Startseite News

Coinbase Krise eskaliert: #DeleteCoinbase gewinnt an Fahrt

Von Sead Fadilpašić
Coinbase Krise eskaliert: #DeleteCoinbase gewinnt an Fahrt 101
Source: Instagram

Es scheint, dass nach einer Reihe von unglücklichen Ereignissen die große Krypto-Brse Coinbase in eine große Krise geraten könnte.

Derzeit wird das Hashtag #DeleteCoinbase von Minute zu Minute beliebter, von Benutzern, die den Nachweis erbringen, dass sie ihr Coinbase-Account gelöscht haben, über die Warnung vor dem Aufenthalt dort bis hin zu einer Instanz von Personen, die sogar andere für die Schließung ihrer Konten bezahlen. All dies aus einem einfachen Grund: Die Gemeinschaft glaubt, dass Coinbase nach dem Erwerb eines Startups namens Neutrino ihren moralischen Kompass verloren hat. Sie wurde von drei ehemaligen Mitarbeitern des Hacking Teams gegründet, einem umstrittenen italienischen Überwachungsanbieter, der mehrmals erwischt wurde und Spyware an Regierungen mit zweifelhaften Menschenrechtsverletzungen wie Äthiopien, Saudi-Arabien und Sudan verkaufte.

"Es macht mich traurig zu sehen, was sie mit ihrer Plattform gemacht haben. Zählen Sie mich nicht ab", schreibt Twitter-Nutzer @21isenough. Dies ist eine Stimmung, die von vielen in Crypto Twitter geteilt wird. User @lartdetre schreibt: "Closing Coinbase account help avoid tons of headaches. Sie sind so übertrieben, dass es völlig unsicher ist, jetzt dort zu bleiben."

"Nenn mich verrückt, aber ich empfehle diese Community für die ganze #DeleteCoinbase Bewegung. Ich bin gespannt, wie & ob Coinbase auf seine Benutzer & die Benutzer, die sie verloren haben, hören wird. Ich werde den Atem nicht anhalten", kommentierte User @ashrugg.

Bislang hat das Unternehmen nur geantwortet, dass "Coinbase die Aktionen des Hacking Teams nicht billigt und verteidigen wird", aber "es war für Coinbase wichtig, diese Funktion intern einzuführen, um die Daten unserer Kunden vollständig zu kontrollieren und zu schützen, und die Technologie von Neutrino war die beste, die wir in diesem Bereich gesehen haben, um dieses Ziel zu erreichen".

Es ist derzeit schwer zu sagen, wie viele Benutzer Coinbase verlassen haben, geschweige denn, ob das für sie einen Unterschied macht. Das Unternehmen hat auf eine Aufforderung zur Stellungnahme nicht reagiert. Coinbase Investoren, darunter Andreessen Horowitz, Union Square Ventures, DFJ Venture Capital und andere, schweigen ebenfalls über die Themen, mit denen das Unternehmen konfrontiert war. Cryptonews.com kontaktierte sie, ebenso wie Intercontinental Exchange, Ribbit Capital, Funders Club und andere zur Stellungnahme, aber keiner von ihnen hat bisher geantwortet.

Samantha Yap, Gründerin und Direktorin einer internationalen PR-Firma mit Fokus auf Fintech-, Blockchain- und Kryptowährungs-Startups YAP Global, sagte Cryptonews.com: "Wenn eine Kommunikationskrise auftritt, ist es für das Unternehmen wichtig, die Kontrolle über das Gespräch in den Medien zu übernehmen, anstatt zu schweigen und falsche Annahmen zu verbreiten."

Darüber hinaus gibt es eine weitere Herausforderung für das Unternehmen.

"Influencer im Kryptowährungsbereich auf Social Media Plattformen wie Twitter und Reddit haben die Macht, die öffentliche Meinung über das Unternehmen zu beeinflussen. Infolgedessen verbreitet sich die kürzlich gestartete Social Media-Kampagne #deletecoinbase schnell bei Influencern wie Whale Panda, der 213.000 Follower auf Twitter hat und die Aufmerksamkeit auf den Hashtag lenkt", sagte Yap.

"Zur Verteidigung von Coinbase verstehe ich jedoch, warum sie sich als großes Unternehmen dafür entscheiden sollten, vorerst eine offizielle offizielle Erklärung abzugeben, da sie nicht individuell auf die Anliegen aller Beteiligten eingehen können. Sobald Sie einem Journalisten oder Schriftsteller antworten, müssen Sie jedem ein Interview geben", fügte sie hinzu.

"Als jemand, der mit Tausenden von Technologieunternehmen und Hunderten von Kryptounternehmen zusammengearbeitet hat, kann ich Ihnen sagen, dass in jeder Art von Kommunikationskrise das Beste ist, Verantwortung für Ihre Fehler zu übernehmen", sagt Ayelet Noff, Gründer und Co-CEO der globalen PR-Agentur Blonde 2.0, Cryptonews.com. "Versuchen Sie nicht, sie zu verstecken oder zu rechtfertigen. Hören Sie auf Ihre Community und geben Sie Kommentare ab, wo sie sprechen, zeigen Sie, dass Sie zuhören und die Kontrolle über das Gespräch übernehmen. Darüber hinaus ist es eine großartige Idee, einen Blogbeitrag zu schreiben, der die Situation diskutiert, zeigt, dass du Verantwortung für deine Handlungen übernimmst und erklärt, wie du die aktuelle Situation lösen willst."

In der Zwischenzeit löschen Coinbase Nutzer weiterhin ihre Konten.

Eine Person, unter dem Twitter-Handle @JpintoPedro, setzt weitere Impulse für die Bewegung: "Jeder, der sein #Coinbase Konto löscht und den Nachweis dafür erbringt, erhält 1000 [satoshis]. antworte auf diesen Beitrag mit dem Nachweis der Löschung und freue dich, eine Rechnung über 1000 Sats zu schicken!" Die Person verwendet tippin.me, eine Twitter-Krypto-Tipp-App, die Lightning Network verwendet, um kleine Transaktionen zwischen Benutzern zu senden.

Jesse Powell, CEO der konkurrierenden Kryptowährungsbörse Kraken, kommentierte den Fall auf seinem eigenen Twitter-Account: "Ich persönlich unterstütze jedes Unternehmen, das den Mut hat, ein Programm zur Förderung der Übergangszeit einzuführen. Wenn du einem Kerl, der früher Journalisten an faschistische Regierungen verkaufen musste, um über die Runden zu kommen, einen ehrlichen Gehaltsscheck und eine zweite Chance gibst, bist du für mich in Ordnung." Andere Benutzer mussten vorbeikommen, um zu erklären, dass er sarkastisch ist, aufgrund des sofortigen Spiels von einigen.

Das Coinbase Team scheint das Problem jedoch noch schwieriger zu machen, da sich mehrere Benutzer beschweren, dass sie ihre Konten nicht schließen können. Anscheinend erhalten sie nach Abschluss aller Schritte, die der Tausch erfordert, einfach eine Nachricht mit der Aufschrift: "Du kannst die Kontoeröffnung noch nicht ganz abschließen". Der Benutzer @won13three hatte sich mit dem Unternehmen in Verbindung gesetzt: "Das ist das Gleiche. Ich habe den Kundensupport angerufen und sie haben jetzt einen "Kontospezialisten" für den Fall."

Ein Grund dafür könnte der so genannte "Staub" sein: Kleine Mengen an Kryptowährung verhindern angeblich, dass einige Benutzer Coinbase verlassen, weil sie zu klein waren, um zu transferieren, aber der Exchange erlaubt angeblich nicht das Schließen von Konten mit Restsalden, berichtet die Nachrichtenagentur BreakerMag.

Der Entwickler und Bitcoin-Enthusiast Udi Wertheimer entwickelte dazu eine Lösung namens #DeleteCoinbaseTrustChain: Da Coinbase kostenlose Transfers zwischen bestehenden Konten ermöglicht, können Benutzer ihren "Staub" einfach auf einen anderen Coinbase-Anwender übertragen und dann ihr Konto schließen.

Vielleicht hat ein Teil der Krypto-Community dies erwartungsgemäß als die perfekte Gelegenheit genutzt, um aus der Situation heraus Erinnerungen zu machen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories