15 Sep 2021 · 2 min read

Coinbase's Junk Bonds erhalten 'Bestätigung' von Anlegern

Source: AdobeStock/photo_gonzo

Nach dem Verkauf von Junk Bonds im Wert von 2 Mrd. USD an eine Reihe von institutionellen Anlegern hat die in den USA ansässige Kryptobörse Coinbase gezeigt, dass unter den Finanzinstituten eine "starke Nachfrage" besteht, um sich im Kryptobereich zu engagieren.

Die Nachfrage unter den Debt Investoren war viel höher als die Nachfrage, die befriedigt werden konnte. Für die zum Verkauf stehenden Anleihen im Wert von 2 Mrd. USD gingen Aufträge im Wert von mindestens 7 Mrd. USD ein, berichtet Bloomberg unter Berufung auf eine ungenannte Quelle "mit Kenntnissen in dieser Angelegenheit". 

Julie Chariell, eine Analystin von Bloomberg Intelligence, bezeichnete den erfolgreichen Verkauf als "eine große Bestätigung durch die Anleger", die deutlich zeige, dass auf dem Anleihemarkt eine "starke Nachfrage" nach dieser Art von Anleihen bestehe. Darüber hinaus bezeichnete sie Coinbase als "führend im Kryptohandel", merkte aber an, dass das Unternehmen Schritte unternommen hat, um sich vom reinen Handel weg zu diversifizieren, der ihrer Meinung nach "ein volatiles Geschäft sein kann".

Die von der Börse angebotenen sieben- und zehnjährigen Anleihen wurden mit Zinssätzen von 3,375% bzw. 3,625% verkauft.

Die Debts wurden eine Stufe unter "Investment Grade" eingestuft, wobei ähnlich eingestufte Anleihen laut Bloomberg im Durchschnitt mit 2,86 % verzinst werden. Allerdings ist der Zinssatz, den Coinbase erhalten hat, immer noch niedriger als die Kreditkosten, die ursprünglich zwischen der Börse und ihren Finanzberatern besprochen wurden, so der Bericht.

Zhu Su, CEO von Three Arrows Capital, bezeichnete den erfolgreichen Anleiheverkauf als "große Bestätigung des Superzyklus", womit er sich wahrscheinlich auf die Theorie bezog, dass die Preise für digitale Vermögenswerte auch ohne einen bevorstehenden Bärenmarkt in naher Zukunft weiter steigen werden.

Unterdessen schrieb die Ratingagentur Moody's in einem gestern veröffentlichten Bericht, dass Coinbase weiterhin "starke Finanzen" und eine "hochprofitable Marktposition bei digitalen Vermögenswerten" beibehält.

"Die Plattform von Coinbase zeichnet sich als zuverlässiger und vertrauenswürdiger Handelsplatz für digitale Vermögenswerte aus, mit einem breit gefächerten Produktangebot, das einen Marktanteil von 11 % bei Krypto-Vermögenswerten, 68 Millionen aktive Nutzer und eine sehr starke Rentabilität in jüngster Zeit erreicht hat", so Moody's.

Allerdings fügte die Agentur auch ein Wort der Vorsicht hinzu und sagte, dass "regulatorische und operative Risiken reichlich vorhanden sind" im Krypto-Sektor, weshalb Coinbase "umfangreich in seine Compliance- und Handelsüberwachungsprogramme investiert" hat, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten.

Die Aktien von Coinbase, mit dem Tickerkürzel COIN, werden seit dem vergangenen Dienstag, als der Aktienkurs zusammen mit dem breiteren Kryptomarkt fiel, überwiegend niedriger gehandelt. Der Kurs stieg am Dienstag um lediglich 0,07 % und schloss den Tag bei 243 USD pro Aktie.
___
Mehr News: 
- Coinbase und BIG geben Partnerschaft bekannt
- Coinbase will nach 500-Millionen-Dollar-Kauf mehr Geld für Krypto ausgeben
- Coinbase will "Commerce"-basierte Krypto-Nutzung für Kunden und Trader fördern

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN