18 Feb 2021 · 1 min read

Der Bond-König schwenkt von "Bitcoin ist eine Lüge" zu BTC "Vielleicht das Stimulus-Asset"

DoubleLine Capital LP-Chef Jeffrey Gundlach, bekannt als der Bond-König, sagt jetzt, dass Bitcoin (BTC) "vielleicht das Stimulus-Asset" ist, nachdem er letzten Oktober behauptet hatte, dass er "eine Lüge" ist.

Jeffrey Gundlach. Source: A video screenshot, Youtube/Real Vision Finance

"Ich bin ein langfristiger Dollar-Bär und Gold-Bulle, aber ich bin seit über sechs Monaten neutral gegenüber beiden. Viel Flüssigkeit, die in einen Trichter gegossen wird, erzeugt einen Sturzbach. Bitcoin vielleicht das Stimulus Asset. Sieht nicht so aus, als wäre das Gold ", twitterte er heute.

In der Tat ist Gold in den letzten 3 Monaten um 68% gegenüber BTC gefallen und um 79% in einem Jahr. In der Zwischenzeit fiel der USD in den letzten 3 Monaten um 66% und in einem Jahr um 81%.

Wie berichtet, machte sich Gundlach in seiner früheren Rolle als Leiter des 9,3 Mrd. USD schweren TCW Total Return Bond Fund einen Namen in der Investment-Community, und Forbes behauptete 2018, dass er kühle 2 Mrd. USD wert sei. In einem kürzlichen Videointerview erklärte Gundlach, dass er "überhaupt kein Bitcoin-Hasser" sei. Im selben Interview ließ er jedoch auch diese Perle fallen: "I glaube nicht an Bitcoin. Ich glaube, dass er eine Lüge ist. Ich denke, dass er sehr getrackt und nachvollziehbar ist. Ich glaube nciht, dass er anonym ist." Nun, in diesem Punkt hat er recht - BTC ist nicht wirklich anonym und seine Nutzer können zurückverfolgt werden. Aber mal sehen, wie das Taproot-Upgrade das ändern wird.

Zum Zeitpunkt dieses Artikels (13:47 UTC) wird BTC bei 51.780 USD gehandelt und ist innerhalb eines Tages um 2% und innerhalb einer Woche um 16% gestiegen. Es stieg um 42% in einem Monat und 434% in einem Jahr. 

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.