Startseite News

Die Wall Street meint es ernst mit Krypto: Winklevoss Zwillinge

Von Fredrik Vold
Die Wall Street meint es ernst mit Krypto: Winklevoss Zwillinge 101
Source: a video screenshot.

Tyler und Cameron Winklevoss, die Zwillinge hinter der Gemini Exchange, sagten, dass der Krypto-Markt immer noch "primär vom Einzelhandel getrieben" ist, aber dass sich "dies im Laufe der Zeit ändern wird", wenn mehr Wall Street-Firmen den Sprung in die Kryptografie wagen.

Im Interview mit Bloomberg bestanden die Brüder, die einen beträchtlichen Teil ihres Vermögens in Bitcoin investiert haben, darauf, dass sie ihre Wunden nicht lecken, nachdem ihr ETF-Antrag im Juli von der US Securities and Exchange Commission (SEC) abgelehnt wurde. Stattdessen konzentrieren sich die beiden nun auf die "Steigerung des Einzelanlegergeschäfts".

Gemini Exchange ist Berichten zufolge dabei, seine Geschäftstätigkeit auszuweiten und hat seine weltweite Belegschaft in den letzten sechs Monaten auf 150 Mitarbeiter verdoppelt. Darüber hinaus hat das Unternehmen Robert Cornish, ehemaliger Chief Information Officer an der New York Stock Exchange, als ersten Chief Technology Officer an Bord geholt.

Gemini liegt im Börsenranking (bereinigtes Volumen) auf coinmarketcap.com auf Platz 23 nach Handelsvolumen in den letzten 24 Stunden (USD 66 Mio.).

Neben der Arbeit an ihrer Kryptobörse sind die beiden damit beschäftigt, mit Regulatoren und Finanzinstituten darüber zu sprechen, was getan werden kann, um das öffentliche Image des Krypto-Raums zu verbessern.

Außerdem bereiten die Zwillinge jetzt eine Selbstregulierungsorganisation für den Krypto-Raum vor, ähnlich wie die Commodity Futures Trading Association (CFTA) die Terminmärkte in den USA reguliert. Im März reichten die Brüder einen Vorschlag zur Gründung der neuen Organisation unter dem Namen Virtual Commodity Association ein, mit dem Ziel, Branchenstandards zu entwickeln, Best Practices zu fördern und mit anderen Regulierungsbehörden, einschließlich der CFTA, zusammenzuarbeiten.

Unterdessen kündigte das Forschungsunternehmen Crypto Fund Research letzte Woche an, dass es im Jahr 2018 fast 150 Krypto-Fonds lancieren wird, basierend auf dem Tempo in der ersten Jahreshälfte. "Das gesamte Krypto-Währungsfondsvermögen könnte sich im Laufe des Jahres leicht verdoppeln", fügte es hinzu.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories