BTC -0.27%
$64,409.57
ETH -1.32%
$3,417.27
SOL 2.29%
$164.15
PEPE -3.25%
$0.000011
SHIB -2.27%
$0.000017
BNB 0.03%
$574.89
DOGE -1.65%
$0.11
XRP -3.83%
$0.55
TG.Casino
angetrieben von $TGC

Das Team hinter Polygon ID bringt die neue Privado ID Wallet auf den Markt

Tanzeel Akhtar
| 1 minuten Lesezeit

Privado ID, früher bekannt als PolygonID, hat die Privado ID Web Wallet mit einem schnelleren Verifizierungsprozess auf den Markt gebracht.

Privado ID sagte, dass seine neue Web Wallet eine 50% schnellere Identitätsüberprüfung ermöglicht. Das Unternehmen arbeitet mit On-Chain- und Online-Daten und ist ein Spin-off von Polygon Labs. Das Unternehmen hat sich im Junivon Polygon ID in Privado ID umbenannt.

Das Spin-Off von Polygon Labs, Privado ID, verwendet Kryptographie und Zero-Knowledge-Proofs (ZKPs), um persönliche Daten und Identitäten zu schützen. Mit Privado ID können Personen ihr Alter, ihre Qualifikationen und andere Merkmale nachweisen, ohne sensible persönliche Informationen preiszugeben.

Dies ist die erste Produktveröffentlichung seit der Ausgliederung von Polygon. Die Forscher und Entwickler, die hinter Privado ID stehen, haben die Wallet auf den Markt gebracht, um die sich wiederholenden Identitätsüberprüfungen loszuwerden, wie z.B. die Know-Your-Customer (KYC)-Prüfung bei der Anmeldung bei Anwendungen, so das Unternehmen.

Privado ID funktioniert mit Gitcoin Passport und Verax


Eines der ersten Projekte, das mit PrivadoID zusammenarbeitet, ist Verax, ein öffentliches Register zur Speicherung von On-Chain-Bestätigungen, das ursprünglich für die Linea zkEVM Chain von Consensys entwickelt wurde.

“Sie [PrivadoID] ist bereits mit Gitcoin Passport, der auf Datenschutz ausgerichteten Orakel-Plattform ZKPass und anderen bemerkenswerten Projekten integriert. Verax ist Teil des Engagements von Linea für seine Community und sein Ökosystem und wurde von Grund auf für eine verbesserte Auffindbarkeit und Kompositionsfähigkeit entwickelt”, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Der Start der neuen Web Wallet von Privado ID legt den Grundstein für das, was in den nächsten Monaten kommen wird”, sagte Antoni Martin, Mitbegründer von Privado ID.

“Wir wollen ein offenes Ökosystem schaffen, in dem neue Aussteller von Berechtigungsnachweisen ihre Dienste allen Verifizierern mit minimalen Eintrittsbarrieren anbieten können”, fügt Martin hinzu.

Privado ID plant außerdem die Einführung eines genehmigungsfreien Prozesses, um weitere Anbieter von Berechtigungsnachweisen nahtlos in den Datenfluss zu integrieren.