24 Jun 2021 · 2 min read

Brüder verschwinden bei südafrikanischen 'Exit Scam' mit USD 3.6 Mrd. in Bitcoin

Ein offensichtlicher Exit-Scam in Südafrika könnte Investoren 3,6 Mrd. USD aus der Tasche gezogen haben, nachdem die beiden Brüder, die das Africrypt-Projekt betreiben, nach Berichten über einen vertuschten "Hack" verschwunden sind.

Source: Adobe/Akin Ozcan

 

Laut Bloomberg sagte Hanekom Attorneys, eine Anwaltskanzlei in Kapstadt, die von den Investoren angeheuert wurde, dass sie es nicht geschafft haben, die Brüder zu lokalisieren, die ihre Büros mit der großen Summe in Bitcoin (BTC) verlassen haben. Die Polizei arbeitet auch an dem Fall, ebenso wie die Finanzaufsichtsbehörde Finance Sector Conduct Authority, während die Anwaltskanzlei angeblich "Krypto-Börsen auf der ganzen Welt" informiert hat, Alarm zu schlagen, wenn jemand versucht, die Token in Fiat oder Altcoins zu konvertieren.

Das Medienunternehmen merkte an, dass der Africrypt-Fall, falls er sich bestätigt, "den größten Dollarverlust in der Geschichte des Kryptowährungsbetrugs" darstellen würde. Die Plattform wurde im Jahr 2019 gegründet, von den beiden Brüdern, im Alter von 20 und 21, verspricht massive Renditen von bis zu 11% auf Krypto-Einsätze.

Die Alarmglocken begannen im April zu läuten, als einer der Brüder, der Africrypt Chief Operating Officer Ameer Cajee, den Anlegern mitteilte, dass die Firma gehackt worden sei - aber sie sollten davon absehen, dies der Polizei und den Anwälten zu melden, da dies wahrscheinlich "den Wiederherstellungsprozess verlangsamen würde."

Aber die Investoren sahen sofort die Gefahr - und schalteten Anwälte ein, um ihre Token wiederzuerlangen. Eine Gruppe beauftragte Hanekom, während eine andere ein Liquidationsangebot gegen Africrypt startete.

Es scheint jedoch, dass die Brüder ihren Schritt bereits geplant hatten. Hanekom behauptete, dass "Africrypt-Mitarbeiter den Zugang zu den Back-End-Plattformen sieben Tage vor dem angeblichen Hack verloren haben."

Die Anwaltskanzlei behauptete, dass Africrypt's gepoolte Gelder "von ihren südafrikanischen Konten und Kunden-Wallets" in "Tumblers, Mixer oder zu anderen großen Pools von Bitcoin" transferiert wurden, um den Weg für ihre Flucht zu ebnen.

Ihre Telefone gingen dann offline, und die Website des Unternehmens folgte.

Auf Reddit bemerkte ein Poster, dass der Fall wie ein allzu bekannter "Honey Pot"-Betrug aussah, während in einem anderen Thread ein Poster behauptete, dass die Brüder nur zwei Tage, nachdem sie die Investoren über den "Hack" informiert hatten, in das Vereinigte Königreich geflohen waren.

Redditors zogen auch Parallelen zwischen dem Fall und dem der "vermissten Kryptoqueen" - der OneCoin Supremo Ruja Ignatova. Deren Aufenthaltsort ist nach ihrem Verschwinden im Jahr 2017 immer noch unbekannt, während andere OneCoin-Masterminds nun im Gefängnis schmachten.
___
Weitere interessante News: 
- Polizei stellt 1.360 ETH wieder her, die 2018 von einer Börse gestohlen wurden
- Die Ledger-Hack-Saga geht weiter: Betrüger versenden Fake Hardware Wallets
- 103 BTC verschwinden bei QuadrigaCX T in Cold Wallets

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN