Die MicroStrategy Aktie steigt auf ein Zwei-Jahres-Hoch dank Bitcoin – hier alle Informationen

Ruholamin Haqshanas
| 2 min read
Source: Adobe/monticellllo

Die Aktie des Unternehmens MicroStrategy, das für seine optimistische Haltung gegenüber Bitcoin (BTC) bekannt ist, ist auf ein Zweijahreshoch gestiegen.

Die Aktien des Technologieunternehmens schlossen am Black Friday bei über 500 $ und damit so hoch wie seit Dezember 2021 nicht mehr, so die Daten von Yahoo! Finance.

Derzeit hat MicroStrategy eine Marktkapitalisierung von $7,55 Milliarden.

Die strategische Entscheidung von MicroStrategy, erhebliche Mengen an Bitcoin zu halten, hat sich als lukrativer Schachzug erwiesen.

Obwohl das Jahr mit einem Quartalsverlust begann, hat sich der Aktienkurs des Unternehmens innerhalb eines Monats verdoppelt.

Als einer der größten institutionellen Bitcoin-Halter begann der Gründer und Vorsitzende von MicroStrategy, Michael Saylor, im August 2020 mit der Akkumulation der Kryptowährung als Absicherung gegen die Inflation.

Deshalb sind wir alle ziemlich optimistisch für die nächsten 12 Monate. Die Nachfrage wird steigen, das Angebot wird schrumpfen, und das ist ziemlich beispiellos in der Geschichte der Wall Street”, sagte er in einem Interview mit CNBC.

Das Glück von MicroStrategy hat sich im Laufe des Jahres weiter verbessert.

Im April waren die Bitcoin-Bestände des Unternehmens im grünen Bereich, als der Bitcoin-Preis die Marke von 30.000 Dollar überschritt.

Mit dem Kauf von weiteren 1.045 Bitcoin, wodurch sich der Gesamtbestand auf 140.000 Bitcoin erhöhte, fiel der durchschnittliche Kaufpreis des digitalen Assets auf 29.803 $ pro Coin.

Obwohl der Gewinnbericht für das zweite Quartal eine Bitcoin-Abschreibung in Höhe von 24 Millionen Dollar enthielt, kehrte MicroStrategy als Unternehmen in die Gewinnzone zurück.

Das größte börsennotierte Unternehmen, das Bitcoin in seiner Bilanz hat, setzte seinen BTC-Kaufrausch fort und sammelte 152.800 Coins im Wert von etwa 4,4 Milliarden Dollar an.

Interessanterweise entwickelten sich die Aktien von Unternehmen, die in Bitcoin engagiert sind, besser als die Kryptowährung selbst, die in diesem Jahr bereits einen Wertzuwachs von 87% verzeichnete.

Microstrategy bleibt bei Bitcoin engagiert


Der jüngste Quartalsbericht von MicroStrategy, der Anfang November veröffentlicht wurde, wies einen Nettoverlust von 143,4 Millionen Dollar aus, ein tiefer roter Farbton im Vergleich zum Verlust von 27 Millionen Dollar im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Dennoch ließ sich das Unternehmen in seiner Bitcoin-Akquisitionsstrategie nicht beirren und kaufte weitere 6.067 Bitcoin für 167 Mio. $. Mit seinen bedeutenden Beständen kontrolliert MicroStrategy nun etwa 0,75% des gesamten zirkulierenden Bitcoin-Angebots.

Es ist erwähnenswert, dass die Microstrategy-Aktie auch von der bevorstehenden Bitcoin-Halbierung profitieren wird. Die Bitcoin-Halbierung findet etwa alle vier Jahre statt und ist im Bitcoin-Protokoll verankert. Sie bezieht sich auf die Verringerung der Rate, mit der neue Bitcoins erzeugt und an die Miner für die Validierung von Transaktionen vergeben werden.

Der Halving-Mechanismus wurde entwickelt, um die Inflation zu kontrollieren und die Anzahl der im Umlauf befindlichen Bitcoins zu begrenzen. Halving-Ereignisse haben erhebliche Auswirkungen auf die Angebots- und Nachfragedynamik von Bitcoin, was sich letztendlich auf den Preis auswirken kann.

Die Verringerung der Ausgabe neuer Coins führt zu einem Verknappungseffekt. Da weniger BTC-Token auf den Markt kommen, sinkt das verfügbare Angebot. Angesichts der starken Korrelation zwischen dem Aktienkurs von Microstrategy und dem Preis von Bitcoin, die bei etwa 90 % liegt, geht Berenberg davon aus, dass sich die Aktie von Microstrategy zusammen mit Bitcoin erholen wird.