27 Nov 2021 · 4 min read

Die Top 5 Krypto-News der Woche

Welche Krypto-News haben uns diese Woche bewegt? Finden Sie jeden Samstag unsere Top 5 Krypto-News der Woche.

Wir wissen es besser, als Facebook die Kontrolle über das Metaverse zu gestatten

Inmitten der Skandale um die Facebook-Papers benannte Facebook sein Unternehmen in Meta um. Der neue Name sollte einen Fokus über die soziale Netzwerkplattform Facebook hinaus auf das Metaverse - die Erweiterung des Internets in dreidimensionale Räume der virtuellen Realität (VR) - widerspiegeln.

Angesichts der Art und Weise, wie Facebook mit seiner derzeitigen sozialen Verantwortung umgeht, sollten wir jedoch vorsichtig sein, wie viel Kontrolle ein einzelnes Unternehmen über das potenzielle Metaverse haben sollte. Wir haben die Möglichkeit, bei der Konstruktion sozialer Welten in der virtuellen Realität proaktiv vorzugehen, anstatt reaktiv auf die aktuellen sozialen Produkte von Meta zu reagieren.

Facebook-CEO Mark Zuckerberg kündigte die Namensänderung und seine Ambitionen für ein Metaverse für Unternehmen, Unterhaltung und sinnvolle soziale Interaktionen während einer virtuellen Veranstaltung im Oktober 2021 an. (AP Photo/Eric Risberg)

Bitpanda: 5,5 Mio. User des neuen Partners Lydia können in Krypto investieren

Die große französische App für mobile Finanzdienstleistungen Lydia wird ihren 5,5 Millionen Nutzern nach einer Partnerschaft mit der österreichischen Kryptobörse Bitpanda ein breites Spektrum an Kryptoanlagen anbieten.

Als Teil der Vereinbarung wird Lydia das Bitpanda-Investitionsprodukt für digitale Vermögenswerte mit dem Namen "White Label Solution" integrieren, um seinen Kunden die Möglichkeit zu geben, rund um die Uhr in mehr als 100 digitale Vermögenswerte zu investieren, darunter Kryptowährungen, Teilaktien, börsengehandelte Fonds (ETF) und Edelmetalle.

Lydia wurde 2013 gegründet und ist eine "Super-App" für die tägliche Finanzverwaltung, die von einem Drittel der 18- bis 35-jährigen Franzosen genutzt wird. Die App hat in zwei Finanzierungsrunden im Jahr 2020 insgesamt 131 Mio. USD eingeworben, wobei das Unternehmen keine Angaben zur Bewertung gemacht hat.

"Unser Ziel ist es, mit Lydia Trading den Zugang zu Anlagewerten zu erweitern und allen zugänglich zu machen, egal ob sie einfach nur neugierig sind, Anfänger oder Experten", sagte Cyril Chiche, CEO und Mitbegründer der App.

Brad Garlinghouse: Ripple macht "gute Fortschritte" im Rechtsstreit mit der SEC

Das US-amerikanische Blockchain-Unternehmen Ripple macht "gute Fortschritte" in seinen Bemühungen, seinen Rechtsstreit mit der US-Börsenaufsicht (SEC) zu lösen, und hofft, den Streit bis 2022 zu beenden, so der Geschäftsführer.

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, sagte, dass der Rechtsfall, bei dem es um den XRP-Token des Unternehmens geht, langsam vorankommt, wenn auch in Richtung eines potenziell günstigen Ausgangs.

"Wir sehen ziemlich gute Fortschritte, obwohl das Gerichtsverfahren nur langsam vorankommt", sagte der CEO gegenüber dem Lokalsender CNBC. "Wir sehen, dass der Richter gute Fragen stellt. Und ich denke, der Richter hat erkannt, dass es hier nicht nur um Ripple geht, sondern dass dies breitere Auswirkungen haben wird."

Das Verfahren der amerikanischen Aufsichtsbehörde gegen Ripple konzentriert sich auf den Vorwurf, dass das Unternehmen ein nicht registriertes Wertpapierangebot initiiert hat. Die Behörde hat jedoch auch versucht, den Rechtsstreit auf die Führungskräfte des Unternehmens auszuweiten, denen sie vorwirft, vom XRP-Verkauf zu profitieren, wie der gescheiterte Versuch der SEC zeigt, die persönlichen Finanzunterlagen von Garlinghouse und dem Executive Chairman von Ripple, Chris Larsen, sicherzustellen.

Elon Musk nennt Binance wegen DOGE-Handhabung "fragwürdig", CZ beißt zurück

Der CEO von Tesla and SpaceX CEO , Elon Musk, hat die große Kryptobörse Binance wegen der Abhebungen von Dogecoin (DOGE) kritisiert, die aufgrund eines technischen Problems, das durch ein Software-Upgrade ausgelöst wurde, eingefroren sind, und die Situation als "fragwürdig" bezeichnet.

"Wir sind uns ziemlich sicher, dass es sich um ein Problem mit der neuesten Doge-Wallet handelt", antwortete Binance-CEO Changpeng Zhao (CZ) und fügte hinzu, dass man mit den Entwicklern in Kontakt stehe.

CZ fügte dieser Erklärung jedoch einen eigenen Scherz hinzu - er verwies auf ein kürzlich aufgetretenes Problem mit der Tesla-Software, das Berichten zufolge das Leben von 12.000 Menschen in Gefahr brachte. "Was ist hier passiert?" sagte CZ und lenkte damit die Aufmerksamkeit auf ein viel kritischeres Problem. 

Cardano und Tron fallen, da eToro den Zugang für US-Nutzer einschränkt

Die in Israel ansässige Handelsplattform eToro gab am Dienstag bekannt, dass sie den Zugang zu den beiden Kryptowährungen Cardano (ADA) und Tron (TRX) für Nutzer in den Vereinigten Staaten beschränken wird. Der Preis der beiden Token fiel nach der Nachricht auf dem Markt stark ab.

"US-Nutzer werden ab dem 26. Dezember 2021 keine neuen ADA- oder TRX-Positionen mehr eröffnen können. Außerdem wird das Staking für diese Vermögenswerte am 31. Dezember 2021 enden", sagte eToro in seiner Ankündigung.

US-Benutzer, die Positionen in ADA oder TRX halten, können ihre Positionen weiterhin halten oder die Vermögenswerte auf der Plattform für USD verkaufen, sagte eToro, während die Börse betonte, dass nur die Eröffnung neuer Positionen vorerst eingeschränkt sein wird.

In der Ankündigung heißt es jedoch weiter, dass auch der Verkauf auf der Handelsplattform irgendwann im ersten Quartal 2022 eingeschränkt wird, was effektiv bedeutet, dass die Token vollständig von der Börse genommen werden. Es wurde betont, dass die betroffenen Nutzer benachrichtigt werden, bevor dies geschieht.

 Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN