Startseite News

eCharge handelt mit grünem Strom, während Ihr Auto lädt

eCharge handelt mit grünem Strom, während Ihr Auto lädt 0001

Das Unternehmen eCharge.work möchte mit seinem Produkt ein einfaches und kostengünstiges Aufladen elektrischer Autos gewährleisten.

Die eCharge Ladestationen werden in Hotels, Büros, Einkaufszentren, Parkhäusern und anderen leicht zugänglichen Örtlichkeiten eingesetzt. Damit möchte man die derzeit noch existierenden Probleme beim Aufladen der Fahrzeuge lösen.

Geld im Schlaf verdienen

Das System funktioniert nach dem Prinzip, dass Strom dann bezogen wird, wenn er am günstigsten und zu 100 % grün verfügbar ist. Und das alles während man im Hotel übernachtet.

Als erste Partner konnten bereits die Hotelketten Marriot, Hilton, Sheraton, Mercure. Dieser bieten mehr als 120 Locations in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Geplant sind rund 50.000 Ladestationen in mehr als 10.000 Hotels. Mit Ende des Jahres 2018 sollen so täglich 50.000 Autos bedient werden können und das täglich.

Ab Juli soll der Markt in Asien, ab Oktober jener in den USA erobert werden.

Das ICO von eCharge läuft bereits seite Mitte April 2018. Investestoren können sich noch etwas mehr als drei Tage an dem Projekt beteiligen. So flossen bisher bereits rund 26 Millionen Euro von rund 18.000 Investoren in das Projekt.

Energie billig kaufen, teurer verkaufen

Das Geschäftsmodell basiert auf dem Handel mit Energie. Hier kommt die Blockchain ins Spiel. Wenn Sie im Hotel parken und Ihr Auto laden bezahlen Sie einen Fixpreis. Benötigt Ihr Auto jedoch nicht die volle Batterie Ladung, so erhalten Sie eine Gutschrift von eCharge.

Das Unternehmen kauft Energie, dann wenn Sie am günstigsten ist und verkauft Sie weiter wenn die Nachfrage und der Preis steigen.

Noch 3 Tage Zeit

Das ICO von eCharge läuft bereits seit Mitte April 2018. Investoren können sich noch etwas mehr als drei Tage an dem Projekt beteiligen. So flossen bisher bereits rund 26 Millionen Euro von rund 18.000 Investoren in das Projekt.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories