Ethereum für 185.000 Dollar gestohlen! Hollywood-Legende Bill Murray von Hackern attackiert

Er wollte Gutes tun, versteigerte ein NFT für wohltätige Zwecke – und wurde dann gnadenlos ausgeraubt: Hollywood-Legende Bill Murray ist das jüngste Opfer von Hackern, die sich mit hohen Krypto-Beträgen aus dem Staub machen. Doch es gibt ein Happy End.

Bill Murray: Nach NFT-Auktion gehackt

Einmal ein Bier mit Bill Murray trinken – das war einem vermögenden Krypto-Fan satte 185.000 Dollar wert. „Beer with Bill Murray“ heißt das NFT, das den Inhaber zur Einnahme eines gerstensafthaltigen Kaltgetränks mit dem „Ghostbusters“-Star berechtigt. Es handelt sich um ein exklusives, einzigartiges Sammlerstück aus der „Bill Murray 1000“-Kollektion des Schauspielers. 1.000 NFTs enthält die Sammlung – allerdings kommt nur dieses eine NFT mit Bier-Berechtigung.

NFT-Sammler stürzten sich förmlich auf die Auktion – ein erbitterter Kampf unter Bietern war die Folge. Mehr als 60 Gebote wurden insgesamt abgegeben, bis schließlich ein Nutzer namens Brant Boersma den Zuschlag erhielt. Satte 185.000 Dollar ließ sich Boersma den Spaß kosten, satte 119 Ethereum – und darf dafür nun mit Bill Murray ein Bierchen trinken gehen.

Der Erlös aus dem Verkauf sollte schlussendlich an Chive Charities gehen – eine gemeinnützige Organisation, die sich um Familien von Veteranen und Ersthelfern kümmert. Hier findest du weitere Infos diesbezüglich.

Daraus wurde zunächst aber nichts. Denn die Freude über die erfolgreich abgeschlossene Auktion währte für den Hollywood-Superstar („Täglich grüßt das Murmeltier“) nicht sonderlich lange: Nur Stunden nach der Auktion wurde Murrays Ethereum-Wallet gehackt – und ETH im Wert von umgerechnet 185.000 Dollar daraus gestohlen! Satte 119.2 ETH konnten die Hacker erbeuten, von denen bislang noch jede Spur fehlt.

Wie kamen die Hacker an das Geld?

Die Blockchain-Analysten von CertiK haben sich den Hack allerdings genauer angesehen und kommentieren:

„Die Übertragung der gestohlenen Daten zeigt nichts Bösartiges, was darauf schließen lässt, dass höchstwahrscheinlich eine Kompromittierung der Seed-Phrase die Ursache für den Exploit war.“

Scheint also, als hätte jemand im Umfeld des Schauspielers Zugriff zu sensiblen Daten erhalten. Und das, obwohl Murray offenbar ein spezielles Wallet-Sicherheitsteam beauftragt hat, um genau sowas zu verhindern. Wie es heißt, hatten es die Hacker auch auf rund 800 NFTs aus Murrays Sammlung abgesehen. Die konnten vom Team allerdings in Sicherheit gebracht werden. Darunter beispielsweise zwei CryptoPunks, ein NFT von Damien Hirst und ein Pudgy Penguin.

Und auch davon abgesehen hat die Geschichte ein Happy End. Denn: Offenbar hat der Zweitplatzierte der Auktion, Coinbase-Nutzer Mishap72, bereits 120 ETH an Chive Charities geschickt – um den Verlust zu ersetzen! Die Menge an ETH entspricht zu aktuellen Preisen fast 188.000 Dollar.

Auch Murrays Team blieb nicht untätig: Anzeige ist erstattet, nun möchte man die Hacker gemeinsam mit den Blockchain-Analysten von Chainalysis ausfindig machen und anklagen. Der Vorfall verdeutlicht einmal mehr, wie wichtig es ist, die Seed Phrase vor unberechtigtem Zugriff zu schützen.