Die Kongressabgeordnete Maxine Waters kritisiert den Einstieg von PayPal in die Stablecoin-Arena ohne Genehmigung der Bundesbehörden

Hassan Shittu
| 3 min read
Source: Adobe Stock

Am Mittwoch kritisierte die demokratische Kongressabgeordnete Maxine Waters (D-CA) die Einführung des neuen, durch den Dollar gedeckten Stablecoin PYUSD durch PayPal, da sie der Meinung war, das Unternehmen hätte die Genehmigung der Bundesbehörden abwarten sollen, bevor es fortfährt.

“Ich bin zutiefst besorgt darüber, dass PayPal sich entschieden hat, seinen Stablecoin zu lancieren, während es noch keinen bundesstaatlichen Rahmen für die Regulierung gibt”, sagte sie in einer schriftlichen Erklärung.

PayPal hat am Montag einen bahnbrechenden Schritt getan, indem es seinen Stablecoin namens PYUSD eingeführt hat, der das erste Beispiel dafür ist, dass ein großes globales Zahlungsunternehmen einen Stablecoin entwickelt.

Der Stablecoin PYUSD wird von Paxos Trust, einem in New York ansässigen Krypto-Finanzdienstleistungsunternehmen, verwaltet und sein Wert wird stark durch Einlagen in US-Dollar sowie kurzfristige Treasuries und ähnliche Assets gestützt.

Inhaber von PYUSD werden die Möglichkeit haben, sie in US-Dollar und innerhalb des PayPal-Netzwerks in Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ether (ETH) und Litecoin (LTC) umzuwandeln.

Waters, die führende Demokratin im Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses, wies darauf hin, dass PayPal weltweit 435 Millionen Kunden hat und damit die Gesamtzahl der Online-Konten aller großen Banken zusammen übertrifft.

“Angesichts der Größe und Reichweite von PayPal ist die Aufsicht und Durchsetzung der Stablecoin-Operationen durch die Bundesbehörden unerlässlich.”

Sie betonte am Mittwoch, dass die Bundesbehörden die Stablecoin-Emittenten beaufsichtigen müssen.

“Stablecoins stellen eine neue Art von Währung dar, was die Notwendigkeit staatlicher Regulierung unterstreicht”, erklärte sie.

“Die Federal Reserve, unsere Zentralbank, die für die Geldpolitik und die Geldmenge verantwortlich ist, muss in der Lage sein, ihre Rolle zu erfüllen.”

Gesetzliche Entwicklungen und Debatten rund um die Regulierung von Stablecoins in den USA

Der Zusammenbruch des algorithmischen Stablecoins UST von Terra im Wert von 40 Milliarden Dollar hat die Gesetzgeber im vergangenen Jahr zum Handeln veranlasst. Seitdem sind die Fortschritte jedoch eher schleppend.

Vor kurzem hat der Ausschuss des Repräsentantenhauses ein Gesetz zur Regulierung von Stablecoins in den USA verabschiedet. Trotz des Widerstands von Waters stimmten einige Demokraten zusammen mit den Republikanern für den Gesetzentwurf. Der Gesetzentwurf ist nun bereit für eine Abstimmung im Repräsentantenhaus, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Demokraten im Senat ihn begrüßen werden, wenn er verabschiedet wird.

Waters kritisierte die republikanische Gesetzesvorlage, weil sie staatlich regulierte Stablecoins wie PYUSD zulässt, aber die Aufsicht durch die Federal Reserve ausschließt.

“Insbesondere gibt der republikanische Gesetzentwurf Stablecoins wie PayPal USD, die unter staatlichen Regelungen ausgegeben werden, ein Gütesiegel, blockiert aber die Federal Reserve von der Überwachung oder Durchsetzung von Bundesstandards”, erklärte sie.  

“Darüber hinaus untergräbt der republikanische Gesetzentwurf die Rolle der Fed als unsere Zentralbank und erschwert es, die Wirtschaft vor Inflation zu schützen oder die maximale Beschäftigung zu fördern, wenn Stablecoins auf breiter Basis eingeführt werden.”

Im Gegensatz dazu äußerte sich der Abgeordnete Patrick McHenry (R-North Carolina), der Vorsitzende des House Financial Services Committee, in einer am Montag veröffentlichten Erklärung positiv über den neuen Stablecoin von PayPal.

Er schrieb: “Diese Ankündigung zeigt, dass Stablecoins unter einem gut definierten regulatorischen Rahmen ein grundlegendes Element unseres modernen Zahlungssystems werden könnten.”

Der Abgeordnete betonte, dass die Einführung von PYUSD den Gesetzgebern zeigt, dass sie die Aufgabe zu Ende bringen müssen. Bereits im April hatte Waters erklärt, dass die Gesetzgeber aufgrund von Änderungen der Republikaner an dem Gesetzesentwurf im Wesentlichen von vorne beginnen würden. Am Mittwoch bekräftigte Waters erneut, dass sie das Gesetz unverändert nicht unterstützt.

“Wie ich bereits bei der Sitzung im letzten Monat sagte, hat der republikanische Gesetzentwurf keine Chance, in Kraft zu treten, und ich fordere den Vorsitzenden McHenry und die Republikaner im Ausschuss auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, um einen Gesetzentwurf auszuarbeiten, der tatsächlich funktioniert”, sagte sie.

“Je schneller wir uns zusammensetzen können, desto schneller können wir sicherstellen, dass die Verbraucher und unser Finanzsystem geschützt werden.