Startseite News

Ein ungewöhnlicher Regulierungs-Event im US-Kongress

Von Fredrik Vold
Ein ungewöhnlicher Regulierungs-Event im US-Kongress 101
Source: iStock/Rocky89

Ein ungewöhnliches Ereignis für die Kryptowährungsbranche fand am Dienstag in Washington DC statt, als sich der Gesetzgeber auf dem Capitol Hill mit Vertretern der Kryptoindustrie sowie mit Banken und Finanzunternehmen zu einer umfassenden Diskussion über die Zukunft der Krypto-Regulierungen in den USA traf.

Die Diskussionsrunde, die vom republikanischen Kongressabgeordneten Warren Davidson aus Ohio moderiert wurde, hieß "Legislative Sicherheit für Kryptowährungen". Es wird Input aus der Industrie liefern, der bei der Vorbereitung eines neuen Gesetzes verwendet werden soll, das Davidson in diesem Herbst im US-Repräsentantenhaus zur Abstimmung stellen will.

Ein ungewöhnlicher Regulierungs-Event im US-Kongress 102
Abgeordneter Warren Davidson. Quelle: Instagram

Gemäß der Berichterstattung von CNBC sagte Davidson in seinen einleitenden Bemerkungen, dass "das Potenzial für erste Münzangebote enorm ist", während er hinzufügte, dass "es den Technologiesektor und den Finanzsektor bei weitem übertrifft".

Vertreter der Kryptoindustrie zeichneten jedoch ein etwas düstereres Bild von der Zukunft der Branche in den USA. Jesse Powell, CEO der US-Krypto-Börse Kraken sagte in seinen Ausführungen, dass "ausländische Unternehmen in der Lage sind, ihre US-Konkurrenten zu übertreffen, und oft ist es derjenige, der das meiste Geld aufbringt, der gewinnt".

"Nicht nur sind US-Unternehmen nicht in der Lage, genug zu beschaffen, um im globalen Wettbewerb zu bestehen, sondern auch US-Investoren können nicht in diese globalen Unternehmen investieren", warnte Powell, der selbst eine umstrittene Beziehung zu den Aufsichtsbehörden hatte, den Gesetzgeber.

Andere Teilnehmer warnten auch davor, dass das Ergebnis der Untätigkeit der Regierung wahrscheinlich zu einem Exodus von kryptobezogenen Unternehmen ins Ausland mit freundlicheren Regelungen und mehr Klarheit führen wird.

Unter den Betroffenen befand sich auch Kate Prochaska von der U.S. Handelskammer, die sagte, dass eine regulatorische Koordination, klare rechtliche Definitionen und die Zusammenarbeit mit den Regulierungsbehörden notwendig sind, um zu verhindern, dass die Kryptoindustrie nach Übersee zieht.

Abschließend sagte Davidson: "Ich bin zuversichtlich, dass wir vorankommen und dies zu einem florierenden Markt in den USA machen können", und fügte hinzu, dass "wir es mit dem Internet gut gemacht haben".

______

Hier ist das Video dazu:

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories