Startseite News

Coinbase wird 5% aller BTCs nach dem Xapo-Deal lagern

Von Tim Alper
Coinbase wird 5% aller BTCs nach dem Xapo-Deal lagern 101
Brian Armstrong, CEO of Coinbase. Source: a video screenshot

Die große amerikanische Kryptowährungsbörse und Wallet Coinbase hat die Custody-Anteile von Xapo gekauft, einem Unternehmen, das dafür bekannt ist, die Kryptobestände seiner reichen Kunden in einem geheimen Schweizer ehemaligen Militärbunker unter einem Berg zu verwahren.

Coinbase zahlte 55 Millionen US-Dollar für den Deal, und hat nun - laut einem Firmenblog-Post - satte 7 Milliarden US-Dollar an Kryptowährungen unter seiner Depotverwaltung.

Laut einem Bericht von Fortune, ist dieser Schritt Teil "eines aggressiven Vorstoßes von Coinbase zur Erweiterung seiner Custody-Dienstleistungen" und könnte dazu führen, dass Coinbase "über 5% aller Bitcoins im Umlauf speichert". Die Medien berichten auch, dass Coinbase in einen Bieterkrieg um die Xapo-Verwahrungsinteressen verwickelt wurde und gezwungen war, die amerikanische Investmentgesellschaft Fidelity zu überbieten.

Coinbase sagte, dass sie nun Kryptowährungen "im Namen von mehr als 120 Kunden in 14 verschiedenen Ländern speichert und damit die größte <....> institutionelle Depotbank der Welt ist".

Coinbase wird 5% aller BTCs nach dem Xapo-Deal lagern 102
Quelle: Coinbase

Fortune berichtet, dass Xapo sagt, dass es weiterhin sein eigenes Börsengeschäft betreiben wird, und zitiert seinen Gründer Wences Casares, der erklärt, dass er der CEO des Unternehmens bleiben wird.

Casares sagte, dass Xapo seit mehreren Monaten versucht habe, seine Custody-Anteile zu verkaufen, und wollte sich voll und ganz auf seine "zentralen" Börseninteressen konzentrieren.

Der CEO erklärte, dass die Bewachung immer nur als "Nebenerwerbsprojekt" gedacht war, obwohl ein Großteil der Welt längst von Bildern und Videos des Krypto-Tresors beeindruckt ist, die in einem James-Bond-Film nicht fehl am Platz aussehen würden.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories