Startseite NewsAltcoin News

Erste Eindrücke von Libra: Enthusiasmus und Sorgen

Von Sead FadilpašićEimantas Žemaitis
Erste Eindrücke von Libra: Enthusiasmus und Sorgen 101
Source: iStock/golubovy

Die Kryptowelt ist in Aufruhr, nachdem der Social-Media-Riese Facebook, seine Libra und Calibra Projekte in die Welt gesetzt hat, die im nächsten Jahr kommen sollen.

Obwohl die Meinungen auf Facebook selbst wirklich unterschiedlich sind und viele das Unternehmen, seine Richtlinien oder den Mangel an Transparenz, wie sie es sehen, nicht unterstützen, scheint es, dass die Münze des Unternehmens, Libra, mehr Anhänger gefunden hat, als vielleicht erwartet wurde. Aber es hat auch einen fairen Anteil an Kritikern.

Persönliche Meinungen über das Unternehmen und die völlige Ablehnung von Libra als Kryptowährung beiseite, das wichtigste Argument zur Unterstützung von Facebook ist einfach - es wird die Akzeptanz und das Bewusstsein steigern und die Umwandlung in Krypto erhöhen. Facebook macht in der Tat einige große Behauptungen auf, wie z.B. "Libras Mission ist es, eine einfache globale Währungs- und Finanzinfrastruktur zu ermöglichen, die Milliarden von Menschen befähigt", aber die Tatsache bleibt, dass sie etwa 2,3 Milliarden aktive Nutzer auf der ganzen Welt haben, die möglicherweise in das Konzept der digitalen Assets eingeführt werden.

Binance Research, der Bereich für Markt- und Forschungsanalysen der großen Krypto-Börse Binance, diskutierte Libra aus technischer und analytischer Sicht und sagte, dass "diese Initiative mittel- und langfristig erhebliche Auswirkungen auf die lokalen und globalen Märkte haben dürfte, mit erheblichen Auswirkungen auf die Kryptoasset-, Finanz- und Wirtschaftslandschaft":

"Mittelfristig:

  • Facebook hat die Chance, seinen Platz als Anbieter von Open-Source-Tools für digitale Anwendungen, Websites und E-Commerce auszubauen.
  • Libra kann aufgrund der verbesserten Zugänglichkeit sowohl für institutionelle Akteure als auch für den täglichen Gebrauch im Einzelhandel zusätzliches Kryptowährungsvolumen auslösen.

Auf lange Sicht:

  • Neugestaltung der Zahlungsverkehrsbranche: In der digitalen Welt könnte eine neue Reihe von Gatekeepern entstehen, die die bestehende Positionierung der Banken als "Payment Facilitators" gefährden würden.
  • Neue Angebote für Finanzdienstleistungen: Es könnten neue Dienstleister entstehen, die innovative dezentrale Anwendungen im Libra-Netz entwickeln, die letztlich neue Finanzdienstleistungen für Endverbraucher auf der ganzen Welt bereitstellen würden.
  • Förderung einer größeren Freiheit des Geldes und Senkung der Kapitalbeschränkungen weltweit: Die Zentralbanken können es schwieriger haben, "Kapitalflucht" zu verhindern und die Geldpolitik mit starken Kapitalrestriktionen aufrechtzuerhalten.
  • "Un-Dollarisierung der Welt": Sollte Libra eine massive globale Einführung erleben, könnte eine neue Rechnungseinheit für den Handel entstehen und somit die Abhängigkeit von einer einheitlichen Währung für die Notierung von Waren und Dienstleistungen des globalen Handels verringern."

Viele Branchenakteure, wie Jehan Chu, Managing Partner bei Kenetic, sind sich einig, dass Libra ein bedeutendes Projekt ist, während Tony Gu, Gründungspartner bei NEO Global Capital, der Ansicht ist, dass Facebook, das sich der Kryptowelt anschließt, "die subtile Transformation von Geld als Wirtschaftsmedium veranschaulicht, die die Metamorphose des globalen Finanzsystems in eine virtuelle Wirtschaft widerspiegelt".

Wichtig ist, dass Libra in Entwicklungsländern wie Venezuela, die offen für alternative Währungen sind, begrüßt werden könnte. "Wenn Sie über Venezuela sprechen oder über die Türkei, können die Menschen in diesen Fällen beschließen, sie zu halten", wird Diogo Monica, Mitbegründer des Mitglieds der Libra Association Anchorage, von Bloomberg zitiert. "Es ist ein potenziell sehr guter Anwendungsfall, aber ich denke, er wird in der Minderheit sein."

_____________________________

_____________________________

Viele Leute fragen sich auch, ob die Wallet Calibra mit der Zeit andere Währungen unterstützt, während andere keinen Anreiz für Facebook sehen, dies zu tun. Aber interessanterweise beschäftigen sich die meisten Kryptofans nicht mit Libra selbst, aber inwiefern sie es nutzen können, um mehr Benutzer zu Bitcoin, aber auch andere Kryptos zu bringen. In dieser Gruppe gibt es Kryptoanhänger, die glauben, dass Libra die Menschen dazu bringen wird, den US-Dollar und das Bankensystem in Frage zu stellen, was sie theoretisch zu Bitcoin führen könnte.

Jerry Britto, Geschäftsführer der kryptozentrierten Forschungs- und Interessenvertretungsinstitution Coincenter, twitterte jedoch, dass Libra die Öffentlichkeit mit Wallets und einer nichtstaatlichen Währung vertraut machen könnte, dass sie aber nicht mit Bitcoin an den Haupträndern konkurrieren kann. "Bitcoin ist zensurresistentes digitales Gold. Libra ist weder zensurresistent noch digitales Gold", sagt er.

Wer sind die Konkurrenten von Libra?

Da derzeit geschätzt wird, dass sich nur wenige Facebook-Nutzer um Dezentralisierung oder die Veränderung des globalen Finanzsystems kümmern, könnte es zumindest am Anfang mit bestehenden Kryptowährungen, sogar Bitcoin, konkurrieren.

Auf der einen Seite stellen die Menschen fest, dass Libra Ripple's Wettbewerber ist. Andere glauben, dass es Stellar oder Ethereum Konkurrenz machen wird. Auf der anderen Seite gibt es einige Leute, die darauf warten, ob Facebook tatsächlich mit anderen Kryptogeräten oder mit Zentralbanken, Kreditkarten und PayPal, einem der Geldgeber des Projekts, konkurrieren wird.

Dennoch begrüßten die Bewohner der Kryptowelt die Münze im Ökosystem, wie beispielsweise Justin Sun, Gründer von Tron, weil sie glauben, dass sie ein FOMO (Angst vor dem Verpassen) und einen Bullenlauf im Krypto-Markt auslösen könnte. Die Handelsplattform eToro sagte ebenfalls, dass sie sich auf die Partnerschaft mit Facebook und Libra freut.

Sicherheits- und Datenschutzbedenken

Als privates Projekt hat Libra, die von der "independent Libra Association" regiert wird, viel Freiheit bei der Entscheidung, wer ihre Plattform wie nutzen darf. Darüber hinaus hat sich Facebook immer wieder in heißem Wasser befunden, weil es an Transparenz mangelt und wie sie personenbezogene Daten von Personen sammeln und verwenden, einschließlich der Richtlinien für die Weitergabe dieser Daten an Dritte. Wie wir gesehen haben, können auch Dienste wie WhatsApp gehackt werden.

Der CEO der börsennotierten Kryptowährungs- und Blockchain-Investmentgesellschaft KR1 George McDonaugh reagierte: "Kommen wir zur Sache, Facebook (und Libra unterstützende Unternehmen wie eBay, Visa, Uber und PayPal) tun dies aus einem Grund und das sind Daten. Es geht darum, neue Datenquellen zu erschließen, das moderne Öl." Er fügt hinzu, dass Libra deshalb nicht mit Bitcoin konkurrieren wird, sondern "vielmehr die zugrunde liegende Blockchain-Technologie mehr denn je validiert". Bitcoin ist offen, grenzenlos, erlaubnislos, zensurresistent, öffentlich überprüfbar und unveränderlich, während Facebook niemals so etwas sein kann, sagt er.

Darüber hinaus verlangt die Calibra-Wallet von den Benutzern, dass sie ihre ID-Informationen weitergeben, während das Unternehmen erklärt, dass die Calibra-Daten nicht für Werbezwecke auf Facebook verwendet werden, außer für: "begrenzte Fälle, in denen diese Daten weitergegeben werden können, spiegeln unser Bedürfnis wider, Menschen zu schützen, das Gesetz einzuhalten und den Menschen, die Libra benutzen, grundlegende Funktionen zur Verfügung zu stellen." Die Menschen sind besorgt darüber, was genau das beinhalten würde.

Eine weitere Meinung dazu kommt von Changpeng Zhao, CEO von Binance, der sagt: "Facebook Libra Coin braucht KYC nicht [kenne deinen Kunden]. Sie haben so viel mehr Daten über die 2 Milliarden Menschen. Nicht nur Name, Ausweis, Adresse, Telefonnummer. Sie kennen deine Familie, Freunde, Echtzeit-/Historie-Standorte, was dir gefällt..... Sie kennen dich mehr als dich selbst. Und jetzt auch noch deine Brieftasche. Beste AML (Anti-Geldwäsche)!"

Das ist noch nicht alles, wie Reuben Yap, COO des auf Privacy fokusierten Zcoin, sagte, dass der besorgniserregendste Punkt ist, dass "Libra ein verfrühter Katalysator für Beamte wie die FATF (Financial Action Task Force) sein könnte, um die Regulierung der Kryptowährung zu beschleunigen", und fügte hinzu, dass es "eine digitale Währung sein könnte, die so zentralisiert ist wie die heutigen Fiat-Währungen".

Weitere Kritik- und Bedenkenpunkte:

  • Es ist eigentlich keine Blockchain, sagt Jameson Lopp CTO des Sicherheitssystems Casa.
  • David Schwartz, CTO bei Ripple, sagt: "Ich denke, sie streben wirklich nach Dezentralisierung, verstehen aber nicht, wie grundlegend ihr Design im Widerspruch zu diesem Ziel steht."
  • Was passiert, wenn einzelne Unternehmen beginnen, jeweils ihre eigenen Token auszugeben?
  • Es steht vor einer Reihe von langfristigen Herausforderungen und ist vielleicht kein guter Ort, um sein Vermögen zu lagern.
  • Whitepaper enthält einen Satz "Kryptowährungen, denen ein solcher intrinsischer Wert fehlt", den viele als Angriff auf Krypto, insbesondere Bitcoin, und als Versuch, Libra von anderen Token zu unterscheiden, ansehen.
  • Transaktionen haben eine Gebühr.
  • Benutzer werden ihre eigenen Schlüssel nicht selbst verwalten.
  • Man kann nicht zentral anfangen und dezentralisiert werden, behaupten die Leute.
  • Wie zugänglich wird die Calibra-Wallet für Bitcoin-Anwender sein und wie gut wird sie mit dem gesamten Kryptomarkt verbunden sein?
  • Schließlich eine Meinung von einem Autor der Financial Times: "Libra ist nichts anderes als ein schamloser Versuch, die nationale Währungssouveränität durch die Schaffung eines globalen Federal Reserve-Äquivalents aufzuheben - innerhalb dessen die Dominanz von Facebook durch die raffinierte Verwendung von Schlagwörtern verschleiert wird."
  • Stablecoin Libra könnte potenziell mit Tether konkurrieren, aber der beliebteste Stablecoin ist laut Bloomberg nicht besorgt, Marktanteile zu verlieren.
  • "Libra wird wahrscheinlich die meisten Währungen der Dritten Welt zerstören, oder sie zwingen, vollständig an den US-Dollar gebunden und vom US-Dollar unterstützt zu sein."
  • Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte, dass Libra nicht als Ersatz für traditionelle Währungen angesehen werden sollte und rief die G7-Länder auf, einen Bericht über das Projekt von Facebook für das Treffen im Juli zu erstellen.
  • "Facebook missversteht komplett Geld. Facebook versteht Zahlungssysteme - aber das ist nicht dasselbe wie Geld."

Die Facebook-Aktie stieg im Vorhandel heute um 2,31%, während Bitcoin seitwärts handelt und in den letzten 24 Stunden um weniger als 2% nachgab.

Und zum Schluss: Die Kryptowelt wäre nicht die Kryptowelt, wenn Sie nicht spotten würde.

__

__

__

__

__

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories