Startseite News

Coinbase schließt mysteriöses politisches Aktionskomitee

Von Sead Fadilpašić
Coinbase schließt mysteriöses politisches Aktionskomitee 101
Source: iStock/grapestock

Die neue Nachricht ist, dass Coinbase, der in den USA ansässige Kryptowährungs- und Wallet-Service, sein Political Action Committee (PAC), das keine Mittel gesammelt hat, schließen wird.

Tatsächlich hat Coinbase nach den Dokumenten, die auf der offiziellen Website der Bundeswahlkommission (FEC) verfügbar sind, bereits am 3. April 2019 einen Kündigungsbericht für PAC eingereicht, und es bleibt abzuwarten, ob die FEC dem Antrag zustimmen wird, aber bis dahin ist Coinbase dennoch verpflichtet, weiterhin regelmäßig Offenlegungsberichte einzureichen.

Dieses PAC wurde im Juni 2018 eingeführt. PACs haben in der Regel einen bestimmten Zweck, der in der Regel geschaffen wird, um Geld zur Unterstützung bestimmter Kandidaten für ein öffentliches Amt zu sammeln, zum Beispiel. Doch der von Coinbase geschaffene PAC konnte keine Mittel aufbringen, während öffentliche Dokumente zeigen, dass er auch keinen Kandidaten oder Unternehmen unterstützt hat, was zahlreiche Fragen zu seiner Arbeit und seinem Zweck in der Luft schweben lässt, wie z.B. welchen spezifischen Zweck dieser zu erfüllen versuchte und ob Coinbase einen konkreten Plan für seine Arbeit aufgestellt hatte.

In beiden Fällen spekulierte der Markt, dass Coinbase im Rahmen eines Vorhabens, seine Präsenz in Washington DC zu erhöhen, ein politisches Aktionskomitee gründete.

In der Zwischenzeit, so CNN, habe Coinbase einem PAC namens BIT PAC im Jahr 2014 etwa USD 3.000 gegeben.

Diese jüngste Nachricht über den PAC kam ein halbes Jahr nach der Auflösung des Coinbase Index Fund durch die Börse. Der gewichtete Korb der digitalen Assets wurde im Juni 2018 eingeführt. Es stand jedoch nur den in den USA ansässigen akkreditierten Anlegern mit einer Mindestanlage von 250.000 US-Dollar zur Verfügung. Im Oktober 2018 beschloss Coinbase, das Projekt aufgrund der geringeren als erwarteten Nachfrage einzustellen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories