Startseite NewsAltcoin News

Die Grin Community reagiert auf den Weckruf

Von Sead Fadilpašić
Die Grin Community reagiert auf den Weckruf 101
Source: iStock/FotografiaBasica

Grin, eine der beiden Kryptowährungen, die das Protokoll MimbleWimble integriert hat, hat es geschafft, den Betrag zu erhöhen, den sie brauchten, um einen erfahrenen Entwickler an Bord zu nehmen, nachdem Grin-Mitbegründer Igno Peverell zum Grin Forum kam, um seine Enttäuschung über den Verlauf der Finanzierung zum Ausdruck zu bringen.

Jetzt ist der Entwickler Michael Cordner, besser bekannt als Yeastplume in Grin-Kreisen, zumindest von März bis August 2019 vollzeitlich verfügbar.

Seit Mai 2017 ist Yeastplume Teil des Grin-Projekts. Damit er sich voll und ganz dem Projekt widmen konnte, entschied das Team, dass man ihm für diese sechs Monate 55.000 EUR (rund 63.000 USD) als faires Gehalt zahlen musste. Da Grin sich weigert, irgendeine Art von ICO (Initial Coin Offering) durchzuführen, verlassen sie sich beim Fundraising auf ihre Gemeinde - aber sie schienen der Aufgabe nicht gewachsen zu sein.

Auf seiner Finanzierungsseite erklärt Yeastplume ihre Tarife: "Das Team hat entschieden, dass ein faires Gehalt für einen erfahrenen Entwickler darauf abzielen sollte, die 120.000 US-Dollar-Marke zu überschreiten. Ich arbeite in Irland und habe seit vielen Jahren Verträge abgeschlossen, also interpretiere ich dies als einen Tagessatz von 450 EUR, oder etwa 9.000 EUR pro Monat [....] Das Geld wird monatlich aus dem Kampagnenfonds an meine eigene Beratungsgesellschaft ausgezahlt, besteuert (irgendwo zwischen 40-50%) und der Rest persönlich von dort aus an mich gezahlt."

Am Freitag, den 1. Februar, äußerte sich Igno Peverell enttäuscht: "Nach etwas mehr als 2 Wochen Grin live bin ich enttäuscht, wie sich die Branche um Grin herum entwickelt. Natürlich ist es noch früh, aber ich möchte nicht, dass dies ein Hinweis auf die zukünftige Richtung ist. Grin wurde mit einem so fairen Start wie möglich für das, was unter unserer Kontrolle ist, gestartet. Wir haben das aus gutem Grund getan: Wir glauben an die Mission von Grin. Ich denke, ich habe ziemlich deutlich gemacht, dass das Projekt, um fortzufahren, immer noch Hilfe braucht. Und doch ist die Kampagne von Yeastplume noch lange nicht einmal zu 10% finanziert."

Später fügt er hinzu: "Um klar zu sein, dies richtet sich nicht an die bestehende Gemeinschaft, die uns in den letzten 2 Jahren, als die Dinge noch viel unsicherer waren, extrem großzügig und bewundernswert unterstützt hat. Dies richtet sich direkt an einige der neuen Fonds, Bergleute, Mining-Pools und Börsen, die seit der Gründung in dieses Ökosystem eingetreten sind und von ihm profitiert haben."

Dies schien der Weckruf zu sein, den die Gemeinde brauchte: Nur zwei Tage später hat Yeastplume 66.850 EUR (rund 76.500 USD) gesammelt, mehr als das ursprüngliche Ziel, so die Finanzierungsseite.

Trotz dieser Nachrichten ist es jedoch nicht gelungen, den Preis für Grin zu erhöhen. In der vergangenen Woche hat die Münze die Hälfte ihres Preises verloren und lag zum Zeitpunkt des Schreibens bei 5,29 USD (UTC 11:19 AM.), da der Preis der Münze in den letzten 24 Stunden fast 6% verloren hat.

Die Grin Community reagiert auf den Weckruf 102

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories