Startseite News

Die Krypto Woche: Krypto Millionär plant Blockchain Stadt

Die Krypto Woche: Krypto Millionär plant Blockchain Stadt 0001

Hier haben wir wieder die interessantesten Krypto News der Woche in den Medien für Sie zusammengestellt.

Die Blockchain Stadt in der Wüste

Wie Wired.de berichtet plant ein Kryptowährungsmillionär die Errichtung einer Stadt, die von der Blockchain angetrieben wird. Der Standort befindet sich in der Nähe der Gigafactory 1 des Elektroautoherstellers Tesla. Der Bau der Blockchain Stadt soll schon im nächsten Jahr beginnen. Das Grundstück, auf dem die Stadt entstehen soll liegt im Tahoe-Reno Industrial Center, ist 258 Quadratkilometer groß und hat 170 Millionen Dollar gekostet.

Spanische Bank nutzt Blockchain für Darlehen

Die spanische Bank BBVA hat einen Kredit in Höhe von 150 Millionen Dollar in eine Ethereum Blockchain gestellt und damit ein Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen, wie deutsche-wirtschafts-nachrichten.de berichtet.

Bei dem fraglichen Kredit haben sich mehrere Banken zusammengeschlossen um einem spanischen Stromnetzbetreiber einen Kredit zu gewähren. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt sollen weitere Blockchain Kredite in Zukunft folgen.

Thailand will Steuersünder per Blockchain jagen

Thailand gilt als aufgeschlossenes Land, wenn es um Kryptowährungen und Blockchain Lösungen geht. Wie deutsche-wirtschafts-nachrichten.de berichtet,

So soll in Thailand zukünftig eine Blockchain Lösung dazu verwendet werden um die korrekte Bezahlung der Steuern zu überprüfen und die Rückzahlung von Steuern zu beschleunigen. Gleichzeitig wird maschinelles Lernen dazu eingesetzt um Steuerbetrug zu bekämpfen. Der Chef der thailändischen Steuerbehörde räumt diesen Innovationen mittlerweile Priorität ein.

Österreichische Staatsdruckerei entwickelt Cold Storage System

Krypto Hacks und der Diebstahl von Kryptowährungen sorgen immer wieder für großes Aufsehen. Um diesen Diebstählen zuvorzukommen hat die Österreichische Staatsdruckerei nun gemeinsam mit dem Unternehmen Coinfinity eine Cold Storage Lösung entwickelt, wie der Standard berichtet. Der physische Schlüsselspeicher für Blockchain Systeme soll dem Diebstahl von Kryptowährungen vorbeugen.

Die physische Karte hat spezielle Sicherheitsmerkmale. Darauf gedruckt sind die Bitcoin Adresse und der private Schlüssel, beides wird von einem Sicherheitssiegel überdeckt. Diesel lässt sich nicht ohne Nachweis ablösen. Die Karten werden in einem in sich geschlossenen System ohne Internetanbindung produziert.

Die Karte ist fälschungssicher und wird ab Mitte Dezember auf der Webseite von Coinfinity vertrieben.

Bild von Pixabay

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories