Startseite NewsAltcoin News

EOS erhält Update für schnellere Transaktionen

Von Sead Fadilpašić
EOS erhält Update für schnellere Transaktionen 101
Quelle: iStock/nadla

Block.one, das Unternehmen hinter der Blockchain-Plattform EOSIO, hat angekündigt, dass sie die neueste Aktualisierung des Codes veröffentlichen, der angeblich viel höhere Geschwindigkeiten im gesamten Netzwerk ermöglicht als bisher. Nach Angaben des Unternehmens hat EOSIO 1.6.0 bis zu 35% höhere Verarbeitungsgeschwindigkeiten bei internen Tests erreicht.

EOSIO, eine Plattform für die Ausführung von Smart Contracts und den Aufbau dezentraler Anwendungen (dapps), behauptet, dass die aktuellen Höchstgeschwindigkeiten mit 3.996 Transaktionen pro Sekunde auf seiner Blockchain erfasst werden. Neben der höheren Geschwindigkeit beinhaltet das Update auch eine Reduzierung der CPU-Kosten und eine geringere Latenzzeit, was den Betrieb von Anwendungen billiger macht und deren Reaktionsfähigkeit erhöht.

Brendan Blumer, CEO von Block.one, sagte in einer Pressemitteilung: "Unser Ziel ist es, die Massenakzeptanz von Blockchain zu fördern. Als Teil der Community, die weiterhin an der EOSIO Software und den entsprechenden Weiterentwicklungen arbeitet, hoffen wir, durch unser tiefes technisches Talent und unser Engagement für eine Zukunft des globalen Handels und der Kommunikation auf der Grundlage von Blockchain eine führende Rolle bei der nächsten Generation von Blockchains zu spielen".

EOS, der native Token der EOSIO-Plattform, belegt derzeit den 5. Platz nach Marktkapitalisierung auf coinmarketcap.com im Wert von USD 2,48 pro Münze.

EOS erhält Update für schnellere Transaktionen 102

Der Kampf um Geschwindigkeit auf der Blockchain ist für EOSIO kaum einzigartig. Tatsächlich nehmen die meisten anderen Smart Contract Plattformen, wie z.B. NEO, Qtum und andere am Rennen teil. Auch das kommende Constantinople Upgrade von Ethereum verfügt über vier Ethereum Improvement Proposals (EIPs), von denen drei auf Geschwindigkeit, Effizienz und Skalierbarkeit abzielen.

Unterdessen hat QtumX, ein vom Qtum-Team entwickeltes Blockchain-System auf Unternehmensebene, kürzlich angekündigt, dass es laut Benchmark-Test mehr als 10.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann. "[QtumX] zielt darauf ab, ein hohes TPS (Transactions Per Second) und eine geringe Bestätigungszeit der Blockchain zu realisieren, um Dapps für mehr Geschäftsszenarien nutzbar zu machen. Unterdessen wollen wir den Speicher- und Netzwerkverbrauch minimieren, um die Betriebskosten zu senken", kündigte das Team diese Woche an.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories