Deutscher Entwickler wird reich durch Bitcoin, unterstützt Partei, die BTC nachverfolgbar machen will

| 2 min read

Der deutsche Softwareentwickler Moritz Schmidt hat Millionen mit Investitionen in die weltweite Nummer eins der Kryptowährungen verdient. Als er jedoch eine der größten politischen Spenden in der Geschichte des Landes tätigte, setzte er auf eine Partei, die erwägt, Bitcoin (BTC) in Deutschland “rückverfolgbar” zu machen, was dessen Verwendung möglicherweise stören würde.

Source: AdobeStock / vchalup

In einem ungewöhnlichen Schritt in Deutschland spendete Schmidt etwa 1 Million Euro auf das Bündnis ’90 / Die Grünen Block, weithin bekannt als die Grünen, eine politische Bewegung, die Kanzlerin Angela Merkel in der bevorstehenden Bundestagswahl am 26. September absetzen könnte.

Der 39-Jährige erzählte der AP, dass er 2011 mehrere tausend Euro in Bitcoin investiert habe, kurz bevor die Kryptowährung abstürzte und 90% des Wertes seiner Beteiligung auslöschte.

Seitdem ist der Wert von Bitcoin jedoch in die Höhe geschnellt, so dass Schmidt aus seiner anfänglich bescheidenen Investition etwa 2 Mio. Euro generieren konnte, indem er die Kryptowährung nach und nach verkaufte.

“Ich habe immens von der Bitcoin-Blase profitiert. Es war ein wilder Ritt, und die Erlöse sind wirklich ein unverdienter Reichtum”, sagte der Entwickler. “Ich habe irgendwie auf die richtige Gelegenheit gewartet, um eine größere Summe zu spenden.”

Schmidt argumentierte, dass er 2017 erfuhr, dass Bitcoin eine massive Menge an Strom verbraucht, was ihn dazu ermutigte, eine Partei zu unterstützen, die sich für den Kampf gegen den Klimawandel und eine Umweltpolitik zur Eindämmung der Treibhausgasemissionen einsetzt.

Der Entwickler entschied sich, die Kampagne der Grünen zu unterstützen, anstatt es an eine Umweltgruppe zu spenden, weil “es einer politischen Partei zu geben, die den Umweltschutz als Kernwert hat, wird einen viel größeren Einfluss haben.”

Die Grünen erwähnen in ihrem Wahlprogramm nicht die Auswirkungen von Bitcoin auf die Umwelt, so die AP, aber sie wollen Kryptowährungen “rückverfolgbar” sehen, was sie für Nutzer und Investoren in Deutschland viel weniger attraktiv machen könnte.

Schmidt sagte, er glaube nicht, “dass die Regulierung dies tun werde, es sei denn, es stürzt den Preis so weit nach unten, dass Bitcoin als Vermögenswert uninteressant und als globale Währung unbrauchbar wird. […] Ich glaube, dass Bitcoin im Endeffekt verboten werden muss.”

Die neuesten Meinungsumfragen zeigen ein relativ enges Rennen zwischen Merkels Christlich Demokratischer Union Deutschlands (CDU), die sie 2005 an die Macht gebracht hat, und den Grünen, die am 23. April 26% bzw. 23% Unterstützung in der Bevölkerung hatten.

Die letztgenannte Partei hat eine ihrer beiden Co-Vorsitzenden, Annalena Baerbock, als ihre Kanzlerkandidatin nominiert – zum ersten Mal in der Geschichte hat sie “eine realistische Chance, die wichtigste politische Kraft” in der Bundesregierung zu werden, berichtet die DW. Diesem Bericht zufolge liegt die Partei nun stabil bei über 20% in den Umfragen, was sie zur zweitgrößten Partei Deutschlands macht, und nähert sich damit Merkels “Konservativen, die sich derzeit im Umbruch befinden”.

Welche Bewegung auch immer die kommende Wahl gewinnt, sie wird höchstwahrscheinlich eine Koalitionsregierung mit kleineren Partnern bilden müssen. Eine andere Möglichkeit für die CDU, ihre Schwesterpartei, die Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU), und die Grünen wäre es, eine Koalitionsregierung zu bilden, ähnlich wie in Hessen, wo sie seit 2014 zusammen regieren.

Politische Spenden von Krypto-Tradern und -Unternehmen fangen erst an, in Europa Fuß zu fassen, aber sie sind bereits Teil der politischen Landschaft in den USA. Die Intercontinental Exchange (ICE), der Betreiber der New Yorker Börse und der Bitcoin-Derivate-Plattform Bakkt, war einer der größten Unterstützer der Wiederwahlkampagne des ehemaligen Präsidenten Donald Trump und spendete ihm 1 Mio. USD.

Dies steht im Gegensatz zu den politischen Ansichten von Sam Bankman-Fried, dem Leiter der Krypto-Derivate-Börse FTX, der 5,2 Mio. USD zur Finanzierung der Präsidentschaftskampagne von Joe Biden zur Verfügung stellte.

Zum Zeitpunkt des Artikels wird BTC bei 53.530 USD gehandelt. Es ist bis zu 7,27% in einem Tag gestiegen und 5,85% in einer Woche gefallen.