Startseite NewsAltcoin News

EOS mit anonymen Korruptionsvorwürfen

Von Fredrik Vold
EOS mit anonymen Korruptionsvorwürfen 101
Source: Twitter

In einer scheinbar neuen Wendung für die Kontroverse um den EOS-Blockchain-Entwickler Block.one wehrt sich das Unternehmen nun gegen Vorwürfe, dass einflussreiche chinesische Konzerne bei der Kontrolle seiner Blockchain zusammenarbeiten.

Eine anonyme Quelle soll letzte Woche ein internes Dokument durchgesickert sein, in dem behauptet wird, dass "Kollusion, gegenseitige Abstimmung und Auszahlung" eine gängige Praxis unter Blockproduzenten im EOS-Netzwerk sind, berichtete TheNexWeb (TNW). Die chinesische Kryptowährungsbörse Huobi wurde weiterhin als einer der Hauptakteure hinter der Wahlkorruption erwähnt.

Dem Bericht zufolge sollen Huobi und andere große Blockproduzenten angeblich füreinander stimmen, um ihren Status im Netzwerk zu erhalten und ihre Einkommensströme zu sichern. Darüber hinaus erhält Huobi Berichten zufolge EOS-Token im Austausch für Abstimmungen über andere.

Huobi leugnet jedes "Finanzgeschäft" mit den anderen Knoten im Netzwerk, sagte ein Tweet der chinesischen Krypto-Nachrichtenquelle cnLedger und verwies auf eine Aussage des Unternehmens (auf Chinesisch).

Block.one CEO Brendan Blumer sagte in einer öffentlichen Erklärung am Montag, dass "wir einige unbestätigte Behauptungen über unregelmäßige Blockproduzentenwahlen und die anschließende Ablehnung dieser Behauptungen kennen". Blumer fügte hinzu, dass er "sehr optimistisch in die Zukunft der öffentlichen EOS Blockchain [....] blickt".

Das von EOS verwendete Modell ist ein Konsensmodell, das als "Delegierter Proof-of-Stake" bekannt ist, was bedeutet, dass diejenigen, die stark in das Projekt investiert sind, auch mehr Stimmrecht bei der Entscheidung haben, wer EOS abbauen darf. Der EOS-Mining-Pool von Huobi ist derzeit der drittgrößte Blockproduzent und wird laut TNW mit EOS-Token im Wert von rund 4.700 US-Dollar pro Tag belohnt.

"Im Allgemeinen hat EOS bereits dieses massive soziale Experiment in die Welt gebracht. Man kann sich das als eine globale grenzenlose Demokratie vorstellen, die auf der ganzen Welt mit Wahlpolitik (möglicherweise sogar mit Stimmenkauf), mit globalem Konsens, mit Streitigkeiten und Problemen, mit vielen Lösungen für ein Problem <....> geschieht", sagte Vytautas Kašėta von EOS Litauen, einem Blockproduzentenkandidaten, Anfang dieses Jahres gegenüber Cryptonews.com.

EOS verzeichnet seit seinem Höchststand Ende April dieses Jahres einen starken Preisverfall. Auf seinem historischen Höchststand notierte EOS bei mehr als 20 US-Dollar pro Token, ist aber inzwischen auf ein Niveau von rund 5,7 US-Dollar gefallen, was einem Rückgang von rund 75% entspricht.

EOS mit anonymen Korruptionsvorwürfen 102

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories