08 Jan 2022 · 5 min read

Die Top 5 Krypto-News der Woche

Welche Krypto-News haben uns diese Woche bewegt? Finden Sie jeden Samstag unsere Top 5 Krypto-News der Woche.

Krypto-Gemeinschaft verblüfft als Melania Trump Bitcoin (und ihr NFT-Projekt) anpreist

Die Kryptowelt hat mit einer Mischung aus Schock, Heiterkeit und Ungläubigkeit reagiert, nachdem die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten, Melania Trump, am Jahrestag des Bitcoin Genesis Block Day auf Twitter anscheinend Bitcoin (BTC) "anpreisen" wollte, wie einige Medien es ausdrückten.

Das Posting war vor allem wegen seines Zeitpunkts verblüffend. Ihr Ehemann, der ehemalige Präsident Donald Trump, bezeichnete Kryptowährungen vor weniger als einem Monat als "sehr gefährlich" und warnte vor einer bevorstehenden "Explosion" auf den Märkten.

Zuvor hatte er Bitcoin als "Betrug" gegenüber dem US-Dollar bezeichnet und einmal getwittert, er sei "kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die kein Geld sind und deren Wert sehr volatil ist und auf dünner Luft basiert."

Nichtsdestotrotz hat Melania Trump ihren eigenen Ausflug in die Welt der Kryptowährungen gemacht, wenn auch über das Medium der nicht-fungiblen Token (NFTs). Wie bereits berichtet, hat sie ihre Sammlung "Melania's Vision" genannt. Die ersten NFTs der Kollektion gingen Ende Dezember in den Verkauf und weitere sollen im Laufe dieses Monats erscheinen. Die Verkäufe aus der Kollektion werden zur Finanzierung ihrer Be Best Initiative verwendet.

Ethereum ist auf halbem Weg zu seiner "großen Vision" - Vitalik Buterin

Der Mitbegründer von Ethereum (ETH), Vitalik Buterin, hat den Fortschritt von Ethereum auf dem Weg zu seiner Vision, skalierbarer und sicherer zu werden und gleichzeitig die Dezentralisierung zu bewahren, bewertet und behauptet, dass es etwa 50 % des Weges dorthin geschafft hat.

In einer Episode des Bankless-Podcasts erklärte Buterin, dass Ethereums Fortschritt nach dem Merge, wenn das aktuelle Ethereum-Mainnet mit dem Beacon-Chain-Proof-of-Stake (PoS)-System "verschmilzt", 60 % erreichen und 80 % überschreiten wird, sobald es eine vollständige Sharding-Implementierung gibt, bei der das Netzwerk in mehrere Teile, sogenannte "Shards", aufgeteilt wird.

"Ich würde sagen, um die 50 [%]. Ich wäre bereit, über 60 zu gehen, sobald der Merge vollständig abgeschlossen ist, und ich wäre bereit, über 80 zu gehen, sobald wir eine vollständige Sharding-Implementierung haben", sagte Buterin, als er gebeten wurde, den bisherigen Fortschritt der Roadmap zu bewerten - in Richtung dessen, was der Podcast-Moderator David Hoffman als "die große Ethereum-Vision für das, was es sein will" bezeichnete.

Anfang Dezember, anlässlich des Geburtstags der Proof-of-Stake Beacon Chain, veröffentlichte Buterin "ein aktualisiertes Roadmap-Diagramm, das zeigt, wo die Entwicklung des Ethereum-Protokolls steht und was in welcher Reihenfolge kommen wird."

Bitcoin könnte in 5 Jahren $100.000 erreichen, wenn er es mit Gold aufnimmt - Goldman Sachs

Ein Bitcoin (BTC)-Preis von 100.000 USD könnte Realität werden, wenn die Kryptowährung dem Gold weiterhin Marktanteile als Wertaufbewahrungsmittel abnimmt, heißt es in einer Notiz von Goldman Sachs. Bloomberg-Analyst Mike McGlone ist derweil der Meinung, dass 2022 das Jahr sein könnte, in dem Gold wieder glänzt.

Der US-Investmentbankriese schätzt die um den Börsenwert bereinigte Marktkapitalisierung von Bitcoin derzeit auf knapp 700 Mrd. USD, was einem Anteil von 20 % an einem Wertaufbewahrungsmarkt entspricht, der sich aus Gold und Bitcoin zusammensetzt. Zum Vergleich: Der Wert von Gold, das für Investitionen zur Verfügung steht, beläuft sich derzeit auf etwa 2,6 Billionen USD, schrieb Goldman Sachs in der kürzlich veröffentlichten Notiz.

Und obwohl Goldman Sachs sagte, dass Bitcoin "hypothetisch" einen Preis von 100.000 USD erreichen könnte, wenn es einen Anteil von 50 % am Markt für Wertaufbewahrungsmittel einnimmt, argumentierte es auch, dass der digitale Vermögenswert weiterhin Marktanteile von Gold übernehmen wird, da die Krypto-Akzeptanz wächst.

Nasdaq-gelistetes Unternehmen bietet Dividende in Bitcoin an, Aktien steigen

Das in den USA ansässige, börsennotierte Blockchain-Infrastruktur- und Analyseunternehmen BTCS hat angekündigt, seinen Aktionären Dividenden in Bitcoin (BTC) zu zahlen, und ist damit offenbar das erste börsennotierte Unternehmen der Welt, das dies tut.

Laut einer Ankündigung von BTCS vom Mittwoch wird das Unternehmen den Anlegern die Möglichkeit geben, ihre Dividenden später in diesem Jahr in Bitcoin ausgezahlt zu bekommen, da "die Einführung von Kryptowährungen und die finanzielle Freiheit" für das Ethos des Unternehmens von größter Bedeutung sind.

Nach der heutigen Ankündigung sprangen die Aktien von BTCS an der Nasdaq-Börse innerhalb von nur 15 Minuten nach Markteröffnung um fast 40 % in die Höhe. Um 09:42 Uhr ET (14:42 Uhr UTC) lag der Aktienkurs bei 4,23 USD gegenüber einem gestrigen Schlusskurs von 3,03 USD.

Die Bitcoin-Dividende - vom Unternehmen als "Bividend" bezeichnet - wird auf dem US-Dollar-Marktpreis von Bitcoin am Ex-Dividenden-Tag basieren, sagte das Unternehmen, das seit 2014 Infrastruktur für Blockchain-Technologien entwickelt, weiter.

Beschlagnahmte Coins kassiert der Staat

Kryptowährungen tauchen immer wieder in den internationalen Schlagzeilen im Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten auf. Das dient Gegnern von Bitcoin und Co. gerne dazu, die digitalen Währungen zu verteufeln.

Doch diese sind bei illegalen Machenschaften genauso ein Mittel zum Zweck wie Bankkonten oder Kreditkarten. Niemand käme auf die Idee diese zu verbieten, nur weil sie auch von Kriminellen genutzt werden. Eine verstärkte Regulierung des Marktes könnte mithelfen, die Vorurteile abzubauen. 

Im Zuge dieser Diskussionen ist eine weitere interessante Frage aufgetaucht. Was passiert eigentlich mit jenen Kryptowährungen, die Behörden bei ihren Ermittlungen entdecken und beschlagnahmen?

Die Rechtslage ist relativ einfach. Die deutschen Staatsanwaltschaften dürfen Bitcoin, Ripple, Ethereum, Dogecoin und jede andere Kryptowährung, die sie beim Aufdecken krimineller Aktivitäten beschlagnahmen, verkaufen. Doch was auf den ersten Blick einfach klingt, ist nicht immer so. Wenn die Behörden daran gehen wollen, diese Vermögenswerte in Fiat-Währungen wie den Euro zu tauschen, dann stehen sie vor einigen Hürden.

 Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN