Coinbase hat mit einem weitreichenden Ausfall zu kämpfen, der den Zugang zur Kryptobörse unmöglich macht

Ruholamin Haqshanas
| 2 min read

Coinbase, eine der führenden Kryptowährungsbörsen in den Vereinigten Staaten, hat mit einem „systemweiten Ausfall“ zu kämpfen, der den Zugang zu ihren Diensten sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Plattformen unmöglich gemacht hat.

Die Börse gab den Ausfall offiziell auf ihrer Statusseite bekannt und warnte die Nutzer vor einem „größeren Ausfall“, der am 14. Mai um 4:15 Uhr UTC begann.

Wenn du versuchst, die Coinbase-Webseite zu besuchen, wird die Fehlermeldung „503 Service Temporarily Unavailable“ angezeigt.

„Coinbase hat einen systemweiten Ausfall. Wir untersuchen dieses Problem. Dein Geld ist sicher”, heißt es in der Meldung auf der Statusseite.

Coinbase könnte überlastet sein


Laut einem Entwicklerleitfaden von Mozilla weist diese Fehlermeldung in der Regel darauf hin, dass die Server entweder gewartet werden oder überlastet sind.

Der Coinbase-Support hat sich in den sozialen Medien zu Wort gemeldet, um das Problem zu bestätigen und den Nutzern zu versichern, dass aktiv an einer Lösung gearbeitet wird.

Sie betonten, dass die Gelder der Nutzer trotz der Unterbrechung sicher sind.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Coinbase von vorübergehenden Ausfällen betroffen ist.

Am 28. Februar kam es bei Coinbase und einigen anderen Börsen zu Unterbrechungen des Dienstes aufgrund eines Anstiegs der Kryptohandelsaktivitäten.

Während solche Ausfälle für die Nutzer zweifellos frustrierend sind, nutzen einige Personen in der Kryptowährungsgemeinschaft diese Vorfälle, um eine bullische Erzählung zu schüren, indem sie behaupten, dass die erhöhte Aktivität, die die Ausfallzeit verursacht, letztendlich dem Marktpreis zugute kommt.

Obwohl die Dauer des Ausfalls und die zugrundeliegende Ursache von Coinbase nicht angegeben wurden, wird erwartet, dass das Unternehmen Updates zur Verfügung stellt, während es daran arbeitet, das Problem zu beheben und die volle Funktionalität seiner Plattform wiederherzustellen.

KBW erhöht Kursziel für Coinbase auf $230


Letzten Monat lobte das Investmentbanking-Unternehmen KBW Coinbase, weil es Anlegern eine einzigartige Gelegenheit bietet, das langfristige Wachstumspotenzial der Kryptowirtschaft zu nutzen, und erhöhte sein Kursziel für COIN auf 230 $.

In einer Research-Analyse hob KBW das Kursziel für Coinbase von $160 auf $230 an und behielt gleichzeitig sein Marktperformance-Rating bei.

In der Zwischenzeit hat Coinbase auch seinen Anteil an regulatorischen Problemen.

Letzten Monat entschied die Richterin Katherine Polk Failla vom US-Bezirksgericht des südlichen Bezirks von New York, dass die Klage der SEC gegen Coinbase fortgesetzt werden kann.

Die Entscheidung der Richterin kam, nachdem Coinbase einen Antrag auf Abweisung der Klage der SEC gestellt hatte, die sich auf den Vorwurf stützt, die Börse betreibe eine nicht registrierte Wertpapierbörse, einen Broker und eine Clearingstelle.

In ihrer Entscheidung erklärte Richterin Failla, dass die Klage der SEC gegen Coinbase einen „plausiblen“ Grund habe.

„Das Gericht ist der Ansicht, dass die SEC hinreichend dargelegt hat, dass Coinbase als Börse, als Makler und als Clearing-Agentur im Rahmen der Bundeswertpapiergesetze tätig ist und durch sein Staking-Programm ein nicht registriertes Angebot und einen nicht registrierten Verkauf von Wertpapieren vornimmt“, heißt es in dem Gerichtsdokument.

Wie berichtet, ist Kathryn Haun, eine ehemalige stellvertretende US-Staatsanwältin und Partnerin bei Andreesen-Horowitz, aus dem Vorstand von Coinbase zurückgetreten.