Coinbase meldet erheblichen Rückgang des Handelsvolumens bei Verbrauchern und macht sich Sorgen um die Kryptoindustrie

Ruholamin Haqshanas
| 2 min read
Source: Adobe / prima91

Coinbase hat einen deutlichen Rückgang des Handelsvolumens für Verbraucher gemeldet, was der Kryptoindustrie Sorgen bereitet.

Am Donnerstag veröffentlichte die größte in den USA ansässige Kryptowährungsbörse ihren Ergebnisbericht für das zweite Quartal, aus dem hervorging, dass das Transaktionsvolumen für Verbraucher und Institutionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 70% bzw. 54% zurückgegangen ist.

Coinbase führte diesen Rückgang auf mehrere Faktoren zurück, darunter den Rückgang der gesamten Marktkapitalisierung von Kryptowährungen.

Die Durchschnittspreise der Kryptowährungen sind seit den Höchstständen von 2021 stark gefallen, und der Markt hat eine geringe Volatilität erlebt, was die Chancen auf große Renditen verringert hat.

Bitcoin (BTC), die bekannteste Kryptowährung, ist seit März relativ stabil geblieben, was zusätzlich zum Rückgang des Handelsvolumens beigetragen hat.

Dieser Rückgang markiert eine große Kehrtwende für die Kryptoindustrie, die noch vor einem Jahr der große Hype war.

Beim Super Bowl 2022 waren Kryptounternehmen und -börsen so verbreitet wie Bier und Pickup-Trucks in Amerika.

Die Abwärtsspirale begann jedoch kurz darauf, als die US-Notenbank die Zinssätze erhöhte.

Krypto-Giganten wie Three Arrows Capital, Celsius, Voyager Digital brachen zusammen und FTX erlebte eine vielbeachtete Implosion, die einen Marktwert von 2 Billionen Dollar vernichtete.

Auch Coinbase selbst hatte mit Herausforderungen zu kämpfen.

Die Börse hat im letzten Sommer Entlassungen vorgenommen, wobei 1.100 Mitarbeiter den Zugang zu ihren Firmen-E-Mail-Konten verloren.

In diesem Jahr wurden weitere Kürzungen vorgenommen, so dass die Zahl der Mitarbeiter bis Anfang 2023 um weitere 20 % sinken wird.

Coinbase Umsatz übertrifft Schätzungen trotz regulatorischer Herausforderungen

Bereits im Juni verklagte die SEC sowohl Binance, die größte Kryptowährungsbörse der Welt, als auch Coinbase, die größte Kryptowährungsbörse mit Sitz in den USA.

Die Kommission hat ihnen vorgeworfen, den Nutzern illegal nicht registrierte Wertpapiere anzubieten.

Trotz der behördlichen Prüfung hat Coinbase die Umsatzerwartungen für das zweite Quartal dank höherer Zinserträge übertroffen.

Darüber hinaus meldete Coinbase im zweiten Quartal dieses Jahres einen geringeren Verlust als im Vorjahresquartal, was den sechsten Quartalsverlust in Folge für die Börse bedeutet.

Der Quartalsverlust von Coinbase belief sich auf 97 Millionen Dollar, gegenüber 1,1 Milliarden Dollar im Vorjahr.

“Q2 war ein starkes Quartal für Coinbase und markierte weitere Fortschritte auf unserem Weg, ein Unternehmen aufzubauen, das zunehmend effizient und finanziell diszipliniert ist”, schrieb das Unternehmen in einem Aktionärsbrief.

In der Zwischenzeit ist das Unternehmen immer noch optimistisch, dass es die SEC in dem Rechtsstreit besiegen kann.

“Was den Rechtsstreit mit der SEC angeht, möchte ich ganz klar sagen, dass wir glauben, dass wir gewinnen können. Wir gehen davon aus, dass wir gewinnen werden”, sagte Chief Legal Officer Paul Grewal in einer Telefonkonferenz nach den Geschäftszahlen.

Auch die Coinbase-Aktie hat in diesem Jahr eine rasante Rallye hingelegt und ist im Zuge des erneuten Interesses des Einzelhandels und des sektorweiten Aufschwungs im Tech-Bereich um 156% gestiegen.

Es ist erwähnenswert, dass die von Coinbase unterstützte Base-Blockchain in letzter Zeit ebenfalls für Schlagzeilen gesorgt hat.

Am Wochenende verzeichnete Base ein Handelsvolumen von mehr als 200 Millionen Dollar und mehr Transaktionen als etablierte Netzwerke wie Arbitrum.