El Salvador startet Bitcoin Treasury Website für seine $360 Millionen BTC-Reserven

Hassan Shittu
| 2 min read

El Salvador, bekannt für seinen Schritt, Bitcoin im September 2021 als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, hat nun eine hochmoderne Online-Plattform zur Verfolgung des Bitcoin-Schatzes des Landes eingeführt.

Die Initiative, die vom Bitcoin Office, einer salvadorianischen Regierungsbehörde, die sich der Überwachung von Bitcoin-bezogenen Projekten widmet, angeführt wird, zielt darauf ab, der Öffentlichkeit über einen speziellen Mempool Zugang zu Daten über die BTC-Investitionen des Landes zu bieten.

El Salvador startet öffentliche Plattform für Transparenz über Bitcoin-Bestände

In der offiziellen Ankündigung des Bitcoin-Büros heißt es,

„EL SALVADOR HAT JETZT SEINEN @MEMPOOL, WO JEDER UNSERE BITCOIN-BESTÄNDE ÜBERPRÜFEN KANN.“

Die Einführung dieser Plattform bedeutet einen wichtigen Schritt zur Verbesserung der finanziellen Transparenz der Regierungsgeschäfte in El Salvador. Die neu eingerichtete Website, die einem Mempool ähnelt, bietet der Öffentlichkeit Zugang zu Daten über die BTC-Investitionen El Salvadors.

Nach Angaben der Website besitzt das Land 5.748,76 BTC im Wert von über 352,8 Millionen Dollar. Die Plattform zeigt auch, dass die salvadorianische Regierung im vergangenen Monat weitere 31 BTC und in der vergangenen Woche 7 BTC erworben hat.

El Salvador Bitcoin Balance History Source: Bitcoin.gob.sv

Die jüngste Aufstockung der BTC-Reserven steht im Einklang mit der visionären Strategie von Präsident Nayib Bukele, die er im November 2022 verkündet hat und nach der El Salvador „1 Bitcoin pro Tag“ anhäufen will. Durch die aktive Erhöhung seiner Bitcoin-Reserven positioniert sich El Salvador weiterhin als Vorreiter in Sachen Bitcoin und Blockchain-Technologie.

Mit dem Start dieser neuen Website nimmt El Salvador weiterhin eine Vorreiterrolle bei der Umarmung von Bitcoin und der Blockchain-Technologie ein. Einige Befürworter spekulieren, dass diese strategischen Initiativen El Salvador innerhalb der nächsten Jahrzehnte zu einer der reichsten und innovativsten Nationen der Welt machen könnten, angetrieben durch die Einführung von Bitcoin.

El Salvadors Bitcoin-Experiment: Eine unerschütterliche Reise inmitten der Volatilität


El Salvador machte im September 2021 Schlagzeilen, als es als erstes Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführte. Der Schritt zielte darauf ab, die finanzielle Inklusion zu fördern, Überweisungszahlungen zu vereinfachen und finanzielle Innovationen zu fördern.

Die Entscheidung von Präsident Nayib Bukele stieß auf Kritik, insbesondere nachdem der Bitcoin-Kurs im November 2021 von seinem Allzeithoch von 69.000 $ abgestürzt war. Trotz der Volatilität hat El Salvador an seiner Bitcoin-Strategie festgehalten und ist seit 2021 mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von 43.097 $ pro BTC in die Kryptowährung eingestiegen.

Da Bitcoin derzeit bei über 62.000 $ gehandelt wird, haben die Bestände von El Salvador laut der Website Nayib Bukele Portfolio Tracker einen nicht realisierten Gewinn von über 57,4 Millionen $ eingebracht.

In einem aktuellen Kommentar hat Bukele, der im Februar wiedergewählt wurde, auf die Berichterstattung der Mainstream-Medien über die Wirtschaftspolitik der Regierung abgezielt. Er kritisierte den Fokus der Medien auf El Salvadors Bitcoin-Bestände und hob den Kontrast in der Berichterstattung zwischen Zeiten mit niedrigen und hohen Bitcoin-Marktpreisen hervor.

Bukele betonte den signifikanten Anstieg des Bitcoin-Marktwertes und meinte, dass El Salvador, wenn es seine Bestände jetzt verkaufen würde, einen Gewinn von über 40% erzielen würde. Er bekräftigte die Haltung der Regierung, an Bitcoin festzuhalten und betonte, dass „1 BTC = 1 BTC“ sei, unabhängig von den Marktschwankungen. Bukele wies auf das Schweigen der Kritiker in den Medien hin, die zuvor auf mögliche Verluste bei niedrigeren Bitcoin-Preisen hingewiesen hatten.

Trotz der Aufmerksamkeit, die El Salvador durch die Einführung von Bitcoin erregt hat, ist das Land ein einzigartiges Beispiel unter den Nationalstaaten, die einen „Bitcoin-Standard“ eingeführt haben. Es kursieren zwar Gerüchte, dass andere Länder diesem Beispiel folgen könnten, aber es gibt noch keine offiziellen Ankündigungen.

Es gibt jedoch Spekulationen, dass El Salvador seine Kredite an den Internationalen Währungsfonds zurückzahlen könnte, wenn der Bitcoin 100.000 Dollar erreicht, und damit den Weg für finanzielle Unabhängigkeit ebnet.