Startseite News

Erste deutsche Kryptohandels-Bank in Deutschland

Erste deutsche Kryptohandels-Bank in Deutschland 0001

Nun springen auch erste Banken im deutschsprachigen Raum auf den Handel mit Kryptowährungen auf. Je eine Bank in Deutschland und in Österreich ist mit dabei.

Als erste Bank startet die Wertpapierhandelsbank VPE einen Kryptowährungs-Handel für institutionelle Investoren in Deutschland, wie sie in einer Presseaussendung mitteilt.

Sie nimmt diese neue Dienstleistung ab sofort auf. VPE hat sowohl die entsprechende Technologie als auch die erforderliche Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), um für ihre Kunden einen sicheren und regulierten Handel von Kryptowährungen einzurichten.

"Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Co. haben sich in den vergangenen Jahren zu einem zukunftsfähigen Investment entwickelt. Der Handel mit digitalen Tokens war bislang ausschließlich an internationalen Krypto-Börsen oder Online-Marktplätzen möglich. Wir freuen uns daher sehr, dass wir als erste Bank in Deutschland unseren Kunden nun einen Kryptowährungs-Trading Service anbieten können",

sagte Katharina Strenski als Pressesprecherin der VPE.

In Kooperation mit der solarisBank, der ersten digitalen Banking Plattform mit Vollbanklizenz, und mit Unterstützung führender Krypto-Experten aus dem Banken- und Rechtsberatungssektor hat VPE ein Produkt entwickelt, das ein automatisiertes Handeln von Kryptowährungen ermöglicht.

1. Kryptofonds in Österreich

Das Virtual Currency-Trading-Konto der VPE wird als Treuhandkonto bei der solarisBank geführt. Zusätzlich bekommt der Kunde ein individuelles Virtual Currency-Wallet bei der VPE. Beides gewährleistet einen einfachen und schnellen Handel - bei größtmöglicher Sicherheit.

Damit werden erstmals die Eintrittshürden für institutionelle Anleger deutlich gesenkt.

Das Unternehmen Fenja in Graz (Österreich) hat den ersten Kryptofonds gestartet. Dieser investiert in mehrere Kryptowährungen, Mining und ICO´s. Der Fonds kann nur von professionellen Anlegern gezeichnet mit Sitz in Österreich gezeichnet werden. Die Mindesteinlage beträgt € 1.000.

Foto von Expect Best from Pexels

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories