559-Upgrades von Ethereum noch besteht.

Wie Coin Metrics feststellte, beinhalten die Ethereum-Transaktionsgebühren seit EIP-1559 eine feste Netzwerkgebühr pro Block, die als Grundgebühr bezeichnet wird und bezahlt werden muss, damit eine Transaktion in einen Block aufgenommen werden kann. Und da diese Grundgebühr mit der Nachfrage nach Blockplatz schwankt, werden Transaktionen in Spitzenzeiten des Netzwerks deutlich teurer.

Glücklicherweise kann man jedoch herausfinden, wann das Netzwerk in der Regel am stärksten ausgelastet ist. Laut Coin Metrics sind die Grundgebühren während der US-Geschäftszeiten innerhalb eines 24-Stunden-Zeitraums am höchsten.

Source: Coin Metrics

"Interessanterweise sind die Grundgebühren in der Zeit von Mitternacht bis 8 Uhr morgens [US-Ostzeit] im Vergleich zu den US-Geschäftszeiten (9-17 Uhr) tendenziell günstiger", heißt es in dem Bericht. Er fügte hinzu, dass die Wochenenden und insbesondere der Sonntagmorgen östlicher Zeit eher ruhige Zeiten sind, in denen die Grundgebühren im Durchschnitt 50 % niedriger sind als mittwochs zur Mittagszeit.

Die Feststellung, dass die US-Geschäftszeiten die höchsten Gebühren aufweisen, ist vielleicht überraschend, wenn man bedenkt, dass Ethereum ein globales Netzwerk ist, das rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres geöffnet ist.

In dem Bericht werden jedoch die Spitzen bei den Verkäufen von nicht-fungiblen Token (NFTs) auf dem Marktplatz OpenSea und die Spitzen bei der Nutzung der Stablecoins Tether (USDT) und USD Coin (USDC), die zu diesen Zeiten zu beobachten sind, als Hauptfaktoren für den Verkehr während dieser Spitzenzeiten genannt.

Abschließend sagte Coin Metrics, dass eine mögliche Lösung, um die Höhe der gezahlten Gebühren zu minimieren, darin bestehen könnte, Transaktionen in Zeiten außerhalb der Spitzenzeiten zu planen. Und zum Glück für die Nutzer gibt es bereits Lösungen wie das Gelato-Netzwerk dezentraler Smart-Contract-Bots, mit denen Transaktionen für andere Tageszeiten geplant werden können.

Mit zunehmender Akzeptanz haben Bots wie Gelato, die die Ausführung von Smart Contracts zu optimalen Zeiten automatisieren, das Potenzial, die Überlastung des Ethereum-Netzwerks zu verringern, so der Bericht abschließend.

Basierend auf Daten von BitInfoCharts lag die durchschnittliche Transaktionsgebühr im Ethereum-Netzwerk am Montag bei über 51 USD, während der gleitende 7-Tage-Durchschnitt der Gebühr mit 43 USD etwas niedriger blieb.

Der gleitende 7-Tage-Durchschnitt der Transaktionsgebühren bleibt leicht unter seinem Allzeithoch von 53,3 USD, das am 15. November erreicht wurde, ist aber immer noch hoch genug, um einige wirtschaftliche Aktivitäten aus dem Netzwerk zu verdrängen, wie in einem früheren Bericht von Coin Metrics festgestellt wurde.

Source: BitInfoCharts

 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN