Chainlink News: Top-Analyst sieht attraktives CRV – jetzt LINK kaufen?

Martin Schwarz
| 2 min read

Chainlink

Der Chainlink Kurs erholt sich moderat um rund 2,5 %. Damit notiert LINK aktuell bei rund 14,50 $. Zwar kann Chainlink nur im Einklang mit dem marktbreiten Durchschnitt steigen. Dennoch sieht ein Top-Analyst nun ein attraktives CRV. Denn die relative Stärke der vergangenen Wochen lässt sich auch mit fundamentalen On-Chain-Daten untermauern, die weiterhin technisches Aufwärtspotenzial statuieren.

So identifiziert der Krypto-Analyst ali_charts eine kritische Zone zwischen 13,80 und 14,20 $ – mit diesem massiven Support und nur geringen Makro-Widerstanden oberhalb des Kurses könnte LINK zeitnah auf neue Jahreshochs steigen.

Unverändert beurteilt auch der Krypto-Trader Michael van de Poppe die aktuelle Marktlage bullisch. Demnach könnte der LINK Kurs durchaus erneut auf 11,60 bis 11,80 $ oder 12,50 bis 13,10 $ korrigieren – derartige Rücksetzer bleiben jedoch spannende Einstiegschancen für alle Chainlink-Fans.

Anleger setzen vermehrt auf Chainlink: Langfristige Aussichten bleiben stark


Chainlink positioniert sich langfristig aussichtsreich im Blockchain-Sektor, vor allem durch die Einführung seines Cross-Chain Interoperability Protocols (CCIP). CCIP soll unterschiedliche Blockchain-Netzwerke miteinander verbinden. Diese Interoperabilität ist entscheidend für die Erweiterung und Integration verschiedener Blockchain-Systeme, was einen enormen Mehrwert für den gesamten Kryptomarkt darstellt. Die Adoption könnte schneller vonstattengehen – auch dank Chainlink.

Die Fähigkeit, Netzwerke zu verbinden, schafft neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit und Innovation in der Kryptowelt. Sie eröffnet Wege für komplexere und funktionsreichere dezentralisierte Anwendungen (dApps), die über einzelne Blockchains hinausgehen. Eine diesbezügliche Zusammenarbeit mit Swift wird von Experten stark positiv beurteilt:

Chainlinks Engagement für CCIP unterstreicht die Rolle als Vorreiter in der Entwicklung von Blockchain-Technologie. Die Fokussierung auf Interoperabilität und die Erweiterung des Anwendungsbereichs von Blockchain-Lösungen lässt Chainlink als langfristig stark positioniert erscheinen. Dazu kommt die Tokenisierung des Wachstumsmarkts „Real-World-Assets“ (RWA).

Trotz kurzfristiger Marktvolatilität bietet Chainlink durch CCIP eine vielversprechende Perspektive für die Zukunft der Blockchain-Technologie. Denn mittlerweile ist Chainlink weitaus mehr als eine dezentrale Oracle-Lösung.

Chainlink Alternative: Darum könnte auch Bitcoin Minetrix um 10x explodieren


Bitcoin Minetrix könnte sich 2024 als eine spannende Alternative zu Chainlink herausstellen, insbesondere durch seine innovativen Ansätze im Bereich des Bitcoin-Minings. Im Kern von Minetrix steht die Vision, das stark zentralisierte Bitcoin-Mining zu revolutionieren. Dies geschieht durch die Einführung eines dezentralisierten und tokenisierten Cloud-Mining-Modells. Dieses Modell ermöglicht es Einzelpersonen und kleineren Akteuren, effektiv am Mining-Prozess teilzunehmen, was bisher aufgrund hoher Eintrittsbarrieren und der Dominanz großer Mining-Pools schwierig war. Denn über 50 % der Hashrate werden von nur zwei Mining-Pools kontrolliert. Eine Mining-Difficulty auf Rekordhoch macht das Mining für Privatanleger kaum möglich.

Indem Bitcoin Minetrix das Mining demokratisiert, könnte es die Machtstrukturen im Bitcoin-Netzwerk umkehren und eine wirklich dezentralisierte Mining-Umgebung schaffen. Dieser Ansatz ist nicht nur für die Dezentralisierung des Netzwerks von Bedeutung, sondern könnte auch eine größere Verteilung der Mining-Erträge ermöglichen. In einem Markt, der nach Alternativen zu den etablierten Blockchain-Modellen sucht, bietet Bitcoin Minetrix mit seinem innovativen Ansatz eine spannende Idee. Nebst Wertsteigerungspotenzial des BTCMTX Token können Anleger im laufenden Presale noch dreistellige Staking-Renditen erzielen – die nächste Preiserhöhung steht in weniger als vier Tagen an.