Startseite NewsBitcoin News

Dollar wird sich selbst zerstören; Kryptos könnten Lösung sein - Ron Paul

Von Sead Fadilpašić
Dollar wird sich selbst zerstören; Kryptos könnten Lösung sein - Ron Paul 101
Ron Paul. Quelle: Wikipedia

Als Reaktion auf einen Aufruf zum Verbot von Krypto in den USA, erklärte der ehemalige US-Kongressabgeordnete, ehemalige Präsidentschaftskandidat und Bitcoin-Unterstützer, Ron Paul, dass ein solches Verbot höchst unwahrscheinlich ist, aber auch, dass der US-Dollar sich selbst zerstören wird.

Wie bereits am 9. Mai berichtet, forderte der US-Kongressrepräsentant Brad Sherman einen Gesetzentwurf, der "Amerikanern Kryptowährungskäufe verbieten würde, so dass wir dies im Keim ersticken", und behauptete, dass digitale Token darauf abzielen, die Außenpolitik des Landes, die Durchsetzung der Steuererhebung und die traditionelle Strafverfolgung unter anderem zu destabilisieren und zu entmachten.

Laut Paulus spricht Sherman "für die tiefe staatliche Etablierung, Militärs und alle anderen im Bankensystem", berichtete das Bitcoin Magazine. Die wichtigsten Beitragszahler von Rep. Brad Sherman für den Wahlzyklus 2017 - 2018 waren traditionelle Finanzdienstleistungsunternehmen wie Royal Business Bank, Capital Group Companies, Northrop Grumman, Allied Wallet und UBS AG.

Paul fügte dann hinzu, dass Sherman "seine Position vertritt, dass "man sich nicht mit dem Dollar anlegt". Aber das macht mir keine Sorgen, denn der Dollar wird sich selbst zerstören." In seinem Buch "End the FED" von 2009 bezeichnete Ron Paul den Dollar als tickende Zeitbombe und fügte nun hinzu: "Ich will nur sicherstellen, dass es eine Absicherung geben darf. Und das Vertrauen in den Dollar hat es ermöglicht, dass die Blase größer wird. Es wird lange Zeit zusammengehalten und das wird den Unfall nur noch verschlimmern."

Aber was, wenn der Dollar tatsächlich seinen Wert verliert, was würde ihn ersetzen? Paul glaubt, dass alternative Währungen und Ideen "helfen könnten, die Probleme zu lösen, die wir haben", fügte er hinzu: "Ich denke, das ist es, was Bitcoin bietet: eine Alternative. Ich will einen freien Marktplatz." Er findet, dass die digitalen Währungen den gleichen Wirtschaftsgesetzen folgen werden wie Fiat, "aber es wird ein subjektives Element geben". Trotz seiner politischen Grundlage akzeptiert Bitcoin, behauptet Pol, dass er diese Kryptowährung nicht besitzt.

Tatsache ist, behauptet Paul, dass alle Währungen volatil sind, auch der Dollar. Je erfolgreicher Kryptos jedoch sind, desto mehr wird sich die Regierung engagieren", fügt er hinzu. Dieser Erfolg macht Leuten wie Sherman Sorgen, denn "sie wissen, was los ist. Seine Reaktion, seine Emotionen sind sein Glaube, denn er kann sehen, was mit dem Monopol der Federal Reserve auf das Geldsystem passieren könnte. Du kannst nicht zulassen, dass die Leute über die Verwendung alternativer Währungen sprechen. Normalerweise bestrafen wir Menschen dafür", so das Bitcoin Magazin.

Inzwischen steigt die Zahl der großen Investoren und Unternehmen, die Krypto unterstützen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories