Startseite News

China könnte von der Facebook Krytowährung Libra lernen

Von Fredrik Vold
China könnte von der Facebook Krytowährung Libra lernen 101
Zhou Xiaochuan. Source: a video screenshot, Youtube, Bloomberg Markets and Finance

Die chinesische Regierung könnte im Begriff sein, ihre Strategie in Richtung "digitaler Währungen" zu überdenken, wie eine Rede des ehemaligen Zentralbankpräsidenten des Landes, Zhou Xiaochuan, kürzlich vorschlägt.

Zhou, der bis zum letzten Jahr mehr als 15 Jahre lang als Gouverneur der People's Bank of China (PBoC) tätig war, sagte, dass China eine Lehre aus dem von Facebook vorgeschlagenen Libra-Projekt ziehen könne, da es eine mögliche zukünftige digitale Währung in China gestaltet, so ein Bericht der South China Morning Post.

Insbesondere verwies Zhou darauf, wie das Libra-Projekt von einer großen Anzahl privater Unternehmen unterstützt wird, und zog dann Parallelen zu der Frage, wie Hongkong es Geschäftsbanken erlaubt, auf seinem Territorium Währungsanleihen auszugeben.

In Hongkong sind die drei großen Privatbanken - Bank of China (Hong Kong), HSBC und Standard Chartered - von der Hong Kong Monetary Authority lizenziert, Banknoten auszugeben, die durch in den Reserven der Banken gehaltene US-Dollar gesichert sind.

In der Rede sagte Zhou, dass "Banknoten" in digitaler Währung "von der Zentralbank oder kommerziellen Einheiten ausgegeben" werden könnten, ohne im Detail darauf einzugehen, welche Art von "kommerziellen Einheiten" er im Sinn hatte.

In einem Kommentar in der South China Morning Post sagte Chen Dafei, Senior Analyst bei Orient Securities, dass er Zhou's Verwendung des Begriffs "kommerzielle Einheiten" so interpretierte, dass er große chinesische Technologieunternehmen wie Alibaba und Tencent bedeuten könnte.

Diesen Unternehmen das Recht einzuräumen, staatlich gesicherte digitale Währungen auszugeben, wäre eine neue Art, über das alte System der von privaten Banken ausgegebenen Banknoten nachzudenken, wobei sich die Macht vom Bankensektor auf den Technologiesektor verlagert.

Facebook's Libra hat in China eine Debatte darüber ausgelöst, wie die Reaktion des Landes ausfallen sollte, da einige befürchten, dass sie die Position der nationalen Währung - des Yuan - gegenüber dem US-Dollar schwächen könnte. Die Rede des ehemaligen Zentralbankers sei bisher eine der umfassendsten Aussagen zu diesem Thema gewesen, heißt es im Bericht.
__________________________

__________________________

In der Zwischenzeit, so ein separater Bericht desselben Mediums Anfang dieser Woche, haben die Pläne von Facebook, eine eigene Kryptowährung zu schaffen, die chinesische Zentralbank gezwungen, die Forschung zur Schaffung einer eigenen digitalen Währung zu intensivieren, da Libra möglicherweise eine Herausforderung für den chinesischen grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr, die Geldpolitik und sogar die Finanzsouveränität darstellen könnte.

Die Haltung der chinesischen Regierung zu Kryptowährungen reichte in den letzten Jahren von der Einbeziehung der Blockchain-Technologie und bestimmter blockchainbezogener Projekte bis hin zum Verbot des Handels und der Ausgabe von Kryptowährungen. Einige Beobachter behaupten jedoch, dass das Gesamtthema eine tiefe Skepsis gegenüber Krypto war, da es von vielen als Mittel angesehen wird, um die strengen Kontrollen der Regierung über die nationale Währung zu untergraben.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories