Startseite NewsEthereum News

Coinbase schiebt Leistungsprobleme auf Ethereum-Gebührenspitze

Von Fredrik Vold
Coinbase schiebt Leistungsprobleme auf Ethereum-Gebührenspitze 101
Source: Adobe/Wayhome Studio

Nach der massiven Rallye von Ethereum (ETH) und dem anschließenden Kursrückgang am Sonntag, die Coinbase dazu zwang, erneut unter "Leistungsproblemen" zu leiden, hieß es nun, dass es "eine Spitze bei den Transaktionsgebühren" im Ethereum-Netzwerk sei, die zu Verzögerungen für die Benutzer geführt habe, die versuchten, Gelder zu bewegen.

Heute sagte die große US-amerikanische Börse, dass sie ständig die Gebühren überwacht, die für die Verarbeitung von Transaktionen in den verschiedenen Blockchain-Netzwerken erforderlich sind, um den Kunden dabei zu helfen, Auszahlungen mit der entsprechenden Gebührenhöhe vorzunehmen. Und während der Überwachung der Gebühren bemerkte Coinbase nach eigenen Angaben erstmals am Sonntagmorgen gegen 04:45 UTC einen Anstieg der Transaktionsgebühren bei Ethereum:

"Während der gesamten Zeit dieser Spitze haben unsere Systeme wie erwartet gearbeitet und eine Gebühr ermittelt, die zum Zeitpunkt der Schätzung korrekt war", sagte die Börse und gab zu, dass ihr Gebührenschätzungssystem nicht schnell genug reagierte:

"Diese Spitze führte zu einem Rückstau von Transaktionen, die von den Minern nicht abgeholt wurden und führte zu verzögerten Abhebungen von Coinbase", sagte die Börse.

Coinbase schiebt Leistungsprobleme auf Ethereum-Gebührenspitze 102
Ethereum transaction fee spike. Source: Coinbase

Und laut der Erklärung von Coinbase, warum die Abhebungen ihrer Kunden nicht wie erwartet bearbeitet wurden, wird dasselbe Verfahren, das von der Plattform zur Bestimmung der Gebührenhöhe verwendet wird, auch von vielen anderen Börsen verwendet, "was dazu führt, dass die Einzahlungen vieler Nutzer in Coinbase ebenfalls verzögert werden".

Das Problem betraf nicht nur ETH, sondern auch Tokens wie USD-Coin(USDC), DAI, Chainlink (LINK), Maker (MKR) und andere, sagte die Börse in einem separaten Update.

Cryptonews.com hat Coinbase um einen Kommentar gebeten und wird diese Geschichte aktualisieren, sollten wir eine Antwort erhalten.

Der Vorfall vom vergangenen Wochenende ist nicht das erste Mal, dass Coinbase in Zeiten hoher Marktvolatilität in Schwierigkeiten gerät. Es geschah auch während des berüchtigten Schwarzen Donnerstags von Crypto am 12. März dieses Jahres, nach dem Coinbase bekannt gab, dass sie "Transaktions-Batching" für Bitcoin eingeführt haben, um die Belastung des Netzwerks zu reduzieren.

Daraufhin kam es im April und Mai dieses Jahres zu zwei neuen Vorfällen, bei denen Coinbase während eines sehr volatilen Handels teilweise ausfiel. Nach diesen Vorfällen gab die Börse an, dass sie ihre Datenbanktopologie geändert habe, um ähnliche Probleme in Zukunft zu vermeiden.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories