Startseite News

Die Coinbase Card fügt sechs Länder hinzu, weitere sollen folgen

Von Linas Kmieliauskas
Die Coinbase Card fügt sechs Länder hinzu, weitere sollen folgen 101
Quelle: Twitter/@dftrades

Ab dem 12. Juni ist Coinbase Card, eine Visa-Debitkarte, die von dem US-amerikanischen Kryptounternehmen Coinbase herausgegeben wird, das für seine Börse- und Wallet-Services bekannt ist, in sechs weiteren europäischen Ländern erhältlich.

Nachdem die Karte im April 2019 in Großbritannien eingeführt wurde, können nun auch Kunden in Spanien, Deutschland, Frankreich, Italien, Irland und den Niederlanden die Karte bestellen, teilte das Unternehmen mit.

"In den kommenden Monaten werden wir brandneue Funktionen einführen und die Karte noch mehr Kunden auf der ganzen Welt anbieten", fügte sie hinzu.

In einem Interview mit CNBC sagte Coinbase U.K. CEO Zeeshan Feroz, dass sie "alle unsere Schlüsselmärkte einschließlich der USA betrachten werden" und dass sie die richtigen Bankpartner finden müssen.

Der CEO lehnte es ab, die Ergebnisse der Karte in Großbritannien offen zu legen und sagte nur, dass das Unternehmen die ersten 1.000 Karten, die es den Nutzern kostenlos anbot, "überholt" habe

Wie berichtet, basiert die Coinbase Card auf den Kryptoguthaben des Coinbase Kontos der Kunden und bietet ihnen die Möglichkeit, im Geschäft und online mit bitcoin, Ethereum, Litecoin zu bezahlen. Während einer Transaktion konvertiere sie "sofort" Krypto in Fiat-Währung, die für den Abschluss des Kaufs verwendet wird. Die Karte kann auch für Bargeldbezüge an Geldautomaten verwendet werden. Die Karte wird über die Coinbase Card App verwaltet, die unter anderem Sofortbelege, Transaktionsübersichten, Ausgabenkategorien und mehr bietet.

Im Falle Großbritanniens gibt es die Kartenausstellungsgebühr von GBP 4,95 (USD 6,3). Die Kartennutzer können bis zu 200 GBP pro Monat kostenlos abheben, während jeder Betrag, der diesen Betrag übersteigt, 1%-2% beträgt, je nachdem, ob es sich um eine nationale oder internationale Barabhebung handelt. Inländische Kauftransaktionen sind kostenlos, während der Rest mit 0,20%-3% verrechnet wird.

Die Coinbase Card konkurriert mit anderen Anbietern von Krypto-Zahlungskarten wie Crypto.com, TenX, Paycent, Wirex, Bitpay, während es noch viele andere Projekte in der Entwicklung gibt.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories