Die fünf besten Gaming-Token im Januar 2023: Welche Kryptowährung jetzt kaufen?

Erst kürzlich äußerten sich die Analysten von Bernstein zur Zukunft des digitalen Währungsmarkts. Mit einem bullischen Ausblick sieht man in 2023 den Start eines goldenen Zeitalters für Kryptowährungen. Dabei identifiziert man neben DeFi auch das Gaming als Wachstumskatalysator für den digitalen Währungsmarkt. Im Hinblick auf den Umgang von Verbrauchern mit Kryptowährungen sehen die Marktstrategen das NFT-basierte P2E-Gaming als eines der besten Marktsegmente für Investoren. Ergo scheint es kein schlechter Zeitpunkt zu sein, um auf die besten Gaming-Token im Januar 2023 zu blicken – welche Kryptowährungen könnte man jetzt kaufen, um auf eine überdurchschnittliche, marktschlagende Rendite zu spekulieren?

1. Meta Masters Guild (MEMAG)

Erst im Januar begann der Krypto-Presale von Meta Masters Guild, der in rund einer Woche eindrucksvolle 500.000 $ Kapital von Investoren einsammeln konnte. Bei dem neuen Krypto-Projekt handelt es sich um eine sogenannte Online-Gaming-Gilde, die auf der nativen Kryptowährung MEMAG basiert. MEMAG ist ein ERC-20-konzipierte Utility Token und kann von Früh-Investoren bereits im Vorverkauf erworben werden. Die hohe Attraktivität lässt sich zunächst der Struktur des Presales entnehmen. Denn Investoren der ersten Stunde können bis zum ICO Buchgewinne von über 220 % erzielen. Doch auch ein Einstieg in der jetzigen zweiten Vorverkaufsphase scheint attraktiv – denn bis zur finalen Preisanhebung bleibt ein Spielraum von rund 130 %. 

Erste Ankündigungen zum neuen Gaming-Token machen Hoffnung auf einen erfolgreichen Start. Denn man lebt nicht nur von einer zukünftigen Idee, sondern befindet sich schon weit fortgeschritten in der Entwicklung von Meta Kart – dem ersten P2E-Game des Ökosystems. Mit einem Mobile-First-Ansatz zielt man auf einen lukrativen Wachstumsmarkt ab. Kann man hier Marktanteile beanspruchen, dürfte die Kursentwicklung bullisch verlaufen.

2. Decentraland (MANA)

Eine signifikante relative Stärke im Vergleich zum Gesamtmarkt offenbarte der Gaming- und Metaverse Token Decentraland (MANA) in den vergangenen Wochen. Denn trotz heute anstehender Korrektur um rund 5 % gab es rückblickend in den vergangenen zwei Wochen eine bullische Performance von 120 %. Positive News rund um die Australian Open und die bevorstehende Fashion Week 2023, die beide gleichermaßen digitale Pendants im Metaverse von Decentraland finden, trieben der Kurs zuletzt augenscheinlich an.

Weiteres Kurspotenzial scheint vorhanden, kurzfristig könnte jedoch eine Korrektur folgen. Attraktiv für eine Long-Position könnte ein Einstieg in der Unterstützungszone zwischen 0,53 und 0,59 $ sein, falls sich die Korrektur bis auf dieses Preisniveau fortsetzt. Sollte das Widerstandslevel bei 0,075 $ überwunden werden, könnte ebenfalls ein weiterer Pump folgen.

3. Calvaria (RIA) 

Weniger als 8 % der im Vorverkauf erhältlichen Token sind noch verfügbar. Der Presale von Calvaria: Duels of Eternity befindet sich zweifelsfrei auf der Ziellinie, sodass der spannende Gaming-Token nur noch kurze Zeit günstig im Presale gekauft werden kann. Mit einem dualistischen Ansatz, der Smartphone-App und Web3-Version miteinander verbindet, sowie weiteren Unique Selling Points möchte Calvaria nachhaltigen Erfolg haben. Schließlich dürfte es insbesondere das Fehlen derartiger Elemente sein, das konkurrierenden Gaming-Token den Eintritt in den lukrativen Massenmarkt verwehrte.

Basierend auf der Polygon-Blockchain werden alle Transaktionen günstig und sicher abgewickelt – für einen reibungslosen Ablauf des NFT-Games dürfte gesorgt sein. Zuletzt beteiligte sich auch ein Krypto-Wal mit fast 100.000 $ an Calvaria.

4. Render Token (RNDR)

Im Grunde genommen ist der Render Token nicht singulär ein Gaming Token und dennoch von erheblicher Bedeutung für viele P2E- und NFT-Games. Denn das 3D-Rendering optimiert den digitalen Entwicklungsprozess. Entwickler können ihre neuen P2E-Games optisch attraktiv gestalten, indem sie das Render Network nutzen. Einer optisch ansprechenden Gestaltung dürfte dabei größte Bedeutung zukommen, um wirklich auch nachhaltig Wachstum zu generieren.

Als führender Anbieter von dezentralisierter GPU-basierte Rendering-Lösungen kommt das Wachstum des virtuellen Marktsegments dem Netzwerk zugute. Auf dem Weg in das Metaverse können Nutzer mit wenigen Schritten zu einem Bruchteil der Kosten herkömmlicher Rendering-Lösungen den Prozess der Digital Creation vereinfachen.

Trotz deutlicher Korrektur am heutigen Handelstag gab es über weite Strecken zuletzt eine positive Performance. In zwei Wochen stieg der Kurs um rund 40 % - eine Outperformance gegenüber Bitcoin und Ethereum ist somit aktuell evident.

5. Tamadoge (TAMA)

Im vergangenen Jahr zelebrierte der Gaming-Token mit Meme-Branding Tamadoge einen fulminanten ICO. Dabei gab es für Früh-Investoren mehr als eine 10x Performance. Anschließende Gewinnmitnahmen brachten den Tamadoge Coin wieder auf ein günstigeres Kursniveau zurück. Nach Daten von CoinMarketCap beläuft sich die Marktkapitalisierung (vollständig verwässert) auf 26 Millionen $. Hier scheint durchaus Potenzial vorhanden, wenn die nächsten fundamentalen Kurstreiber auftreten.

Denn zuletzt startete Tamadoge die Beta-Version der Arcade-Games, die von den Gamern durchweg positiv aufgenommen wurde. Noch im ersten Quartal 2023 sollen verschiedene Metaverse-Partnerschaften geschlossen werden, die die Bekanntheit von Tamadoge vergrößern. Starkes Kurspotenzial könnte sich auch aus dem für 2023 anvisierten Launch der AR-App ergeben, die ein realitätsnahes und unterhaltsames Gaming mit den Tamadoge Pets ermöglicht. 

Ein steigender Kurs könnte sich auch aus der deflationären Tokenomics ergeben. Denn Tamadoge hat eine Burning-Fee implementiert, sodass Einnahmen im Tamadoge Pet Store mit einer Burning-Fee versehen sind. Diese wird das Angebot kontinuierlich verknappen.