Startseite NewsBitcoin News

Die letzten Tage der Bitcoin ETF Debatte laufen

Von Fredrik Vold
Die letzten Tage der Bitcoin ETF Debatte laufen 101
Source: iStock/FabrikaCr

Weniger als eine Woche bleibt der Krypto-Community Zeit, um der US Securities and Exchange Commission (SEC) mitzuteilen, was sie von dem vorgeschlagenen bitcoin-basierten Exchange Traded Fund ETF von VanEck hält. Seit Juni wurden fast 1.400 Kommentare eingereicht.

Die SEC hat kürzlich den Zeitraum verlängert, für den sie die Kommentare der Öffentlichkeit zu diesem Thema überprüfen wird. Weiter ging es zu 18 Detailfragen über Aussagen im ETF-Vorschlag, zu denen sie die Öffentlichkeit um Stellungnahme bat.

Jake Chervinsky, ein in Washington ansässiger Anwalt, der sich auf die Durchsetzung von Regierungsvorschriften im Zusammenhang mit der Blockchainindustrie spezialisiert hat, tweetete:

Eine Entscheidung über die Genehmigung oder Ablehnung des vorgeschlagenen ETF wird nicht vor dem ersten Quartal 2019 erwartet.

Während die Community etwas gespalten ist, was die Vorteile einer ETF-Listing für Bitcoin betrifft, bleibt der allgemeine Konsens bestehen, dass sie zumindest einen temporären Anstieg des Bitcoin-Preises bewirken wird. Kein Wunder, dass Gabor Gurbacs, Digital Asset Director bei VanEck, zu denen gehört, die glauben, dass ein ETF der Kryptowährung Nummer eins starke Vorteile bringen würde:

Unterdessen sind einige Mitglieder der Bitcoin-Community, darunter der Technologe und Serial Entrepreneur Andreas M. Antonopoulos, dagegen, dass Wall Street-Geld in Form eines ETF in Bitcoin fließt.

"ETFs verstoßen grundsätzlich gegen das zugrundeliegende Prinzip des Peer-to-Peer-Geldes, bei dem jeder Nutzer nicht über eine Depotbank arbeitet, sondern eine direkte Kontrolle über sein Geld hat, weil er die direkte Kontrolle über seine Schlüssel hat. Ihre Schlüssel - Ihre Bitcoin, nicht Ihre Schlüssel - nicht Ihre Bitcoin", warnte Antonopoulous im August und fügte hinzu, dass Bitcoin ETF ein Instrument zur Manipulation der Bitcoin-Preise, Skalierung und Gabelung von Debatten werden wird.

In beiden Fällen, bis zum 17. Oktober, hat jeder die Möglichkeit, seine Meinung zu äußern.

Und hier ist, was die Leute der SEC sagten (unbearbeitet):

Maxwell Gomersall

An den, den es betrifft:
Ich schreibe über die Bitcoin-ETF-Entscheidung, um meine Meinung zu Ihrer Entscheidung zu äußern.
Ich glaube, es ist an der Zeit, dass Sie aufhören, die Entscheidung zurückzudrängen und sich entscheiden, was Sie tun wollen, und dass die Verzögerung des Unvermeidlichen einfach lächerlich aussieht. Viele haben Ihnen ihre Stellungnahmen zu einer Neubewertung dieses Themas geschickt und unterstützen eine ETF und ganz zu schweigen von den Institutionen, die auf Ihre Entscheidung warten. Die Verschiebung wird das Ergebnis nicht verändern Bitcoin und Kryptowährungen werden in unserer Zukunft eine große Rolle spielen, und dies ist einer der ersten Schritte, da die Innovatoren Amerika als die richtige Wahl bekannt sind und die Entscheidung bestätigen, da die Menschen eines Tages auf diesen Tag zurückblicken und sich fragen werden, warum es so lange gedauert hat, eine so klare Entscheidung zu treffen.

Darüber hinaus ist die Entscheidung für die US-Wirtschaft von entscheidender Bedeutung, da ein Börsenkrach bevorsteht, und sobald dies geschieht, werden viele ihre Ersparnisse und Arbeitsplätze verlieren, die ohne eine sichere und zuverlässige Alternative wie Bitcoin viele Institutionen pleite gehen werden oder keine Möglichkeit haben, ihr Geld zu investieren, um ihr Wachstum zu stagnieren. Dies wird nur schlecht für die US-Wirtschaft sein, denn wenn sie die Option hätten, in Bitcoin zu investieren, würden sie positive Renditen erhalten, die zu einem Wachstum ihres Geschäfts und damit zu einem Wachstum der US-Wirtschaft führen würden, trotz des Marktcrashs, der in den nächsten 4 Monaten stattfinden wird, wenn nicht sogar früher.

Ich fordere Sie nachdrücklich auf, der Entscheidung zuzustimmen, bevor die Gelegenheit verpasst wird.
Mit freundlichen Grüßen,
Maxwell Gomersall


_______

Bobby Mulligan

Sehr geehrte Mitglieder und Vertreter der Securities and Exchange Commission ("SEC").

Ich möchte meine entschiedenste Ablehnung gegen die Zulassung von Bitcoin ("BTC") Exchange Traded Funds ("ETF's") zum Ausdruck bringen.

BTC verspricht wenig, als "Wertspeicher" oder Tauschmittel zu wirken, da seine Transaktionskosten viel höher sind als das derzeit gültige zentralisierte Clearingstellenmodell. Außerdem gibt es keine Rechenschaftspflicht für das Transaktions-Clearing, was an vielen Stellen von Bedeutung sein kann. Mit wenig mehr als spekulativem Angebots- und Nachfragewert kann der durchschnittliche nicht akkreditierte Anleger unter den "größeren Narren" leiden.

In seiner ungeregelten und kurzen Existenz hat BTC in einem Umfeld von Betrug, Kriminalität und Spekulation existiert, und ich glaube nicht, dass es außerhalb dieser drei Faktoren für den Vermögenswert einen echten Anlegerwert gibt. Aufgrund der hohen Transaktionskosten gibt es keine angemessenen Effizienzvorteile durch die BTC-Technologie, obwohl es Verfeinerungen und andere Anwendungen geben kann.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Mulligan


_______

Kenny Huang

Hallo, es ist sehr wichtig, einen Bitcoin ETF zu haben, weil die durchschnittlichen Joe's nicht anspruchsvoll genug sind, um die Komplexität des Besitzes von Bitcoins zu kaufen und zu bewältigen. Der Bitcoin ETF macht den gesamten Prozess sicher und transparent. Bitcoin und Krypto-Assets werden nicht verschwinden. Es ist KEINE Modeerscheinung. Bitte genehmigen Sie dies.


_______

Kyle TEKIELA

Ein Bitcoin-ETF ist ein natürlicher nächster Schritt in der Entwicklung der Finanzen, und ich unterstütze diese Bemühungen voll und ganz. Seien Sie nicht auf der falschen Seite der Geschichte, sondern treiben Sie die Zukunft voran und genehmigen Sie diese Maßnahme.
________

Jason Keller:
Genehmigen Sie die ETF.
__________

Sie finden alle Kommentare hier.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories