24 Jan 2023 · 3 min read

Dieser Indikator deutet darauf hin, dass Bitcoin-Inhaber Coins an Neulinge verkaufen - Was bedeutet das für den BTC-Preis?

Laut Daten des Krypto-Analyseunternehmens Glassnode ist das 90-Tage-Bitcoin-Realize-HODL-Multiple auf den höchsten Stand seit Mai 2022 gestiegen, als der Bitcoin-Preis bei etwa 30.000 $ lag, im Gegensatz zu den aktuellen Werten in den oberen 22.000 $. Die Realize HODL Ratio (RHODL) ist ein Verhältnis zwischen der Anzahl der Bitcoins, die sich vor weniger als einer Woche bewegt haben, und der Anzahl der Coins, die sich vor ein bis zwei Jahren bewegt haben.

Glassnode sagt, dass höhere Werte eine Dominanz von 1 Woche alten Coins anzeigen, während niedrigere Werte eine Dominanz von 1 Jahr bis 2 Jahre alten Coins anzeigen. Der Realized HODL Multiple ist ein Oszillator, der berechnet wird, indem die aktuelle RHODL durch einen einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA) der RHODL über die letzten 365 Tage geteilt wird.

Das Krypto-Analyseunternehmen erklärt, dass "wenn das RHODL-Multiple über ein 90-Tage-Fenster in einen Aufwärtstrend übergeht, zeigt dies an, dass sich das in USD denominierte Vermögen wieder in Richtung neuer Nachfragezuflüsse zu bewegen beginnt". Es "deutet darauf hin, dass Gewinne mitgenommen werden, der Markt in der Lage ist, sie zu absorbieren... (und) dass längerfristige Inhaber beginnen, Münzen auszugeben", so Glassnode.

Der RHODL-Multiple lag zuletzt bei 0,85, nachdem er im Juni 2022 unter 0,5 gefallen war. Historisch gesehen ist es ein guter Indikator für einen bevorstehenden Bitcoin-Bullenmarkt, wenn sich der RHODL-Multiple von einem Rückgang unter 0,5 erholt.

Was bedeutet das für BTC?

Der Anstieg des RHODL-Multiple kommt im Zuge des Bitcoin-Kurses, der in diesem Monat bisher um fast 40 % gestiegen ist. Die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung der Welt ist auf dem Weg zu ihrer besten monatlichen Performance seit Oktober 2021. BTC/USD bewegte sich zuletzt im oberen $22.000-Bereich, während Händler, Analysten und Investoren abwägen, ob die jüngste Rallye der Beginn eines längerfristigen Aufschwungs oder eine sogenannte "Bärenmarktfalle" ist.

Und die jüngste positive Veränderung in Glassnode's RHODL-Metrik kommt zu einer Zeit, in der auch andere Indikatoren auf eine mögliche Bodenbildung hindeuten. Bitcoin ist vor kurzem über seinen 200-Tage-SMA und seinen realisierten Preis gestiegen. Beide werden als hoch signifikante Niveaus angesehen, wobei ein nachhaltiger Durchbruch nördlich oder südlich davon oft als Indikator für eine Verschiebung der Bitcoin-Kursdynamik angesehen wird.

In der Zwischenzeit sind das Momentum der neuen Adressen von Glassnode und das Verhältnis der realisierten Bitcoin-Gewinn- und Verlustrechnung ebenfalls angestiegen. Mehrere Indikatoren haben ebenfalls einen Aufwärtstrend gezeigt. An anderer Stelle hat sich der Bitcoin Fear and Greed Index von Alternative.me kürzlich auf neutral erholt. Wenn er sich nun dauerhaft über 50 halten kann, ist dies historisch gesehen typisch für das Ende eines Bärenmarktes.

Makroökonomischer Rückenwind im Jahr 2023?

Im Großen und Ganzen sieht das makroökonomische Bild günstiger aus als im Jahr 2023 - der Großteil der Zinserhöhungen der Fed scheint bereits erfolgt zu sein, da die US-Inflation rasch auf das Ziel der Zentralbank von 2,0 % zurückgeht und sich das US-Wachstum deutlich verlangsamt. In der Tat wetten Makro-Händler zunehmend auf ein günstigeres Zinsumfeld Ende 2023/Anfang 2024.

Mit anderen Worten: Der Hauptgrund für die Baisse im Jahr 2022 (eine aggressivere Fed als erwartet) scheint im Jahr 2023 kein (so großes) Problem zu sein. Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass Bitcoin die jüngsten Gewinne hält und 2023 weiter nach Norden drängt, insbesondere wenn sich die erwartete US-Rezession als schlimmer als erwartet erweist und einen Abwärtstrend bei US-Aktien auslöst, aber die Abwärtsrisiken von Bitcoin scheinen im Vergleich zu dieser Zeit im letzten Jahr geringer zu sein.

Kurzfristig, wenn Bitcoin einen Vorstoß über den Widerstand von 23/23.000 $ schafft, ist die Tür offen für einen erneuten Test der Hochs vom Spätsommer im Bereich von 25.500 $ als Teil eines breiteren Vorstoßes in den Bereich von 30.000 $.