21 Jan 2023 · 5 min read

Die Top 5 Krypto-News der Woche

Welche Krypto-News haben uns diese Woche bewegt? Finden Sie jeden Samstag unsere Top 5 Krypto-News der Woche.

Wer noch nicht in Krypto investiert hat, sollte 2023 damit beginnen

Diese Meinung vertritt der US-amerikanische Vermögensverwalter Bernstein. Dessen Analysten raten vor allem institutionellen Anlegern, die aktuelle Flaute dazu nutzen, sich ein langfristiges Portfolio aufzubauen.

Sie gehen derzeit davon aus, dass 2023 der ideale Einstiegszeitpunkt für institutionelle Anleger sein könnte, die sich bisher nicht mit dem Thema Kryptowährungen befasst haben. Sie sollten jetzt damit beginnen, den Grundstein für eine langfristige Anlagestrategie im Bereich von Kryptowährungen zu legen.

Jetzt Fachwissen sichern

Die Analysten gehen davon aus, dass die Umsätze in diesem Bereich stark ansteigen werden und eine Höhe von bis zu 400 Milliarden Dollar erreichen könnten. Um nicht von 0 auf 100 ins kalte Wasser zu springen, ist es für institutionelle Anleger jedoch wichtig, sich entsprechendes Fachwissen ins Haus zu holen.

Ihre Ansichten untermauern die Analysten mit der Veröffentlichung ihres globalen Krypto-Revenue-Reports. Dieser geht in den nächsten zehn Jahren von enormen Steigerungen im Krypto-Sektor aus. Dessen Wachstum verdankte die Branche in der Vergangenheit vor allem Offshore-Regulierungen und Kleinanlegern. Doch Bernstein glaubt fest daran, dass sich das ändern wird.

Shiba Inu Kurs Prognose: +15% in 24h – Shibarium-Bull-Run! Treibt das Update SHIB zum Allzeithoch?

Dogecoin-Konkurrent Shiba Inu Coin (SHIB) explodiert: Innerhalb der letzten 24 Stunden konnte SHIB mehr als 15% zulegen – mit derartigen Gewinnen überholt das Asset aktuell alle anderen Kryptowährungen. Möglicher Grund für die Rallye: neue Infos über Shibarium, das kommende Netzwerk-Update. Treibt Shibarium Shiba Inu Coin zum Allzeithoch?

Shibarium – der Heilsbringer für SHIB?

Deutet sich hier bereits eine fulminante Trendwende für Shiba Inu Coin an? Innerhalb der letzten 12 Monate musste SHIB zwar satte 46% an Wert einbüßen (Daten von Nomics.com) – die Bullen des Coins setzen im Moment allerdings alles daran, die heftigen Verluste wieder wettzumachen.

In Zahlen ausgedrückt: +48,42% im letzten Monat, +33% innerhalb der letzten Woche – und +15% allein innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Aktueller Kurs: 0,00001208 Dollar. Die Folge: Anleger sind völlig aus dem Häuschen, etwa Shannon Bray:

„Shib oder nicht shib, das ist hier die Frage. Für mich bin ich Teil der #shibarmy. 11% in nur wenigen Sekunden.“

Der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson erhält Spende von 1 Million Pfund von thailändischen Krypto-Investor

Der ehemalige britische Premierminister Boris Johnson erhielt eine Spende in Höhe von 1 Million Pfund von einem in Thailand ansässigen Kryptowährungsinvestor, wie aus Parlamentsdokumenten hervorgeht.

Aus dem am Freitag, den 13. Januar, veröffentlichten Interessenregister geht hervor, dass Johnsons Unternehmen Boris Johnson Ltd. die Spende von Christopher Harborne erhalten hat. Es zeigte auch, dass Johnson 250.000 Pfund für eine Rede bei dem Blockchain-Unternehmen ParallelChain Lab in Singapur erhielt.

Laut der Nachrichten-Website Protos ist Christopher Harborne ein Pseudonym, das von Chakrit Sakunkrit verwendet wird, einem Digifinex-Anteilseigner, der die Brexit-Kampagne mit 15 Millionen Pfund finanziert hat.

Eine Johnson nahestehende Quelle sagte, das Geld werde zur Unterstützung seiner Aktivitäten als ehemaliger Premierminister verwendet und nicht für eine mögliche erneute Kandidatur für das Amt des Premierministers.

Das Büro war auch sehr darauf bedacht, zwischen Geldern für den ehemaligen Premierminister und Geldern für sein Büro zu unterscheiden. Die Spende von 1 Million Pfund sei für sein Büro bestimmt gewesen und nicht direkt in Johnsons Tasche geflossen, hieß es.

Die fünf besten Gaming-Token im Januar 2023: Welche Kryptowährung jetzt kaufen?

Erst kürzlich äußerten sich die Analysten von Bernstein zur Zukunft des digitalen Währungsmarkts. Mit einem bullischen Ausblick sieht man in 2023 den Start eines goldenen Zeitalters für Kryptowährungen. Dabei identifiziert man neben DeFi auch das Gaming als Wachstumskatalysator für den digitalen Währungsmarkt. Im Hinblick auf den Umgang von Verbrauchern mit Kryptowährungen sehen die Marktstrategen das NFT-basierte P2E-Gaming als eines der besten Marktsegmente für Investoren. Ergo scheint es kein schlechter Zeitpunkt zu sein, um auf die besten Gaming-Token im Januar 2023 zu blicken – welche Kryptowährungen könnte man jetzt kaufen, um auf eine überdurchschnittliche, marktschlagende Rendite zu spekulieren?

1. Meta Masters Guild (MEMAG)

Erst im Januar begann der Krypto-Presale von Meta Masters Guild, der in rund einer Woche eindrucksvolle 500.000 $ Kapital von Investoren einsammeln konnte. Bei dem neuen Krypto-Projekt handelt es sich um eine sogenannte Online-Gaming-Gilde, die auf der nativen Kryptowährung MEMAG basiert. MEMAG ist ein ERC-20-konzipierte Utility Token und kann von Früh-Investoren bereits im Vorverkauf erworben werden. Die hohe Attraktivität lässt sich zunächst der Struktur des Presales entnehmen. Denn Investoren der ersten Stunde können bis zum ICO Buchgewinne von über 220 % erzielen. Doch auch ein Einstieg in der jetzigen zweiten Vorverkaufsphase scheint attraktiv – denn bis zur finalen Preisanhebung bleibt ein Spielraum von rund 130 %. 

Lesen Sie hier weiter:

Ethereum wird bald 100 Millionen Adressen mit Nicht-Null-Saldo haben - Was dieser Meilenstein für den ETH-Preis bedeutet

Die Zahl der Ethereum-Adressen mit einem Nicht-Nullsaldo erreichte am Montag mit 92,5 Millionen ein neues Rekordhoch. Der Bärenmarkt des Jahres 2022, der im November im Zusammenbruch einer der ehemals größten Kryptowährungsbörsen der Welt gipfelte, scheint sich nicht auf das Wachstum der Anzahl der Adressen ohne Nullsaldo ausgewirkt zu haben.

Einige Analysten betrachten die Anzahl der Ethereum-Adressen mit einem Nicht-Null-Saldo als Indikator für die breitere "Akzeptanz" der zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Aus diesem Blickwinkel betrachtet, kann der anhaltende, scheinbar unaufhaltsame Anstieg der Anzahl der Ethereum-Adressen mit Nicht-Nullsaldo als langfristiges positives Zeichen für die Kryptowährung ETH interpretiert werden.

100 Millionen Nicht-Null-Adressen-Wallets in Q2?

In den letzten drei Jahren sind bei Ethereum pro Jahr etwa 20 Millionen Adressen mit einem Nicht-Nullsaldo hinzugekommen. Eine Berechnung auf der Rückseite der Kryptobörse impliziert, dass bei nur noch 7,5 Millionen Adressen die 100-Millionen-Marke wahrscheinlich irgendwann im zweiten Quartal 2023 erreicht werden wird.

Dies wird zweifelsohne eine große Nachricht sein. Kryptowährungsmärkte sind notorisch wankelmütig, wenn es darum geht, auf Marktnarrativen zu reagieren. Händler sollten nicht allzu überrascht sein, wenn ETH im Vorfeld bzw. unmittelbar nach dem Erreichen der 100-Millionen-Nicht-Null-Adressen-Marke inmitten des ganzen Hypes und der positiven Presse, die diese Errungenschaft wahrscheinlich anziehen wird, einen Schub erhält.

Unsere News finden Sie auch auf unseren Social Media Kanälen:

Twitter: https://twitter.com/de_cryptonews

Telegram: https://t.me/cryptonewsDE1

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/72771562

Facebook: https://www.facebook.com/DEcryptonews