Startseite NewsAltcoin News

Ethereum Co-Gründer verteidigt Tether

Von Fredrik Vold
Ethereum Co-Gründer verteidigt Tether 101
Joseph Lubin. Source: a video screenshot.

Tether ist ein interessantes Projekt" und "wir glauben, dass Tethers 1 zu 1 durch US-Dollar unterstützt werden", sagte Joseph Lubin in einem Interview mit Yahoo! Finance, Mitbegründer und CEO von Consensys, einem Unternehmen für Blockchain-Softwaretechnologie.

Kritiker beschuldigen seit langem Tether, die an den US-Dollar gebundene Coin, das Angebot an Coins auf dem Markt aufzublasen, um den Preis für Bitcoin und andere Krypto-Währungen zu erhöhen, und zweifeln an der Zusicherung des Unternehmens, dass alle im Umlauf befindlichen Tether 100% Unterstützung von US-Dollar auf seinen Bankkonten haben.

Lubin sagte jedoch, dass er "nicht sicher sei, ob Marktmanipulationen direkt mit Tether zusammenhängen, falls sie existieren". Er fügte aber auch hinzu, dass Tether seiner Ansicht nach "nicht 100% solide ist" und dass er glaubt, dass viele andere preisstabile Token kommen und ihren Platz im Laufe der Zeit einnehmen werden.

Auf die Frage nach der jüngsten Preiskorrektur von Ether sagte der Mitbegründer von Ethereum, dass er seine Zeit eher mit der Entwicklung von Software als mit dem Handel verbringt.

Er erklärte jedoch, dass er "eine Reihe von irrational überbordenden Preisspitzen erwartet, gefolgt von Korrekturen", und fügte hinzu, dass "jede Spitze, so glaube ich, eine Welle neuer Aktivitäten und eine grundlegende Infrastruktur in das Ökosystem bringen wird".

Ethereum ist im August stark gefallen und hat in nur einem Monat um mehr als 40% verloren, bevor es in den letzten Tagen wieder an Stärke gewonnen hat, wobei viele den Ausverkauf in diesem Monat auf die Panik der ICOs zurückführen, die ihren Ether verkaufen, um einen Teil des Geldes zu sichern, das sie in den letzten zwei Jahren gesammelt haben. D2 Capital, ein Krypto-Portfoliomanager ist damit jedoch nicht einverstanden und behauptet, dass der aktuelle Ausverkauf hauptsächlich sentimentgetrieben und auf die schwächere Nachfrage der ETH zurückzuführen sei. Ihre Untersuchungen haben ergeben, dass 100'000 verkaufte ETH im vergangenen Monat nur ein Drittel des diesjährigen durchschnittlichen Monatsumsatzes der ETH ausmachen.

Anfang dieses Monats hat Arthur Hayes, CEO von BitMEX Wut und Empörung unter vielen in der Krypto-Community hervorgerufen, als er auf seinem Blog, wo er häufig seine Ansichten über den Markt teilt, Ether als "Shitcoin" bezeichnete.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories